Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Griechenland-Hilfe genehmigt

Bundestag und Bundesrat stimmen für Rettungspaket

Blick in den Bundestag in Berlin (AP)
Blick in den Bundestag in Berlin (AP)

Die deutschen Hilfen für Griechenland haben die parlamentarischen Hürden genommen. Im Anschluss unterzeichnete Bundespräsident Horst Köhler das Garantie-Gesetz. Das Rettungspaket sieht Kredite im Umfang von mehr als 22 Milliarden Euro in den nächsten drei Jahren vor.

Im Bundestag votierten 390 von 601 Abgeordneten für das Rettungspaket. Neben den Abgeordneten der schwarz-gelben Koalition stimmten auch die Grünen zu. Die Linksfraktion dagegen votierte mit Nein.

SPD enthält sich im Bundestag bei Griechenland-Abstimmung

Die SPD-Parlamentarier enthielt sich ihrer Stimmen, wie bereits vorab angekündigt. Der Grund: Verhandlungen mit der Bundesregierung über eine begleitende Resolution waren gescheitert. Beide Seiten konnten sich nicht über eine Besteuerung von Finanzmarktgeschäften verständigen.

SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte der Bundesregierung vorgeworfen, die Finanzbranche als Mitverursacher der griechischen Schuldenkrise nicht ausreichend in die Pflicht zu nehmen. Union und FDP hätten nichts unternommen, um diejenigen zur Kasse zu bitten, die gegen den Euro spekulierten, sagte Gabriel im ZDF. Die Finanzjongleure sollten die Rechnung selber bezahlen.

Bundeskanzlerin Merkel wertete die Zustimmung des Parlaments als wichtiges Signal für die Märkte.

Griechisches Parlament segnet Sparpaket ab

Griechenland soll in den nächsten drei Jahren insgesamt Kredite in Höhe von 110 Milliarden Euro erhalten. Davon trägt der Internationale Währungsfonds 30 Milliarden Euro bei, von den Ländern der Euro-Zone kommen weitere 80 Milliarden Euro. Im Gegenzug müssen die Griechen selbst durch hohe Einsparungen zur finanziellen Stabilisierung des Landes beitragen. Geplant sind etwa Steuererhöhnungen, Gehaltskürzungen und eine Anhebung des Rentenalters.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:36 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 06:10 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 06:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Österreichischer Schriftsteller Haslinger"Neuwahl wird Van der Bellen den Sieg kosten"

Der österreichische Schriftsteller Josef Haslinger (dpa / picture-alliance / Jens Wolf)

Die zweite Runde der österreichischen Präsidentenwahl muss wiederholt werden: wegen eines Formfehlers. Der Schriftsteller Josef Haslinger hält das für absurd. Der Verlierer dieser Entscheidung werde am Ende Alexander Van der Bellen sein.

Kraft zu Kölner SilvestervorfällenEhrliche Worte, aber zu spät

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) sitzt in Düsseldorf im Sitzungssaal des Landtages.  (dpa-Bildfunk / Oliver Berg)

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft hat es vor dem Untersuchungsausschuss zur Kölner Silvesternacht bedauert, sich nicht unmittelbar nach den Vorfällen öffentlichkeitswirksam auf die Seite der Opfer gestellt zu haben. Dies seien ehrliche Worte gewesen, kommentiert Moritz Küpper.

Kurdischstämmiger Syrer MehmüdSongs covern, um Deutsch zu lernen

Strahlendes Lachen, charismatische Persönlichkeit: Das ist Mehmüd. Bei seiner Flucht aus Syrien ließ er alles hinter sich. Seine Musik hilft ihm, Geschehenes zu verarbeiten und wenn er deutsche Songs covert, lernt er gleichzeitig die Sprache.

Selbstironische Lokalpatrioten Wenn Kanadier ihr Land besingen

Der kanadische Rockmusiker Neil Young bei einem Konzert im Juli 2014 in London (dpa / Will Oliver)

Die Kanadier sind nicht so offenherzig patriotisch wie ihre südlichen Nachbarn aus den USA. Trotzdem: Im hohen Norden des amerikanischen Kontinents wird der Kanada-Tag begangen. Anlass zu schauen, wie Musiker dort ihr Land besingen.

EU nach dem Brexit"Vergewisserung auf nationale Identitäten zulassen"

Gunther Krichbaum (CDU) lächelt in die Kamera (picture alliance/ dpa/ Soeren Stache)

Der CDU-Politiker Gunther Krichbaum sieht in der Rückbesinnung auf Nationalstaaten eine normale Folge der aktuellen Weltlage. Die Menschen in Europa suchten nach Orientierung, und die fänden sie dort stärker, sagte er im Deutschlandfunk.

LieblingsrapperMegaloh haut "Auf ewig 3" raus

Der Lieblingsrapper deines Lieblingsrappers, Megaloh, hat diese Woche den dritten Teil seiner Mixtape-Reihe "Auf ewig" veröffentlicht. Green goes Black hört rein und verschenkt Gästelistenplätze inklusive Camping für das anstehende splash! Festival.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Bangladesch  Mehrere Tote bei IS-Angriff auf Restaurant in Dhaka | mehr

Kulturnachrichten

Filmproduzent Bengt von zur Mühlen gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Archäologie  Wohin mit dem ganzen alten Zeug? | mehr