Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Große Feier für Papst Franziskus

Amtseinführung vor Hunderttausenden

Petrus hat gutes Wetter angekündigt: Rom soll 14 Grad und Sonnenschein bekommen (Lutz R. Nehk)
Petrus hat gutes Wetter angekündigt: Rom soll 14 Grad und Sonnenschein bekommen (Lutz R. Nehk)

Sechs Tage nach der Papstwahl wird das Oberhaupt der katholischen Kirche heute feierlich ins Amt eingeführt. Aus aller Welt kommen Gäste nach Rom: 250.000 Pilger werden erwartet, dazu Staats- und Regierungschefs und Dutzende Delegationen.

Aus Franziskus‘ Heimatland Argentinien ist Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner zur Zeremonie angereist. US-Vizepräsident Joe Biden wird ebenso in Rom erwartet wie Bundeskanzlerin Angela Merkel, berichtet unser Korrespondent Stefan Troendle. Ein im Vatikan höchst seltener Gast wird mit dem orthodoxen Patriarchen von Konstantinopel dabei sein: Bartholomäus I. ließ über einen Sprecher mitteilen, die beiden Kirchen hätten in der letzten Zeit große Fortschritte in ihren Beziehungen gemacht.

Franziskus bekommt zur offiziellen Amtseinführung auch die Kennzeichen der päpstlichen Macht überreicht: den silbernen Fischerring - auf ihm ist Petrus abgebildet, der erste Kirchenführer - und das Pallium, eine über zweieinhalb Meter lange Stola, sozusagen ein Schal aus Lamm- und Schafwolle. Bevor der Papst diese Insignien in Empfang nimmt, will er aber eine Runde mit dem Papamobil auf dem Petersplatz drehen. Danach ist ein Gebet am Petrusgrab vorgesehen.

Mehr auf dradio.de:

Der erste Papst aus Lateinamerika - Mit Glückwünschen und Appellen reagiert die Welt auf die Wahl von Papst Franziskus
"Camminare, edificare, confessare" - Papst Franziskus verspricht geistliche Erneuerung
Vatikan bezeichnet Vorwürfe gegen Papst als "verleumderisch" - Debatte um die Rolle während argentinischer Militärdiktatur

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:08 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Schäfer-Gümbel (SPD)"Wir haben schlicht keinen Regierungsauftrag"

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel (Imago)

Der SPD-Politiker Thorsten Schäfer-Gümbel hat die Entscheidung seiner Partei verteidigt, sich nicht an der Regierungsbildung zu beteiligen. Die SPD müsse zunächst die Gründe für ihr schlechtes Abschneiden bei der Bundestagswahl aufarbeiten. Wenn es zu Neuwahlen komme, werde sie aber schnell handlungsfähig sein, sagte Schäfer-Gümbel im Dlf.

Regierungsbildung"Merkel hat sich sehr gut und richtig verhalten"

Klöckner (links) und Merkel bei einem Wahlkampfauftritt in Mainz (imago / Hoffmann)

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich nach Worten ihrer Parteigenossin Julia Klöckner in den Sondierungsgesprächen vorbildlich verhalten. Merkels Stärke sei gewesen, sich nicht in den Vordergrund zu stellen, sondern die Menschen zussammenzubringen. "Das hat sie sehr, sehr wohlwollend und sehr, sehr sachlich getan", sagt Klöckner im Dlf.

Deutsche Wirtschaft Von wegen "Überhitzung"

Hochöfen von ThyssenKrupp  (picture alliance/dpa: Arnulf Stoffel)

Viele Kriterien deuten darauf hin: Die Wirtschaft brummt. Einige Experten warnen nun vor "Überhitzung". Die Wirtschaftsjournalistin Ulrike Herrmann bezweifelt diese Analyse. Für sie ähnelt die Wirtschaft einem lauwarmen Dampfkochtopf, der nicht auf Touren kommt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Libanon  Hariri zurück in Beirut | mehr

Kulturnachrichten

De-Chirico-Gemälde in Südfrankreich gestohlen | mehr

 

| mehr