Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Großspende auch für die CSU

565.000 Euro von bayerischem Industrieverband

Geldsegen für die CSU (dpa / Peter Kneffel)
Geldsegen für die CSU (dpa / Peter Kneffel)

Nach der CDU hat auch die Schwesterpartei CSU wenige Wochen nach der Bundestagswahl eine Großspende bekommen - ebenfalls aus dem Automobilumfeld. Der Scheck war ausgestellt vom Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie.

Am vergangenen Dienstag gingen 565.000 Euro auf das Konto der CSU ein, teilte die Verwaltung des Bundestages mit. Die CSU bestätigte die Spende auf Anfrage. Das Geld stammt vom Verband der Bayerischen Metall- und Elektroindustrie (vbm) mit Sitz in München. Dahinter verbergen sich rund 550 Mitgliedsbetriebe mit den Schwerpunkten Maschinen- und Anlagenbau, Optische Industrie sowie Automobilzulieferindustrie. BMW ist Mitglied im Schwesterverband des vbm, dem Bayerischen Unternehmensverband Metall und Elektro.

Die Spendenpraxis sorgt für Diskussionen: Bereits am 9. Oktober hatte die CDU insgesamt 690.000 Euro von der BMW-Großaktionärsfamilie Quandt/Klatten erhalten. SPD, Linke und Grüne verwiesen auf einen zeitlichen Zusammenhang mit dem Eintreten der Bundesregierung in Brüssel gegen strengere EU-Abgaswerte für Autos, die vor allem deutsche Hersteller wie Daimler und BMW betreffen würden.

"Union muss jetzt Transparenz herstellen"

Die Organisation LobbyControl kritisierte, dass nun eine weitere hohe Zuwendung erst nach der Wahl am 22. September bekannt werde. "Die Union muss jetzt Transparenz herstellen und offenlegen, wann sie von den Spenden wusste und ob noch weitere Großspenden in diesem Jahr zu erwarten sind", erklärte LobbyControl. Wenn hohe Spenden erst nach der Wahl flössen, würden den Wählern wichtige Informationen vorenthalten.

Die bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber gehören zu den regelmäßigen großen Spendern von CSU und CDU - mit insgesamt mehr als 6,7 Millionen Euro seit 2000. In den beiden vergangenen Jahren hatte der Verband die Christsozialen mit jeweils 320.000 Euro unterstützt. Im Wahljahr 2009 betrug die Spende 600.000 Euro.



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 22.10.2013 23:11 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:10 Uhr Europa heute

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:07 Uhr Im Gespräch

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Haseloff zum Integrationsgesetz"Sonst verlieren wir die Unterstützung der Menschen"

Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haseloff (CDU). (imago / Simone Kuhlmey)

Reiner Haseloff sieht im geplanten Integrationsgesetz "die richtigen Schwerpunkte gesetzt". Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt fordert aber eine stärkere Beteiligung des Bundes an den Kosten der Integration. "Wenn wir kommunale Aufgaben nicht mehr erfüllen können, verlieren wir die Unterstützung der Menschen", sagte er im Deutschlandfunk.

Goethe-Institut in NowosibirskTheater in der Dunkelkammer

"Küchengespräche" auf der Bühne in der als "Dunkelkammer" eingerichteten mobilen Bühne in einem Kaufhaus in Nowosibirsk. (Goethe-Institut Nowosibirsk / Alexej Ziller)

Im sechsten Stock eines Luxuskaufhauses im sibirischen Nowosibirsk richteten Berliner Theatermacher eine "Dunkelkammer" ein. Dort luden sie Experten und Zuschauer zu "Küchengesprächen" über Totalitarismus und den russischen Aktionskünstler Pjotr Pawlenski ein.

"Wunder der Natur" im GasometerDie Erde in Oberhausen

Blick von oben auf die Erde im Gasometer (DLR)

Der Gasometer in Oberhausen widmet seine diesjährige Ausstellung den Wundern der Natur – und zeigt in 150 großformatigen Fotografien faszinierende Einblicke in die Welt der Tiere und Pflanzen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Visumfreiheit  Özoguz warnt vor Abbruch der Verhandlungen mit der Türkei | mehr

Kulturnachrichten

Spendenaufruf für Kulturgüter in Rom  | mehr

Wissensnachrichten

Wohnen  Lieber mit Mommy und Daddy als allein | mehr