Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Haiti hofft auf Hilfe

Geberkonferenz für den Wiederaufbau des Inselstaates

Ein Lager für Erdbebenopfer in Port-au-Prince (AP)
Ein Lager für Erdbebenopfer in Port-au-Prince (AP)

In New York wollen Vertreter von mehr als 100 Staaten über weitere Hilfen für Haiti entscheiden. Nach dem schweren Erdbeben Mitte Januar hofft die Regierung in Port-au-Prince, dass auf der Konferenz Zusagen über 3,8 Milliarden Dollar zusammenkommen.

Am 12. Januar erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,0 den Inselstaat Haiti, Nachbarland der Touristenhochburg Dominikanische Republik. Ein Nachbebenam 20. Januar verschlimmerte die ohnehin desolate Lage.

Für den Wiederaufbau Haitis benötige man mindestens elf Milliarden US-Dollar, sagt Susanne Wahl, Landesdirektorin des Deutschen Entwicklungsdienstes, im Deutschlandfunk.

Menschen warten in einer Schlange vor einer Essensausgabe der Vereinten Nationen in Port-au-Prince, Haiti. (AP)Menschen warten auf Essen der Vereinten Nationen in Port-au-Prince, Haiti (AP)Der Koordinator der Kindernothilfe für Haiti, Jürgen Schübelin, kritisiert im Deutschlandradio Kultur, dass die Lage der Kinder bei der Geberkonferenz zu wenig berücksichtigt werde.

Haiti - Geschundenes Armenhaus der Karibik

Haiti war bis 1934 von den USA besetzt. Danach herrschte der Diktator-Clan der Duvaliers, der das Land politisch und wirtschaftlich ruinierte. 1986 putschte das Militär Jean-Claude Duvalier aus dem Amt. 1990 wurde der Priester und Hoffnungsträger Jean-Bertrand Aristide bei den ersten freien Präsidentschaftswahlen des Landes zum Staatspräsidenten gewählt. Ein Jahr später verlor er durch einen Militärputsch sein Amt. Mithilfe der USA konnte Aristide 1994 als Präsident in sein Land zurückkehren. 1996 musste er sein Amt an René Préval übergeben, da eine zweite Amtszeit nicht möglich war. Die innenpolitische Lage blieb instabil. Auch der Einsatz einer UNO-Friedenstruppe, der United Nations Stabilization Mission in Haiti, MINUSTAH, (englischsprachig), änderte daran nichts.

Mehr zum Thema:

DLF: Spendenkontenübersicht für die Opfer des Erdbebens in Haiti

DLF: Tausende Tote nach schwerem Erdbeben auf Haiti befürchtet

DLF: Schweres Nachbeben erschüttert Haiti

DLF: Haiti nach dem großen Beben - Über 150.000 Menschen sterben

DLF: Offizielles Ende der Rettungsarbeiten in Haiti

Vor der Geberkonferenz (Videobeitrag auf tagesschau.de)

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:35 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 20:05 Uhr Studio LCB

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:05 Uhr Themenabend Musik

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Cate Blanchett: "Der Moment der Wahrheit"Star ohne Paparazzi

Die Schauspielerin Cate Blanchett  (picture alliance / dpa / Frédéric Dugit)

In ihrem neuen Film "Der Moment der Wahrheit" spielt Cate Blanchett eine investigative Journalistin. Anna Wollner hat mit der zweifachen Oscarpreisträgerin, über den Film und das Leben als Star gesprochen.

Chinas ExpansionskursDer Konflikt im Südchinesischen Meer

Pag-asa Island ist von den Philippinen besetzt. Die Ansprüche im Südchinesischen Meer sind umstritten. (picture alliance / dpa / Maxppp)

Mehrere Staaten erheben Anspruch auf das Südchinesische Meer. Seitdem China dort Atolle aufschüttet und militärische Einrichtungen baut, steigt das Konfliktpotenzial. Die USA betrachten das Meer als neuralgischen Punkt.

Szenen aus einer beunruhigten WeltLeben im Ausnahmezustand

Eine Frau hält den Kopf in den Händen. (imago / Science Photo Library)

Die Echtzeit präsentiert Szenen aus einer beunruhigten Welt: Was bedeutet es etwa, im Ausnahmezustand zu leben? Damit ist keine Wertung gemeint, sagen die, um die es in der Echtzeit geht. Sie machen einfach das Beste daraus.

NeurologieDie Macht der Musik

Musik hören und Musik machen ist nicht nur schön, sondern es verändert uns auch. Unter anderem kann Musik uns schlauer und kooperativer machen. Musik regt sogar neuroplastische Veränderungen in unserem Gehirn an.

Arbeitsbedingungen an TheaternSchauspieler am Limit

Blick in einen leeren Theatersaal mit geschlossenem Vorhang. (dpa/picture alliance/Stefan Sauer)

"Es ist Zeit für eine Theaterreform", fordert Lisa Jopt, Schauspielerin und Mitbegründerin des "Ensemble Netzwerk". Die Initiative will bessere Arbeitsbedingungen und eine gerechtere Bezahlung für Schauspieler und Theatermacher durchsetzen.

Zustand der Linken"Rot-Rot-Grün steht 2017 nicht zur Debatte"

Der Politologe Eckhard Jesse in seinem Haus in Niederbobritzsch bei Freiberg (dpa / picture alliance / Wolfgang Thieme)

Ein rot-rot-grüner Kanzlerkandidat sei aus Sicht der Linkspartei eine "Schnapsidee", sagte der Politikwissenschaftler Eckhard Jesse im Deutschlandfunk. Das müsse auch Gregor Gysi akzeptieren. Die Wählerschaft der Partei sei dabei zum Teil nicht links - und dadurch verliere die Partei Stimmen an die AfD.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Die Linke  Kipping und Riexinger auf dem Parteitag wiedergewählt | mehr

Kulturnachrichten

Schauspieler Giorgio Albertazzi gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Mehr-Jahres-Studie  Kann Handystrahlung Krebs erzeugen? | mehr