Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Hamburger entscheiden über Schulreform

Volksentscheid über verlängerte Grundschule

Länger gemeinsam lernen oder nicht - darum geht es in Hamburg. (AP)
Länger gemeinsam lernen oder nicht - darum geht es in Hamburg. (AP)

In Hamburg stimmen die Bürger heute über die umstrittene Schulreform ab. Bei dem Volksentscheid geht es um die von der schwarz-grünen Landesregierung geplante Einführung der Primarschule, einer auf sechs Jahre verlängerten Grundschule. Stimmberechtigt sind 1,2 Millionen Hamburger.

Die Schulpolitik hat die politische Diskussion in der Hansestadt zuletzt so stark bestimmt wie kaum ein anderes Thema.

Im November 2009 hatte die Initiative "Wir wollen lernen" 184.000 Unterschriften gegen die Reform vorlegt. Viele Hamburger Eltern wollen keine neue Schulstruktur, sondern es bei den vier Jahren Grundschulzeit belassen. Sie fürchten eine Schwächung der Gymnasien und glauben nicht daran, dass längeres gemeinsames Lernen den Kindern nutzt.

Zu den Unterstützern der Schulreform zählen dagegen alle vier Parteien in der Hamburger Bürgerschaft: CDU, Grüne Alternative Liste GAL sowie die Oppositionsparteien SPD und Die Linke.

Der Vorsitzende der Lehrergewerkschaft GEW, Ulrich Thöne, geht davon aus, dass der Hamburger Volksentscheid bundesweite Bedeutung hat. In Deutschland brauche es nun einen "nationalen Konsens" für längeres gemeinsames Lernen, sagte Thöne im Deutschlandradio Kultur. (MP3-Audio)

Auch der Fraktionschef der Grünen im Bundestag,Jürgen Trittin, plädiert für längeres gemeinsames Lernen und kritisiert die frühe Trennung der Schulkinder."Der ganze Rest der Welt, die ganze zivilisierte Welt macht es anders als wir Deutschen", sagte Trittin im Deutschlandfunk.

Unabhängig vom Ausgang des Referendums, der als ungewiss gilt, wird damit gerechnet, dass Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust am Nachmittag seinen Rücktritt erklärt.

Dabei erhält der CDU-Politiker sogar von der Opposition Rückendeckung für seine Schulpolitik. Von Beust habe mit der geplanten Rreform parteiübergreifend eine große Leistung vollbracht, sagte der frühere Hamburger Bürgermeister Klaus von Dohnanyi (SPD) im Deutschlandfunk.

Ergänzende Informationen zum Hamburger Schulreform-Volksentscheid bei dradio.de:

Streit um die Hamburger Schulreform (DLF)
"Die Primarschule, Klasse eins bis sechs, ist europäischer Standard" <br>Ole von Beust verteidigt Schulreform (DLF)
Goetsch: "Wir sind vorbereitet, im Sommer zu starten" <br> Hamburgs Bildungssenatorin glaubt an einen Sieg bei Volksentscheid über Schulreform (DKultur)

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:37 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 02:10 Uhr DLF - Zeitzeugen im Gespräch

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Autokonzern unter VerdachtTransparenz nach Art des Hauses VW

Blick auf das Verwaltungshochhaus des VW-Werks in Hannover (dpa)

Statt durch echte Aufklärung und uneingeschränkte Kooperation, glänze der Autohersteller VW im Abgas-Skandal bislang durch fehlende Transparenz, meint Dietrich Mohaupt. Dabei wäre die nötig um Vertrauen zurückzugewinnen.

Sommerhits 2017Vier Silben für die Welt

Ein Screenshot aus dem Video zu Despacito von Luis Fonsi und Daddy Yankee (Bild: Despacito / Luis Fonsi & Daddy Yankee / YouTube) (Despacito / Luis Fonsi & Daddy Yankee / YouTube)

Es gibt Millionen Songs auf der Welt, doch im Radio läuft: "Despacito". Der weltweit populäre Song gilt als offizieller Sommerhit, wie die dafür zuständige GfK feststellt, denn: Er ist tanzbar, hat eine eingängige Melodie und verbreitet Urlaubsstimmung.

Die Geschichte der KoalitionenNeue Farben - neues Glück?

Bundeskanzlerin Angela Merkel (M, CDU) kommt mit SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz (r) und dem Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer aus einem Raum am 12.02.2017 im Reichstag in Berlin bei der Wahl des Bundespräsidenten. Zur Wahl des neuen Bundespräsidenten tritt am Sonntagmittag in Berlin die Bundesversammlung zusammen. Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa | Verwendung weltweit (dpa/Bernd von Jutrczenka)

Sechs Fraktionen könnten nach der Wahl am 24. September dem 19. Bundestag angehören. Damit könnten sich mehr Koalitionsoptionen als je zuvor ergeben. Ob Sozialliberal, schwarz-rot, schwarz-gelb oder rot-grün: In der Geschichte der Bundesrepublik waren neue Koalitionen immer auch bundespolitische Wendepunkte.

Überwachung im Job: Tastatur-Protokolle

Beim Arbeiten mal schnell eine private E-Mail schreiben oder die U-Bahn-Verbindung checken. Euer Arbeitgeber kann das alles protokollieren - per Keylogger-Programm. Aber darf er das auch? Heute (27. Juli) entscheidet das Bundesarbeitsgericht, ob solche Programme legal sind.

Serie "Lost in Translation" Diese Wörter lassen sich einfach nicht übersetzen

Manche Wörter in anderen Sprachen beschreiben Phänomene, die wir zwar kennen und verstehen - für die es aber keine Entsprechung im Deutschen gibt. Hier stellen wir Ihnen einige der schönsten dieser unübersetzbaren Begriffe vor.

240. Geburtstag von Heinrich Wilhelm BrandesBrandes und die Sternschnuppe von Rotenburg

Eine besonders helle Sternschnuppe über der Teleskopanlage ALMA in Chile (ESO/C.Malin)

Vor 240 Jahren kam im norddeutschen Groden Heinrich Wilhelm Brandes zur Welt. Der spätere Kommilitone von Carl Friedrich Gauß untersuchte Sternschnuppen - und was sie mit dem Wetter anstellen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

US-Senat  Neue Sanktionen gegen Russland beschlossen | mehr

Kulturnachrichten

Documenta steuert auf Besucherrekord zu  | mehr

 

| mehr