Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Hartz IV-Sätze auf dem Prüfstand

Bundesverfassungsgericht eröffnet Verfahren zur Höhe der Regelleistungen

Ein Mädchen hält  in dem Kinder- und Jugendzentrum "Die Arche" in Berlin die Hand eines Betreuers. (AP)
Ein Mädchen hält in dem Kinder- und Jugendzentrum "Die Arche" in Berlin die Hand eines Betreuers. (AP)

Das Bundesverfassungsgericht verhandelt seit heute über die Höhe der Hartz IV-Sätze für Kinder. Das Bundessozialgericht hatte im Januar dieses Jahres befunden, dass die bisherige Regelung, Kindern unter 14 Jahren einfach einen Abschlag von 60 Prozent des Erwachsenensatzes zu geben, ungerecht sei.

Dies entspricht auch der Einschätzung von Wohlfahrtsverbänden, die kritisieren, dass Kinder aus Hartz IV-Familien nicht genug unterstützt würden.

Der Gründer des Kinder-Hilfswerks "Die Arche", Bernd Siggelkow, betonte im Deutschlandradio Kultur, dass die Regelsätze für Kinder nicht ausreichten. Es müsse mehr Geld direkt bei den Kindern ankommen, um deren Bildungschancen zu erhöhen.

Der Essener Sozialrichter Hans-Peter Jung sagte im Deutschlandfunk, die Schwäche der bisherigen Regelung sei, dass der Gesetzgeber "lediglich eine prozentuale Abstaffelung vorgenommen", aber nicht das Existenzminimum für Kinder in der jeweiligen Altersstufe errechnet habe. Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Sozialrichter geht davon aus, dass die Regelsätze für Kinder erhöht werden.

"Es ist eine Illusion zu glauben, dass kleine Kinder weniger brauchen", sagte Edith Schwab, Vorsitzende des Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter, im Deutschlandfunk. Kinder seien "eigene Rechtspersönlichkeiten". Dies müsse endlich in der Gesellschaft bewusst gemacht werden.

In Deutschland leben fast zwei Millionen Kinder am Existenzminimum. Kinder von Hartz-IV-Empfängern werden mit einem prozentualen Abschlag auf die Hartz-IV-Sätze für Erwachsene bedacht. Für Kinder bis sieben Jahre liegt der Regelsatz bei 215 Euro, Kinder zwischen acht und 13 bekommen 251 Euro. Jugendlichen ab 14 stehen 287 Euro zu. Das halten drei klagende Familien aus Dortmund, Lindau (Bodensee) und Hessen für willkürlich.

Verhandelt wird auch eine Vorlage das Hessischen Landessozialgerichts, in der es den Regelsatz für Erwachsene beanstandet. Es gehe also auch darum, ob die Hartz-IV-Sätze für Alleinstehende und erwachsene Partner mit dem Grundgesetz vereinbar sind, sagte Gerichtspräsident Hans-Jürgen Papier bei der Verhandlung.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichtes wird gegen Ende des Jahres erwartet.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:34 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 14:35 Uhr Campus & Karriere

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:07 Uhr Kompressor

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Ehe für alle"Das entfernt sich vom christlichen Eheverständnis"

Markus Blume ist seit 2008 CSU-Abgeordneter im Bayerischen Landtag.  (dpa / M.C.Hurek)

Der CSU-Politiker Markus Blume hält die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare für "Gleichmacherei". Dies gehe vielen zu weit und entferne sich vom christlichen Eheverständnis, wonach die Ehe auf Mann und Frau angelegt sei, sagte Blume im Dlf. Die CSU befürworte aber die rechtliche Gleichstellung homosexueller Partnerschaften.

Ehe für alleDas Ideal der "Normalität" ist eine Zumutung

Zwei weibliche Hände berühren sich, sitzend, weißes Hochzeitskleid (imago / Christine Roth)

Die Ehe für alle ist gerade groß in der Diskussion - sie verspricht Normalität für Schwule und Lesben. Doch sollten sich diese überhaupt Normalität wünschen? Die Polit-Tunte Patsy l’Amour laLove findet: Auf keinen Fall.

Migranten in ItalienDie neuen Sklaven Europas

Migranten aus Afrika warten darauf, als Erntehelfer auf den Zitrusfeldern in Gioia Tauro in Kalabrien eingesetzt zu werden. In der Landwirtschaft Süditaliens schuften viele Flüchtlinge für einen Hungerlohn. (AFP/ Filippo Monteforte)

In Italien, das mit großem Einsatz Migranten aufnimmt, werden dieselben Migranten gnadenlos ausgebeutet. Große Teile der Landwirtschaft leben von diesen Ausgebeuteten. Nicht nur in Süditalien - aber dort funktioniert das System besonders perfide.

documenta-echo: Alina SzapocznikowFragiles für die Ewigkeit

Alina Szapocznikows Arbeit "Souvenir" im Nationalen Museum für Zeitgenössische Kunst in Athen. (documenta 14 / Yiannis Hadjiaslanis)

Wie kann man die Zeit festhalten? Den Körper in der Zeit? Das eigene Sein? Alina Szapocznikows Werk kreist um diese Fragen. Für ihre Arbeiten formte sie den eigenen Körper ab, zerlegte diesen Abdruck und setzte ihn neu zusammen.

Amelia Earharts versuchte ErdumrundungVerschwunden im Pazifik

Die Flugpionierin Amelia Earhart 1928 in Hollywood, Kalifornien. (imago / Cinema Publisher Collection)

Bei dem Versuch, die Erde im Flugzeug zu umrunden, verschwand Amelia Earhart auf rätselhafte Weise über dem Pazifik. Am 29. Juni 1937 landete sie zum letzten Zwischenstopp in Neuguinea. Bis heute suchen Forscher nach Spuren der verschollenen Pilotin.

ANTI-CAFÉSBezahlt wird pro Minute

Eine Stunde macht drei Euro im Café Be'kech in Berlin. In dieser Stunde könnt ihr so viel essen und trinken, wie ihr wollt. Denn dieses Anti-Café will auch sozialer Treffpunkt sein. Kann das funktionieren?

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Türkei-Deutschland  Ankara kritisiert Auftrittsverbot für Erdogan | mehr

Kulturnachrichten

Sony produziert nächstes Jahr wieder auf Vinyl  | mehr

 

| mehr