Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Historische Wende eingeleitet

Viel Lob für Papstäußerung zur Verwendung von Kondomen

Südafrika: Ein Poster wirbt für den Gebrauch von Kondomen (AP)
Südafrika: Ein Poster wirbt für den Gebrauch von Kondomen (AP)

Die Äußerung des Papstes zur Lockerung des Kondomverbots ist auf große Zustimmung gestoßen. Die Weltgesundheitsorganisation sprach von einem guten Anfang. FDP und Grüne in Deutschland erklärten, der Papst wende sich damit der menschlichen Lebensrealität zu. Auch die Deutsche Aidshilfe begrüßte die Äußerungen.

Die katholische Basisbewegung "Wir sind Kirche" kritisierte dagegen, dass die Lockerung zu gering ausgefallen sei. Eine Kehrtwende in zentralen theologischen, pastoralen und sittlichen Fragen sei nicht abzusehen.

Papst Benedikt XVI. in Kamerun (AP)Papst Benedikt XVI. in Kamerun (AP)Papst Benedikt XVI. hatte in einem Interview für das Buch "Licht der Welt" erklärt, die Verwendung von Kondomen könne in begründeten Einzelfällen erlaubt sein, wenn es darum gehe, die Ansteckungsgefahr mit HIV zu verringern. Noch vor einem Jahr hatte der Papst anlässlich seiner Afrikareise gesagt, dass man das Aidsproblem nicht mit Kondomen lösen könne.


Für viele ein "gutes Zeichen"

Der Hamburger Bischof Hans Jochen Jaschke hält das nun gelockerte strikte Kondomverbot des Papstes für ein "gutes Zeichen". Dennoch, so Jaschke, stünde die Entscheidung nicht im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen in der katholischen Kirche.

Der Moraltheologe der Universität Freiburg, Eberhard Schockenhoff, äußert sich ebenfalls positiv. Die Bemerkung habe zwar nicht das Gewicht einer lehramtlichen Stellungnahme. Die katholische Kirche könne aber nicht hinter das Wort des Papstes zurückfallen.

Für Stefan Hippler, Seelsorger in der Erzdiözese Kapstadt, bewirken die Aussagen des Papstes einen kleinen "Haarriss in einer Betonwand der Moraltheologie". Die Kirche müsse Advokat für den Schutz des Lebens sein und dazu gehöre eben auch die Verwendung von Kondomen sagte Hippler im Deutschlandradio Kultur.

Für den Moraltheologen Johannes Gründel ist das "ein erster Schritt zur Humanisierung der Sexualität und der zwischenmenschlichen Begegnungen." Damit wende der Vatikan das Prinzip der Güterabwägung an, das die Moraltheologie schon lange vertrete.

Interview mit Aidshilfensprecher Jörg Litwinschuh zum Thema

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:38 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 02:07 Uhr Kulturfragen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Strategien gegen SchleuserDen Schleppern das Handwerk legen

Ein gekentertes Flüchtlingsboot in der Ägäis. (AFP / Ozan Kose)

Die meisten Flüchtlinge, die nach Europa kommen, haben dabei vermutlich Hilfe von Schleusern. Weil immer mehr Menschen vor Krieg und Terror fliehen, wird es für sie teurer oder gefährlicher, diese Dienste in Anspruch zu nehmen. Die Schlepper profitieren - solange sie schnell genug auf sich ändernden Routen und andere Hürden reagieren.

Glücksgefühle im SportVon Askese und Ekstase

Frauen und Männer praktizieren ein Pilates-Fitness-Training. (picture alliance / dpa / Keystone Arno Balzarini)

Verleihen Goldmedaillen Glücksgefühle? Oder sind es eher die zähen Trainingsstunden, die einen Sportler begeistern? Eins scheint klar: Ohne asketische Momente und Trainingsqualen gibt es selten ein richtiges Gefühlshoch.

HollywoodPraktikum bei Independence Day 2

Für viele ist es ein Traum, für Tim David Müller-Zitzke ist es Wirklichkeit geworden: Er war Praktikant in der Produktion von Independence Day 2 und hat mit Roland Emmerich direkt zusammengearbeitet.

ProkrastinationDas mache ich morgen!

Wenn wir keine Lust auf bestimmte Arbeiten haben oder nicht wissen, wie wir sie anpacken sollen, schieben wir auf. Prokrastination ist aber kein Schicksal und lässt sich ändern. Der erste Schritt gegen Prokrastination ist, zu erkennen, warum wir bestimmte Dinge aufschieben.

Grünen-Chef Cem Özdemir"Der Arm Erdogans darf nicht nach Berlin reichen"

Cem Özdemir, Ko-Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen. (imago/Jürgen Heinrich)

Der Ko-Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, hat sich kritisch zur Rolle von Moschee-Verbänden wie Ditib in Deutschland geäußert. Das seien politische Organisationen, der Arm Erdogans dürfe jedoch nicht bis nach Berlin reichen, sagte Özdemir im Interview der Woche im Deutschlandfunk.

Intellektuelle zur politischen Krise in Frankreich"Bürgerkriegsähnliche Situation"

"Zu viele Künstler, nicht genug Anarchisten" - heißt es auf diesem Graffiti in Avignon. (Jürgen König)

Der Anschlag von Nizza, dazu wochenlange Streiks, Krawalle, Demonstration wegen der Wirtschafts- und Sozialreformen der Regierung in Paris: Die politische Situation in Frankreich sorgt auf dem Theaterfestival von Avignon für Krisenstimmung.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ansbach  Explosion vor Musikfestival, ein Toter | mehr

Kulturnachrichten

Oscar-Preisträgerin wird "Captain Marvel"-Heldin  | mehr

Wissensnachrichten

Sport  Wer wird Quidditch-Weltmeister? | mehr