Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Hochspannung in Nordrhein-Westfalen

Kopf-an-Kopf-Rennen bei Landtagswahl erwartet

Wer gewinnt die NRW-Wahl: Jürgen Rüttgers (CDU) oder Hannelore Kraft (SPD)? (AP)
Wer gewinnt die NRW-Wahl: Jürgen Rüttgers (CDU) oder Hannelore Kraft (SPD)? (AP)

In Nordrhein-Westfalen geht die Landtagswahl in ihre Schlussphase. Noch eine knappe Stunde lang sind rund 13,5 Millionen Menschen zur Abstimmung aufgerufen. Genauere Zwischenstände über die landesweite Wahlbeteiligung lagen am Nachmittag nicht vor. In den Großstädten Köln und Essen registrierten die Wahlämter gegen 16 Uhr eine Quote von 46,7 beziehungsweise 50,2 Prozent.

Für die CDU geht als Spitzenkandidat Ministerpräsident Jürgen Rüttgers ins Rennen. Ihm gelang es bei der vergangenen Landtagswahl, die Sozialdemokraten nach 39 Jahren an der Regierung abzulösen. Im Wahlkampf hatte er mit Vorwürfen in der sogenannten Sponsoring-Affäre zu kämpfen - er bestritt aber, für Gespräche mit Unternehmern Geld bekommen zu haben.

TV-Duell zwischen NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers von der CDU und seiner SPD-Herausforderin Hannelore Kraft (AP)Kraft und Rüttgers beim TV-Duell (AP)Lange Zeit galt seine SPD-Herausforderin Hannelore Kraft als chancenlos. Doch in den letzten Umfragen vor der Wahl holte die 48-Jährige kräftig auf, und sie verringerte den Abstand zu dem Ministerpräsidenten deutlich. Meinungsforscher erwarten ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Kraft war in zwei rot-grünen Landeskabinetten bisher für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie für Wissenschaft und Forschung verantwortlich.

Spitzenkandidaten der kleinen Parteien

Ob Kraft nach der Wahl mit der Grünen-Spitzenkandidaten Sylvia Löhrmann Koalitionsverhandlungen führen kann, ist offen. Löhrmann ist seit über zehn Jahren Chefin ihrer Landtagsfraktion. Sie gilt als zäh, und ihr gelang es, ihre Fraktion in der Opposition zu profilieren.

Möglicherweise werden die Grünen sogar die Liberalen in der Landesregierung ablösen. FDP-Spitzenkandidat ist Andreas Pinkwart: Nach der Landtagswahl 2005 wechselte er aus dem Bundestag nach Düsseldorf und ist seitdem Innovationsminister der schwarz-gelben Landesregierung. Pinkwart führt auch die FDP als Landesparteichef in Nordrhein-Westfalen.

Anders als Pinkwart will Linken-Spitzenkandidatin Bärbel Beuermann mit ihrer Partei erstmals in den nordrhein-westfälischen Landtag einziehen. Sie selbst ist sich offenbar noch nicht darüber im Klaren, ob sie die Oppositionsrolle oder ein Kabinettsposten in einem rot-rot-grünen Bündnis bevorzugen würde.

Bundespolitische Signalwirkung

Bei der Wahl geht es neben den landespolitischen Themen auch bundespolitisch um sehr viel. Sollte die Landesregierung in Düsseldorf abgewählt werden, würden auch Union und FDP im Bundesrat ihre Mehrheit verlieren, was Folgen für die Pläne der Koalition in der Steuer-, Atom- und Gesundheitspoltik hätte.

Bei der vergangenen Landtagswahl kam die CDU noch auf 44,8 Prozent, und die FDP erhielt 6,2 Prozent. Für die Sozialdemokraten entschieden sich 37,1 Prozent der Wähler, die Grünen erzielten 6,2 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 63 Prozent.


Links auf dradio.de:

Übersicht: Beiträge und Interviews zur NRW-Wahl

Politikwissenschaftler zum Fall Rüttgers

Gysi über Optionen der Linkspartei in NRW

Grünenchef für Koalition mit SPD in NRW

Grüne in NRW halten Koalition mit CDU für denkbar

Diskussion um Parteien-Sponsoring nach NRW-Wahlen führen

ARD-Links

Für die ARD berichtet federführend der WDR über die Landtagswahl 2010 in NRW.

Externe Links:

Überblick über die NRW-Wahl (Innenministerium)

Analysen zur NRW-Wahl (Infratest dimap)

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:36 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 17:05 Uhr Kulturfragen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 14:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

KaltwetterStarthilfe mit Kabel und Seil

Es ist kalt geworden. Toll! Sagen die einen. Da schmeckt der Glühwein besser. Doof! Finden die anderen. Weil sie morgens (noch) früher aufstehen müssen, um Autoscheiben zu kratzen. Eis weg, Motor an… Denkste. Nur ein unmotiviertes Restgeräusch ist zu hören. Diagnose: Batterie leer. Aber keine Sorge, wir helfen euch …
      

"Falter"-Chefredakteur zur Wahl in Österreich"Der Wahlkampf hat die Leute mürbe gemacht"

Zwei Wahlplakate der Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen in Wien. (picture-alliance / dpa / Daniel Reinhardt)

Österreich sei bei der heutigen Bundespräsidenten-Wahl "gespalten", sagt "Falter"-Chefredakteur Florian Klenk. Mit Ex-Grünen-Chef Van der Bellen und FPÖ-Kandidat Hofer treten zwei "äußerste Pole" im politischen Spektrum gegeneinander an.

RE: Das Kapital (4/6)Der Niedergang des Kapitalismus

Die Warenterminbörse New York Mercantile Exchange (Nymex) in New York City von oben.  (imago/UPI Photo)

Marx hielt den Sieg des Proletariats für unvermeidlich. Doch wie lange wird es dem Kapitalismus noch gelingen, seinen Niedergang zu verhindern? Mit dieser Frage befasst sich der Wirtschaftsjournalist Paul Mason im vierten Teil der Sendereihe "Das Kapital".

Altenpflege"Die Generation, die gerade gepflegt wird, hat tierisch Bock auf Poesie"

Heike Jakobi vom ehrenamtlichen Kranken-Lotsendienst schiebt einen Patienten zur Therapie im Albertinen-Haus in Hamburg. (dpa / Christian Charisius)

Er ist Poetryslammer und ist mit Redensarten bekannt geworden. Das ist aber nur eine Seite von Lars Rüppel. Er beschäftigt sich nämlich auch mit Demenz. Und wie Gedichte und Poesie bei dieser Erkrankung helfen können.
      

Vier Fassbinder-Darstellerinnen in einem "Tatort""Ein bisschen wie Parfüm-Mischen"

Isolde (Irm Hermann), Margarethe (Margit Carstensen) und Catharina (Hanna Schygulla) freuen sich gemeinsam mit Klara (Eva Mattes) an ihrem nächtlichen Feuerritual. Im Bodensee-Tatort "Wofür es sich zu leben lohnt". (SWR-Pressestelle/Fotoredaktion)

Im letzten Bodensee-"Tatort" kommen die vier Fassbinder-Schauspielerinnen Hanna Schygulla, Margit Carstensen, Irm Hermann und Eva Mattes zusammen. Das gleiche einer Parfüm-Mischung, sagt Schygulla. Jede habe "ihren eigenen Duft".

CSU-Politiker Söder"Europa ist heute so schwach wie noch nie"

Bayerns Finanzminister Markus Söder (CSU) (picture-alliance / dpa / Matthias Balk)

Europa habe durch Deutschlands Grenzöffnung für die Flüchtlinge im vergangenen Jahr Schaden genommen, sagte der bayerische Finanzminister Markus Söder (CSU) im Deutschlandfunk. Europa sei zudem so zerstritten wie noch nie und nicht in der Lage, mit einer Stimme auf Herausforderungen zu reagieren.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Linkspartei  Bartsch und Wagenknecht zu Spitzenkandidaten gekürt | mehr

Kulturnachrichten

Weimarer Herderkirche wieder eröffnet  | mehr

Wissensnachrichten

Steigende Nachfrage  Der Kirche fehlen die Exorzisten | mehr