Pressemitteilungen /

 

„Hörprobe“ an der Hochschule für Musik

Deutschlandfunk Kultur sendet am 17. April live aus Würzburg

Konzertsaal der HfM Würzburg (HfM Würzburg)
Konzertsaal der HfM Würzburg (HfM Würzburg)

Am 17. April 2018 wird die Hochschule für Musik Würzburg zum Hörfunkstudio.

Deutschlandfunk Kultur sendet ab 20.03 Uhr live aus dem Konzertsaal einer der traditionsreichsten und ältesten Musikschulen in Deutschland. Die Sendung "Hörprobe" präsentiert Solisten, Ensembles und das Hochschulsinfonieorchester und stellt sie im Gespräch vor.

Klassik, zeitgenössische Kompositionen und Jazz: Das Programm der "Hörprobe" ist so vielfältig wie das musikalische Leben an einer Musikhochschule und zeigt die unterschiedlichsten musikalischen Ausbildungsfacetten. Mit dabei sind unter anderem das Saxophon- sowie Posaunenensemble, Studierende der Gesangsabteilung und der Kammerchor der Hochschule. Als Höhepunkt werden zwei  Organisten auf der neuen Orgel der Firma Klais spielen, die nach einer langen Planungs- und Bauphase im Oktober 2016 im Konzertsaal eingeweiht wurde. Das Finale bestreitet das Sinfonierochester der Hochschule unter der Leitung von Ari Rasilainen mit der berühmten Peer-Gynt-Suite von Edvard Grieg.

Die 1996 gestartete Radiokonzertreihe "Hörprobe" gibt einen Einblick in die Arbeit der 24 deutschen Musikhochschulen zwischen Traditionspflege und musikalischem Aufbruch. Sie macht neugierig auf das, was vielleicht schon morgen oder übermorgen auf den großen Konzertbühnen zu hören sein wird. Für die jungen Tonkünstler ist die Live-Situation eine besondere künstlerische Herausforderung.

Karten an der Abendkasse ab 19.00 Uhr zu 10 € (5 € ermäßigt), die Platzwahl ist frei.

Mehr Informationen zum Konzert:
www.deutschlandfunkkultur.de/hoerprobe-konzertreihe-mit-musikhochschulen-morgenstimmung.1091.de.html?dram:article_id=415199

Pressebilder

Pressebilder des Deutschlandradio zum Download.

Wir über uns