Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Hörspiel des Deutschlandfunks ausgezeichnet

"Oops, wrong Planet" erhält den Hörspielpreis der Kriegsblinden

Während der Aufnahmen zum Hörspiel "Oops, wrong planet!": Regisseur Walter Adler (r.) und die verstorbene Schauspielerin Susanne Lothar.
Während der Aufnahmen zum Hörspiel "Oops, wrong planet!": Regisseur Walter Adler (r.) und die verstorbene Schauspielerin Susanne Lothar. (Deutschlandradio - Sebastian Linnerz)

Die Produktion "Oops, wrong Planet" von Gesine Schmidt wird mit dem diesjährigen Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Es wagt eine Innenansicht von Autisten und setzt dabei auf unterschiedliche Darstellungsformen.

Die Regeln und Muster, nach denen unsere Welt funktioniert – Autisten erscheinen sie fremd. Aus der Distanz beobachten sie den Alltag ihrer Umgebung und formen sich ihre eigenen Erklärungen für das, was sie wahrnehmen.

Für ihr Hörspiel hat sich Gesine Schmidt von Autisten beschreiben lassen, wie sie die Welt erleben. Die Zwillinge Konstantin und Kornelius, die beide in Berlin Philosophie studieren, formulieren ihre Wahrnehmung der menschlichen Sprache, die sie als "Sinn des Seins" begreifen, obwohl sie selbst schweigen. Einer vom Asperger-Syndrom betroffenen Ärztin machen die unzähligen Sprachmetaphern zu schaffen, mit denen viele Menschen in größter Selbstverständlichkeit um sich werfen.

Abgebildet: Walter Adler, Florian Lukas (v.l.)Abgebildet: Walter Adler, Florian Lukas (v.l.) (Deutschlandradio - Sebastian Linnerz)Im Schnittraum entstand aus diesen Berichten, Gedichten und Gesprächsauszügen eine vielschichtige Collage, die Altbekanntes in völlig neuem Licht offenbart und einen nie gekannten Eindruck der Gedanken- und Gefühlswelt von Autisten vermittelt.

Mit dem Ergebnis, einer Koproduktion von Deutschlandfunk und WDR, konnte Schmidt auch die Jury des Hörspielpreises der Kriegsblinden überzeugen. Seit 1952 zeichnet der Bund der Kriegsblinden Deutschlands jährlich herausragende Hörspiele aus, die von deutschsprachigen Sendern produziert wurden. Seit 1994 wird der Preis zusätzlich von der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen verliehen. Die Verleihung des diesjährigen Preises fand in Köln statt.


Gesine Schmidt: "Oops, wrong Planet"
Regie: Walter Adler
Komposition: Pierre Oser
Redaktion: Elisabeth Panknin
Produktion: DLF/WDR 2012
Erstsendung: 13.10.2012, DLF
Länge: 67’20"

Hier gibt’s Infos zu dem Hörspiel aus unserem Programm:
Hörspiel des Monats: "Oops, wrong Planet"

Hier ist das Hörspiel nachzuhören:
Film und Medien Stiftung NRW, Hörspielpreis der Kriegsblinden



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:12 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 11:35 Uhr Umwelt und Verbraucher

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 11:35 Uhr Weltmusik

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

ReferendumSchottland als 29. EU-Mitglied

Eine Unabhängigkeit Schottlands hätte auch Auswirkungen auf die Europäische Union. Wie soll man mit einem abtrünnigen Staat umgehen? Der SPD-Europaabgeordnete Jo Leinen forderte im DLF eine nahtlose Übergangslösung.

Referendum in SchottlandEngland, die ewige Kolonialmacht

Die Fahnen Schottlands, Englands, des Vereinigten Königreichs und der EU an einem Gebäude in Edinburg.

Wenn heute die Schotten über ihre Unabhängigkeit abstimmen, spielen historische und kulturelle Gründe eine wichtige Rolle, meint der Glasgower Theaterwissenschaftler Anselm Heinrich. Er will mit "No" stimmen.

Bundespräsident"Er ist sich treu geblieben"

Bundespräsident Joachim Gauck spricht am 21.05.2014 in Hamburg im Schauspielhaus bei der Eröffungsfeier zum deutschen Stiftungstag 2014.

Werner Schulz (Grüne) hat Bundespräsident Joachim Gauck zur bisherigen Amtszeit im DLF gelobt. Gerade durch die Zeit als Bürgerrechtler habe er heute den Mut, auch Politiker wie den türkischen Präsidenten Erdogan zu kritisieren.

Ebola-Epidemie"Die Bundeswehr ist auch gefragt"

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion Rainer Arnold im Deutschen Bundestag.

Der SPD-Verteidigungspolitiker Rainer Arnold hat sich für einen Bundeswehreinsatz in Westafrika ausgesprochen, um die Ebola-Epidemie zu bekämpfen. Alle staatlichen Organisationen müssten ihren Beitrag leisten, sagte Arnold im DLF. 

GrundeinkommenEine nicht bezahlbare Idee

Geldscheine hängen durch Wäscheklammern gehalten auf einer Wäscheleine.

Der Vorschlag, ein bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen, spaltet die Geister. Das sei eine hübsche Idee, meint der Journalist Tiemo Rink, mehr aber auch nicht. Warum der Staat lieber über Arbeitszeitverkürzung nachdenken sollte.

IS und FrauenFreiwillig in den Dschihad

Die Terrormiliz Islamischer Staat verschleppt Frauen in Syrien und im Irak und verkauft sie als Bräute an ihre Kämpfer. Es gibt aber auch Frauen, die sich IS freiwillig anschließen. Samra und Sabina aus Österreich zum Beispiel.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Australiens Polizei  vereitelt Anschläge radikaler Islamisten | mehr

Kulturnachrichten

Nominierungen für Fernsehpreis 2014  | mehr

Wissensnachrichten

Tiere  Männliche Pfauen können mit und ohne Pracht-Gefieder gleich gut abheben | mehr