Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Hörspiel des Deutschlandfunks ausgezeichnet

"Oops, wrong Planet" erhält den Hörspielpreis der Kriegsblinden

Während der Aufnahmen zum Hörspiel "Oops, wrong planet!": Regisseur Walter Adler (r.) und die verstorbene Schauspielerin Susanne Lothar.
Während der Aufnahmen zum Hörspiel "Oops, wrong planet!": Regisseur Walter Adler (r.) und die verstorbene Schauspielerin Susanne Lothar. (Deutschlandradio - Sebastian Linnerz)

Die Produktion "Oops, wrong Planet" von Gesine Schmidt wird mit dem diesjährigen Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Es wagt eine Innenansicht von Autisten und setzt dabei auf unterschiedliche Darstellungsformen.

Die Regeln und Muster, nach denen unsere Welt funktioniert – Autisten erscheinen sie fremd. Aus der Distanz beobachten sie den Alltag ihrer Umgebung und formen sich ihre eigenen Erklärungen für das, was sie wahrnehmen.

Für ihr Hörspiel hat sich Gesine Schmidt von Autisten beschreiben lassen, wie sie die Welt erleben. Die Zwillinge Konstantin und Kornelius, die beide in Berlin Philosophie studieren, formulieren ihre Wahrnehmung der menschlichen Sprache, die sie als "Sinn des Seins" begreifen, obwohl sie selbst schweigen. Einer vom Asperger-Syndrom betroffenen Ärztin machen die unzähligen Sprachmetaphern zu schaffen, mit denen viele Menschen in größter Selbstverständlichkeit um sich werfen.

Abgebildet: Walter Adler, Florian Lukas (v.l.)Abgebildet: Walter Adler, Florian Lukas (v.l.) (Deutschlandradio - Sebastian Linnerz)Im Schnittraum entstand aus diesen Berichten, Gedichten und Gesprächsauszügen eine vielschichtige Collage, die Altbekanntes in völlig neuem Licht offenbart und einen nie gekannten Eindruck der Gedanken- und Gefühlswelt von Autisten vermittelt.

Mit dem Ergebnis, einer Koproduktion von Deutschlandfunk und WDR, konnte Schmidt auch die Jury des Hörspielpreises der Kriegsblinden überzeugen. Seit 1952 zeichnet der Bund der Kriegsblinden Deutschlands jährlich herausragende Hörspiele aus, die von deutschsprachigen Sendern produziert wurden. Seit 1994 wird der Preis zusätzlich von der Film- und Medienstiftung Nordrhein-Westfalen verliehen. Die Verleihung des diesjährigen Preises fand in Köln statt.


Gesine Schmidt: "Oops, wrong Planet"
Regie: Walter Adler
Komposition: Pierre Oser
Redaktion: Elisabeth Panknin
Produktion: DLF/WDR 2012
Erstsendung: 13.10.2012, DLF
Länge: 67’20"

Hier gibt’s Infos zu dem Hörspiel aus unserem Programm:
Hörspiel des Monats: "Oops, wrong Planet"

Hier ist das Hörspiel nachzuhören:
Film und Medien Stiftung NRW, Hörspielpreis der Kriegsblinden



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:12 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:30 Uhr Essay und Diskurs

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:05 Uhr Sonntagmorgen

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Grünen-ParteitagBiss ins grüne Selbstverständnis

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag, spricht auf dem Bundesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen in Hamburg.

Begeisterter Applaus und Jubel bei grünen Herzensthemen - beim Parteitag der Grünen in Hamburg wurde schnell klar, dass man angesichts verlorener Wahlen kein Scherbengericht abhalten will, kommentiert Stefan Maas. Doch grundlegende Richtungsfragen bleiben noch immer ungeklärt.

Kinderfilm"Man traut Kindern Realfilme nicht mehr zu"

Kinder im Kino

Er musste einige Hürden überwinden, bis er seinen Kinderfilm "Quatsch und die Nasenbärbande" finanziert hatte. Im Interview erzählt Regisseur Veit Helmer, warum sein Film gleichermaßen einer für Kinder und einer für Erwachsene ist.

Der fünfte BeatleEinsam, depressiv und tablettenabhängig

(L-r) John Lennon, George Harrison, Manager Brian Epstein, Ringo Starr und Paul McCartney relaxen in einer Hotel-Suite während einer Auslandstournee der britischen Popgruppe The Beatles. (Undatierte Aufnahme). Brian Epstein, erfolgreicher Manager der Pilzköpfe, wurde am 19.09.1934 in Liverpool geboren und am 27.08.1967 tot in seiner Wohung in Belgravia in London aufgefunden.

"Wenn es einen fünften Beatle gegeben hat, dann war es Brian Epstein", sagte Paul McCartney einmal. Der tragische Tod von Epstein läutete auch das Ende der Beatles ein. Vor Kurzem ist seine Autobiografie in deutscher Sprache erschienen

KunstDen deutschen Markt im Visier

Das Auktionshaus Sotheby's wirbt in einem Pekinger Hotel für eine Kunstauktion.

11,5 Milliarden Euro wurden 2013 für Kunst in China umgesetzt. Zunehmend interessieren sich die chinesischen Sammler für deutsche Kunst. So sehr, dass sie bereits in Gruppen nach Deutschland kommen, um lukrative Deals aufzuspüren.

ReformpläneADAC soll von Stiftung überprüft werden

Die Fassade der neuen Deutschland-Zentrale des ADAC.

Der ADAC steht offenbar vor einer tiefgreifenden Reform. Nach Informationen von NDR und "Spiegel" sollen in Zukunft Externe den größten Automobilklub Europas unter die Lupe nehmen. Das soll unter anderem eine neue Stiftung übernehmen.

KücheSchwimmbadpilz für Köche

Pilze mögen es warm und feucht. Ein Schwimmbad ist da doch ideal, dachte sich Siemen Cox, als er von dem leer stehenden Spaßbad "Tropicana" in Rotterdam hörte. Jetzt züchtet er dort Austernpilze. Lecker und nachhaltig.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Afghanistan  Weg frei für Militäreinsatz ab 2015 | mehr

Kulturnachrichten

Deutschland kämpft  gegen schwindendes Sprachinteresse in Russland | mehr

Wissensnachrichten

Züchtung  Ursache für Autoimmunkrankheiten bei Pflanzen gefunden | mehr