Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Hoffen auf die erste Medaille geht weiter

Gute Chancen für deutsches Olympia-Team am dritten Wettkampftag

Schwimmer Paul Biedermann (dpa / Hannibal Hanschke)
Schwimmer Paul Biedermann (dpa / Hannibal Hanschke)

Das gab es zuletzt bei den Spielen 1968 in Mexiko Stadt: Die deutsche Olympia-Mannschaft wartet auch nach dem zweiten Wettkampftag auf Edelmetall. Für einen Medaillenregen sollen nun die Turner um Fabian Hambüchen und Schwimm-Weltrekordler Paul Biedermann sorgen.

<p>"Wir sind nicht zufrieden, hoffen aber, dass nun der Knoten platzt", sagte der Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), Michael Vesper. Viele <papaya:link href="http://www.deutsche-olympiamannschaft.de/de/home.html" text="deutsche Athleten" title="Deutsche Olympiamannschaft" target="_blank" /> würden nun sagen: "Jetzt erst recht!" Nach dem zweiten Wettkampftag bei den <papaya:link href="http://www.olympic.org/london-2012-summer-olympics" text="Olympischen Spielen in London" title="London 2012 - Offizielle Homepage der Olympischen Sommerspiele" target="_blank" /> steht Deutschland noch ohne eine einzige Medaille da. Das hatte es zuletzt bei den Spielen vor 44 Jahren in Mexico City gegeben. Der entscheidende Unterschied zu 1968: Damals gab es in den ersten zwei Tagen nur sieben Entscheidungen, diesmal 26.<br /><br />Am dritten Wettkampftag soll es nun die ersten Medaillen für Deutschland geben. Die Turner um Fabian Hambüchen hoffen im Team-Wettbewerb auf Edelmetall. Im Synchronspringen vom Turm streben die Europameister Patrick Hausding und Sascha Klein die Wiederholung ihres Silber-Coups von Peking 2008 an und auch Schwimm-Weltrekordler Paul Biedermann, der nach <LI_1824472>seiner Pleite über 400 Meter Freistil<LI_1824472> über die halbe Distanz als Viertschnellster ins Finale einzog, darf sich wieder Medaillenchancen ausrechnen. <br /><br /></p><p><strong>Degenfechterin Britta Heidemann will Peking-Erfolg wiederholen</strong></p><p><papaya:media src="f417c9b5385f8aaf50be328bbc4d075c" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Fechterin Britta Heidemann" popup="yes" />Der Traum vom zweiten Olympiagold geht für Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann weiter. Sie steht in London im Halbfinale. Beim Degenwettbewerb gewann die 29-Jährige ihr Viertelfinale gegen die Afrikameisterin Sarra Besbes aus Tunesien mit 15:12 und trifft nun in der Runde der letzten Vier auf die Südkoreanerin Shin A Lam. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking hatte Heidemann als erste Deutsche mit dem Degen Einzelgold gewonnen. <br /><br /><br /></p><p><strong>Die Entscheidungen des Tages</strong></p><p><ul><li>Alin Moldoveanu hat bei den Olympischen Spielen als erster rumänischer Schütze die Goldmedaille mit dem Luftgewehr gewonnen. Der 29-Jährige, der bei den Spielen vor vier Jahren in Peking als Vierter noch knapp gescheitert war, setzte sich mit 702,1 Ringen vor dem italienischen Weltranglistenersten Niccolo Campriani (701,5) durch. Bronze ging an Gagan Narang aus Indien (701,1).<br /><br /><li>Die Wasserspringer Sascha Klein und Patrick Hausding haben im Synchronwettbewerb vom Turm eine Medaille überraschend deutlich verpasst. Die Olympiazweiten von Peking 2008 kamen auf 446,07 Punkte und mussten sich beim erwarteten Sieg der Chinesen Cao Yuan und Zhang Yanquan (486,78) mit dem enttäuschenden siebten Platz zufrieden geben. Silber gewannen die Mexikaner German Sanchez/Ivan Navarro (468,90) vor den US-Amerikanern Nicholas McCrory/David Boudia (463,47).<br /><br /><li>Der Russe Mansur Issajew ist überraschend Judo-Olympiasieger in der Klasse bis 73 kg geworden. Der frühere WM-Dritte gewann im Finale von London gegen den japanischen Weltmeister und Topfavoriten Riki Nakaya durch eine kleine Wertung. Die beiden Bronzemedaillen gingen an Ugo Legrand aus Frankreich und den Mongolen Nyam-Ochir Sainjargal, der im Auftaktkampf den deutschen Starter Christopher Völk bezwungen hatte.<br /><br /><li>Kaori Matsumoto hat Gold für das Judo-Mutterland Japan geholt. Am dritten Wettkampftag in London setzte sich die Weltmeisterin von 2010 im Finale der Klasse bis 57 kg gegen die Rumänin Corina Caprioriu durch. Die beiden Bronzemedaillen gingen an die Französin Automne Pavia und die Amerikanerin Marti Malloy. Olympia-Debütantin Miryam Roper aus Leverkusen war in ihrem Auftaktkampf an der brasilianischen Vizeweltmeisterin Rafaela Silva gescheitert.</ul><br /><br />Alle Beiträge rund um die 30. Olympischen Sommerspiele auf unserem <papaya:addon addon="13ce92bc07c8e837729a6ac5022b9a1b" portal="89" text="Portal London 2012" alternative_text="Portal London 2012" />.</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:56 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Zum Tode von Shimon PeresDiener des Jüdischen Volkes

Ein alter Mann gestikuliert und spricht vor der Flagge Israels. (imago / Zuma Press)

Shimon Peres stand jahrzehntelang im Zentrum der Macht: Weggefährte von Israels Staatsgründer Ben-Gurion, Regierungschef, Verteidigungs- und Außenminister. Als Elfjähriger musste er sein Heimatdorf in Ostpolen verlassen. Die letzten Worte seines geliebten Großvaters zitierte der 87-Jährige im Deutschen Bundestag: "Mein Junge, bleib immer ein Jude".

Aktivismus im NetzVom Hashtag zur Bürgerbewegung

Demonstranten in Berlin halten am 10. Juli 2016 ein Transparent mit dem Twitter-Hashtag "#Black Lives Matter". (dpa / picture alliance / Wolfram Kastl)

Ist Hashtag-Aktivismus nur ein narzisstisches Unterfangen? Mainstream-Medien charakterisieren Social Media gern als wirren Bienenstock − ein ewiges Summen, sinnlos, ziellos, irgendwann nervig. Doch #BlackLivesMatter ist ein weltweit beachtetes Gegenbeispiel.

Deutsche Bank Vorstandschef Cryan: Staatshilfen sind kein Thema

John Cryan, ab dem 1. Juli Co-Vorsitzender der Deutschen Bank, auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2011. (AFP / Sebastian Derungs)

Die Deutsche Bank steht mächtig unter Druck. Nun gibt es erste Spekulationen über Staatshilfen. Vorstandschef John Cryan hat aber klargestellt, dass es keine Gespräche mit der Bundesregierung über einen Rettungsplan gebe.

Kriegsmüdes KolumbienFrieden nach fünf Jahrzehnten Bürgerkrieg

Drei Männer in weißen Händen schütteln sich die Hände, umgeben von vielen anderen Männern und Frauen, die Fahnen schwingen und auch in Weiß gekleidet sind.  (imago / Xinhua)

Es war weltweit der längste Bürgerkrieg mit mehr als 220.000 Todesopfern. Nach 50 Jahren Krieg scheint in Kolumbien eine Zeit des Friedens anzubrechen. Viele hoffen jetzt auf einen Prozess der Auseinandersetzung, Reflexion und Versöhnung.

VegetarierFleischersatz weniger gesund als gedacht

Ein Mann hält verschiedene vegetarische Fleischersatzprodukte nach oben. (picture alliance/ dpa/ Daniel Karmann)

Fleischersatzprodukte- mittlerweile gibt es sie in vielen Formen. Allerdings sind die Fleischalternativen weniger gesund als gedacht. Die Stiftung Warentest hat in ihrer jüngsten Untersuchung sogar festgestellt, dass sich gesundheitsschädliche Mineralöle in den Produkten befinden.

Pflegekräfte aus OsteuropaWa(h)re Engel

Viele mobile Pflegedienste sind am Markt tätig und bieten ihre Leistungen an. (dpa / picture alliance / Volkmar Heinz)

In Osteuropa gibt es nicht genügend Jobs, und in Deutschland fehlen Pflegekräfte. Deshalb kommen viele Frauen aus osteuropäischen Ländern nach Deutschland, um alte Leute zu versorgen. Entstanden ist dadurch ein System der Ausbeutung.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Sudan  Amnesty International wirft Sudan Einsatz von Giftgas vor | mehr

Kulturnachrichten

Triennale der Moderne hinterfragt Weimar als Modellstadt | mehr

Wissensnachrichten

Psychologie  Warum Clowns gruselig sind | mehr