Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Internet und Datenschutz

Worüber "Deutschland heute" spricht: Zu wenig Transparenz bei Facebook + Co?

Moderation: Wolf Renschke

Google+ öffnet die Pforten: Ab jetzt kann sich jeder bei dem Facebook-Rivalen registrieren. (picture alliance / dpa /  Julian Stratenschulte)
Google+ öffnet die Pforten: Ab jetzt kann sich jeder bei dem Facebook-Rivalen registrieren. (picture alliance / dpa / Julian Stratenschulte)

Sie sind die Giganten im Internet: Google und Facebook. Das eine Unternehmen hat für seine 800 Millionen Nutzer eine sogenannte Lebenschronik zur Pflicht gemacht. Das andere will alle Informationen, die die Menschen bei den verschiedenen Diensten hinterlassen, gesammelt auswerten.

Nicht wenige sehen darin eine riesige Überwachung. Wenn es nach der EU-Kommission geht, sollen die Internet-Nutzer die völlige Kontrolle über ihre persönlichen Daten bekommen.

Mehr Transparenz im Internet – Ist das auch Ihre Forderung? Welche Erfahrungen haben Sie schon gemacht? Zum Beispiel beim Versuch, Daten zu löschen? Oder ist es Ihnen gleichgültig, was man über Sie weiß? Nutzen Sie überhaupt das Internet?

Studiogast: Manfred Kloiber, Journalist und Internet-Experte

Hörertelefon: 00800 – 4464 4464
( Freitag 8:00 – 9:00 und 12:00 – 13:00)
deutschlandheute@dradio.de



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Kampf der Netz-Giganten

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:47 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 16:35 Uhr Forschung aktuell

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 15:30 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Brennelemente für Tihange 2"Es braucht in Europa insgesamt einen Atomausstieg"

Das umstrittene belgische Atomkraftwerk Tihange. (AFP / Belga / Eric Lalmand)

Brennelemente-Lieferungen aus Deutschland in das belgische Atomkraftwerk haben für massive Kritik gesorgt. NRW-Umweltminister Johannes Remmel nennt das Vorgehen der Bundesregierung im DLF "widersinnig". Sie fordere eine Abschaltung der Reaktoren, genehmige aber gleichzeitig Lieferungen.

Bloggen gegen Hetze im NetzWie ein slowakischer Rentner gegen Rechtsextreme kämpft

Unterstützer der rechtsextremen "Volkspartei Unsere Slowakei" bei einer Demonstration in der Ostslowakei. (dpa / picture alliance)

Ján Levoslav Benčík bietet Rechtsextremen in der Slowakei die Stirn. Detailliert dokumentiert er deren Hetze im Netz - und sorgt damit für Aufsehen. Ein Lehrstück darüber, wie selbst einzelne Menschen Rechtspopulisten Schranken aufzeigen können, findet Autor Michal Hvorecky.

FriedensethikAuf verlorenem Posten?

Ein Kind trägt am Potsdamer Platz in Berlin ein Plakat mit einer Friedenstaube (dpa / Florian Schuh)

Die Friedensbewegung Pax Christi kämpft um ihre kirchlichen Zuschüsse und damit ums Überleben. Dabei sind ethische Erkenntnisse angesichts von Terrorismus, Cyberwar und Drohneneinsatz gefragt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Bundesgerichtshof  Eltern haften unter Umständen für illegales "Filesharing" ihrer Kinder | mehr

Kulturnachrichten

Stellvertretender Leiter der Eremitage festgenommen  | mehr

 

| mehr