Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

ISAF-Chef John Allen in Petraeus-Affäre verstrickt?

Allen soll "unangemessenen" E-Mail-Kontakt mit einer Frau gehabt haben

Afghanistan-Kommandeur John Allen
Afghanistan-Kommandeur John Allen (picture alliance / dpa / Jalil Rezayee)

Die Affäre um den zurückgetretenen CIA-Chef Petraeus in den USA weitet sich aus: Nun wird auch gegen Afghanistan-Kommandeur John Allen ermittelt. Eigentlich soll der bald den Posten des Oberkommandierenden der US-Streitkräfte in Europa antreten. Doch dieser Schritt wurde zunächst auf Eis gelegt.

Die Affäre um die außereheliche Beziehung des früheren CIA-Chefs David Petraeus zu seiner Biografin Paula Broadwell zieht immer größere Kreise. Inzwischen ermittelt nicht mehr nur das FBI, sondern auch das Pentagon: Die Untersuchung des US-Verteidigungsministeriums richtet sich gegen Petraeus' Nachfolger als Kommandant der internationalen Isaf-Schutztruppe in Afghanistan, General John R. Allen. Allen hatte Petraeus im Juli 2011 abgelöst.

Es geht den Angaben zufolge um E-Mails, die Allen an Jill Kelley, eine Freundin von David Petraeus, geschickt hat. Welcher Natur diese Mails waren, blieb zunächst unklar. Laut US-Medien handelt es sich bei dem schriftlichen Austausch um 20.000 bis 30.000 Seiten, die derzeit noch ausgewertet werden. Wie es heißt, soll die Korrespondenz "unangemessen" gewesen sein.

Allen bleibe zwar während der Ermittlungen auf seinem Posten, sagte US-Verteidigungsminister Leon Panetta. Seine Nominierung als Oberkommandierender der US-Streitkräfte in Europa und der NATO-Truppen in Europa sei aber bis zur Klärung der Fakten auf Eis gelegt. An diesem Donnerstag sollte der US-Senat Allen als Nachfolger von US-Admiral James Stavridis bestätigen.

Hintergrund ist eine außereheliche Liebesbeziehung

Die Affäre Petraeus-BroadwellDie Affäre Petraeus-Broadwell (picture alliance / dpa / Isafmedia Photostream)Jill Kelley gilt als Auslöser der Affäre: Sie hatte Berichten zufolge Drohmails von Petraeus' Ex-Geliebter und Biografin, Paula Broadwell, erhalten. Broadwell soll in Kelley eine Nebenbuhlerin gesehen haben. Kelley beschwerte sich darauf hin bei FBI-Ermittlern. In diesem Zusammenhang stießen die US-Bundespolizisten schließlich auf eine außereheliche Affäre zwischen Broadwell und Petraeus. Laut "Washington Post" können außereheliche Affären vom US-Militär als krimineller Akt eingestuft werden.

Am Montagabend durchsuchte sie dann das Haus Broadwells. Nähere Angaben machte die Behörde allerdings nicht. Vor dem Anwesen waren Agenten mit Kartons zu sehen, wie sie häufig bei Durchsuchungen zur Beweissammlung verwendet werden.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:01 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:10 Uhr Das Wochenendjournal

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:05 Uhr Radiofeuilleton - Im Gespräch

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

TibetDer stille Kampf um Identität

Mehrere tibetische Frauen in traditioneller tibetischer Kleidung

In Tibet bekennen sich immer mehr junge Musiker und Bands mit ihrer Kunst zum buddhistischen Glauben und zur tibetischen Kultur und Sprache. Die Popmusik wird zu einem Ausdruck bedrohter Identität.

TSV Friedland 1814200 Jahre Turnsport

Das historische Gebäude der ehemaligen Wassermühle in Friedland in Mecklenburg-Vorpommern

Er hat ein Kaiserreich, zwei Weltkriege, eine deutsche Teilung und den Mauerfall überdauert: Der TSV Friedland 1814 ist der älteste Sportverein hierzulande. Wenn das kein Grund zu feiern ist.

Ukraine-KonfliktBundesregierung verhalten optimistisch

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) vor einer Deutschland-Flagge während einer Pressekonferenz in Berlin.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier zeigte sich nach der Einigung auf das weitere Vorgehen in der Ukraine überrascht: In Genf sei mehr erreicht worden, als viele erwartet hätten. 

Urbane LändlichkeitVon wegen hinterwäldlerisch

Ein Fuchs sitzt unter einem Baum im Park, daneben spazieren Menschen. (dpa)

Das Neonlicht beleuchtet Facetten von Provinz, entdeckt Sehnsucht nach Ländlichkeit im urbanen Raum, beobachtet dörfliches Leben in Istanbul und findet heraus, warum sich Wildtiere im Großstadtdschungel pudelwohl fühlen.

Eltern-AlarmMit Mama und Papa in die Uni

Studenten sitzen in einem Hörsaal der Universität Koblenz-Landau

Helikopter-Eltern, die noch während des Studiums ihrer Kinder die Fäden fest in der Hand halten, sind keine Seltenheit mehr. Doch überengagierte Eltern können ihren Kindern auch schaden.

Kalifornien Melange aus Hippies und Hipstern

Der Erdschatten und der Gürtel der Venus über San Francisco

Wolfgang Stuflesser, ARD-Korrespondent in Los Angeles, berichtet über die Filmwirtschaft in Hollywood genau so wie über die großen Internetfirmen im Silicon Valley. Sein Berichtsgebiet reicht bis Hawai - wäre schön, wenn er beruflich endlich mal dorthin müsse.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Mützenich (SPD)  für fortgesetzte Gespräche mit Russland | mehr

Kulturnachrichten

Weltweite Anteilnahme  am Tod Gabriel Garcia Marquez´ | mehr

Wissensnachrichten

Abitur  Abitur: G8 oder G9 macht keinen Unterschied | mehr