Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Italien trägt Trauer

Gedenken an die Erdbebenopfer

Eine Frau steht mit einem Kleinkind am Sarg eines Kindes, das beim Erdbeben ums Leben kam. (AP)
Eine Frau steht mit einem Kleinkind am Sarg eines Kindes, das beim Erdbeben ums Leben kam. (AP)

In der am schwersten vom Erdbeben vor vier Tagen betroffenen italienischen Provinzhauptstadt der Abruzzen, L'Aquila, fand heute ein Trauergottesdienst statt. Tausende Menschen nahmen am Nationalen Trauertag von den mehr als 280 Toten Abschied. Deutschland sagte seine Unterstützung beim Wiederaufbau zu.

Landesweit wehen die Flaggen auf Halbmast. An der Messe nahmen auch Staatspräsident Giorgio Napolitano und Regierungschef Silvio Berlusconi teil. Bei dem Erdbeben vor vier Tagen waren mindestens 289 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten wurden im Rahmen der heutigen Gedenkfeier beigesetzt. Auf dem Hof der Kaserne wurden 200 mit Blumen geschmückte Särge aufgebahrt, die die Namen der Verstorbenen trugen.

"Heute begeben wir uns alle auf einen Kreuzweg", sagte ein Vertreter der Stadtverwaltung von L'Aquila. Der Trauergottesdienst wurde von dem vatikanischen Staatssekretär Kardinal Tarcisio Bertone geleitet. Der Vatikan hatte dafür eine Sondererlaubnis erteilt, da am Karfreitag in der katholischen Kirche eigentlich keine Messe gefeiert werden darf. Papst Benedikt XVI. wandte sich in einer persönlichen Botschaft an die Überlebenden des Bebens. Darin heißt es, nur die Solidarität mache es möglich, solche schmerzlichen Prüfungen zu bestehen.

Geste der Verbundenheit

Bundesminister Frank-Walter Steinmeier hat seinem italienischen Amtskollegen Franco Frattini Katastrophenhilfe und Unterstützung für den Wiederaufbau angeboten. Konkret will Deutschland beim Aufbau der zerstörten Dorfkirche aus dem 18. Jahrhundert in Onna helfen. In der Ortschaft, die vor den Toren von L'Aquila liegt, kamen bei dem Erdbeben 50 der knapp 300 Einwohner ins Leben.

Die im 13. Jahrhundert gegründete Stadt L'Aquila lag im Epizentrum des Bebens am Montag und wurde mit einer Stärke von mindestens 5,8 auf der Richterskala erschüttert. In den darauffolgenden Tagen konnten noch Überlebende aus den Trümmern geborgen werden. Die gesamte Region wurde am Donnerstag von einem schweren Nachbeben erschüttert.

Programmhinweis: Über den Nationaltrauertag in Italien informieren Sie die Nachrichten und Informationssendungen von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:32 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 02:07 Uhr Klassik live

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

InternetDer Lifestyle der Zukunft

Ein Besucher erlebt Virtual Reality beim Hewlett Packard Enterprise Experience Center of Futre Cities in Qingao, China, am 16.11.2016. (imago / Zuma Press)

Auch im Lifestylebereich wird im Internet an der Zukunft gebastelt. Die "Echtzeit" schaut auf "Instawalks" genannte Kreativspaziergänge, auf Foodfilme, die Kochbüchern Konkurrenz machen, Sex in der virtuellen Welt und auf Verbesserungen beim Online-Shopping.

SafeshortsLaufhose schlägt Alarm bei sexueller Gewalt

Sandra Seilz verkauft Sporthosen, die Frauen vor sexueller Gewalt schützen sollen. Die Safeshorts, die sie auch selbst erfunden hat, haben einige technische Tricks, die sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen verhindern sollen.

SOHN über die Rechten und "Rennen""Meine Generation will nicht hinschauen"

Sänger Christopher Taylor (SOHN / Sohn) während eines Auftrittes im Rahmen des Melt! Festival 2014 am 20.07.2014 in Ferropolis, Gräfenhainichen.  (imago / StarMedia)

Den Aufstieg der politischen Rechten könne man nicht behandeln, als ginge es um ein Facebook-Like, sagte Christopher Taylor alias SOHN im DLF. Dass eine Generation nicht hinsehen wolle, habe es in der Geschichte schon mal gegeben. Der Brexit, Trump und die Ausländerfeindlichkeit hätten ihn zu einem Song auf seinem neuen Album "Rennen inspiriert.

Sundance-Filmfestival eröffnetWeltpremiere von Helene Hegemanns "Axolotl Overkill"

Jasna Fritzi Bauer als Mifti in "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann (© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Lina Grün)

Das Sundance Filmfestival in Utah ist eröffnet. Am heutigen Samstag war dort "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann als deutscher Beitrag im internationalen Wettbewerb zu sehen. Wir waren bei der Premiere.

US-AuslandssenderSorgen um die Zukunft unter Trump

Logo and satellite dishes at the headquarters of Radio Free Europe/Radio Liberty (RFE/RL) in Prague, Czech Republic, July 18, 2013. (picture alliance / dpa / Martin Sterba)

Radio Free Europe gibt es seit 1950, es soll unabhängigen Journalismus für Osteuropa und darüber hinaus garantieren. Doch mit dem Amtsantritt von Donald Trump gibt es nun Zukunftssorgen beim US-Auslandsrundfunk - denn der Präsident kann dort direkt eingreifen.

Projekt TundukAbenteuer-Skifahren in Kirgistan

Eisige Kälte, Nächte im Zelt, Tage ohne Dusche oder Toilette. Wer Bock auf Skifahren und Abenteuer hat, liegt mit einer Tour nach Kirgistan genau richtig. Marco Senteler hat dafür das Projekt Tunduk gegründet und will mehr Touristen im Winter in die zentralasiatische Republik locken.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Interview mit "El Pais"  Papst Franziskus warnt vor populistischen Politikern | mehr

Kulturnachrichten

Sächsischer Lessing-Preis an Kurt Drawert  | mehr

Wissensnachrichten

Navigation  Ameisen finden den Weg auch rückwärts | mehr