Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Italien trägt Trauer

Gedenken an die Erdbebenopfer

Eine Frau steht mit einem Kleinkind am Sarg eines Kindes, das beim Erdbeben ums Leben kam. (AP)
Eine Frau steht mit einem Kleinkind am Sarg eines Kindes, das beim Erdbeben ums Leben kam. (AP)

In der am schwersten vom Erdbeben vor vier Tagen betroffenen italienischen Provinzhauptstadt der Abruzzen, L'Aquila, fand heute ein Trauergottesdienst statt. Tausende Menschen nahmen am Nationalen Trauertag von den mehr als 280 Toten Abschied. Deutschland sagte seine Unterstützung beim Wiederaufbau zu.

Landesweit wehen die Flaggen auf Halbmast. An der Messe nahmen auch Staatspräsident Giorgio Napolitano und Regierungschef Silvio Berlusconi teil. Bei dem Erdbeben vor vier Tagen waren mindestens 289 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten wurden im Rahmen der heutigen Gedenkfeier beigesetzt. Auf dem Hof der Kaserne wurden 200 mit Blumen geschmückte Särge aufgebahrt, die die Namen der Verstorbenen trugen.

"Heute begeben wir uns alle auf einen Kreuzweg", sagte ein Vertreter der Stadtverwaltung von L'Aquila. Der Trauergottesdienst wurde von dem vatikanischen Staatssekretär Kardinal Tarcisio Bertone geleitet. Der Vatikan hatte dafür eine Sondererlaubnis erteilt, da am Karfreitag in der katholischen Kirche eigentlich keine Messe gefeiert werden darf. Papst Benedikt XVI. wandte sich in einer persönlichen Botschaft an die Überlebenden des Bebens. Darin heißt es, nur die Solidarität mache es möglich, solche schmerzlichen Prüfungen zu bestehen.

Geste der Verbundenheit

Bundesminister Frank-Walter Steinmeier hat seinem italienischen Amtskollegen Franco Frattini Katastrophenhilfe und Unterstützung für den Wiederaufbau angeboten. Konkret will Deutschland beim Aufbau der zerstörten Dorfkirche aus dem 18. Jahrhundert in Onna helfen. In der Ortschaft, die vor den Toren von L'Aquila liegt, kamen bei dem Erdbeben 50 der knapp 300 Einwohner ins Leben.

Die im 13. Jahrhundert gegründete Stadt L'Aquila lag im Epizentrum des Bebens am Montag und wurde mit einer Stärke von mindestens 5,8 auf der Richterskala erschüttert. In den darauffolgenden Tagen konnten noch Überlebende aus den Trümmern geborgen werden. Die gesamte Region wurde am Donnerstag von einem schweren Nachbeben erschüttert.

Programmhinweis: Über den Nationaltrauertag in Italien informieren Sie die Nachrichten und Informationssendungen von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:32 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 07:05 Uhr Presseschau

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

FleischindustrieVom Kampf gegen Ausbeutung

Schweinehälften passieren am 27.04.2016 einen der Kontrollterminals im Zerlegebereich eines Schlachthofs (picture alliance / dpa - Ingo Wagner)

Vor einem Jahr unterzeichneten die sechs großen deutschen Fleischerzeuger eine Selbstverpflichtungserklärung, wonach sie Missstände bei der Beschäftigung von ausländischen Leiharbeitern abstellen wollten. Seitdem hat sich einiges verbessert. Doch es gibt immer noch genug Unternehmen, die sich nicht an die Standards halten.

StudieAchterbahn heilt Nierensteine

Ruckartige Bewegungen können helfen, Nierensteine zu lösen. US-amerikanische Forscher sind in einem Vergnügungspark in Orlando 80 Mal mit der Achterbahn gefahren, um zu beweisen, dass auch schnelle Fahrten mit Kurven und Loopings helfen können, die Steine loszuwerden.

Der "Knochen"-KlassikerDeutschlands Pflasterstein Nummer eins

Ein Parkplatz mit Doppel-T-Verbundpflastersteinen (Marietta Schwarz )

Er prägt das Stadtbild, aber kaum einer nimmt ihn wahr: der Doppel-T-Verbundpflasterstein, auch "Knochen" genannt. Unsere Autorin Marietta Schwarz ist dem Geheimnis seines stillen Erfolges auf den Grund gegangen.

Erstes TV-Duell Clinton - TrumpTrump war "wie immer mit sich selbst beschäftigt"

Jackson Janes, Direktor American Institute for Contemporary German Studies an der JohnsHopkins Universität in Washington D.C.

Bei der Fernsehdebatte zwischen den US-Präsidentschaftsbewerbern habe die demokratische Kandidatin Hillary Clinton bewiesen, dass sie ein Profi sei, sagte Jackson Janes, Präsident des American Institute for Contemporary German Studies, im DLF. Er sieht die Demokratin im Vorteil, wenn es darum geht, bislang unentschiedene Wähler zu überzeugen.

TV-DebatteEindeutiger Punktsieg für Clinton

Hillary Clinton (R) und Donald Trump kurz vor dem TV-Duell. (dpa / picture alliance / EPA / ANDREW GOMBERT)

Hillary Clinton hat das erste TV-Duell gegen Donald Trump gewonnen: Das zeigen erste Umfragen und die Kommentare der internationalen Medien. Nur auf einem Feld konnte der US-Republikaner überzeugen.

CLINTON VS TRUMPDie Gesichter von Hillary und Donald

Das TV-Duell zwischen Hillary Clinton und Donald Trump ist gelaufen. Wir schauen mit dem Gesichtsspezialisten Dirk Eilert ganz genau in ihre Gesichter - und kürt seinen Debatten-Gewinner.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Israel  Ehemaliger Präsident Peres ist gestorben | mehr

Kulturnachrichten

Rechtsstreit um Gurlitt-Erbe zieht sich hin  | mehr

Wissensnachrichten

Plastikteilchen in der Umwelt  Jeder Waschgang ist ein Problem | mehr