Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Jawort zur Homo-Ehe

Britisches Unterhaus stimmt für gleichgeschlechtliche Heirat

Mehr Rechte für homosexuelle Paare in Großbritannien (dpa / picture alliance / Julian Stratenschulte)
Mehr Rechte für homosexuelle Paare in Großbritannien (dpa / picture alliance / Julian Stratenschulte)

Das Votum war eindeutig: Mit 400 zu 175 Stimmen bei 75 Enthaltungen hat das britische Parlament dafür gestimmt, dass fortan auch homosexuelle Paare formal den Bund der Ehe eingehen dürfen. Ob nach dem Unterhaus auch das Oberhaus Ja sagt, ist aber unklar.

Für David Cameron war die Entscheidung kein grandioser Sieg: Zwar hatte seine Regierung den Entwurf selbst eingebracht. Dennoch verweigerten nach übereinstimmenden Agenturberichten weit mehr als 100 Abgeordnete von Camerons konservativer Tory-Partei dem Gesetz ihre Zustimmung – Korrespondenten sprechen von einer Ohrfeige für den Premierminister.

Dem Votum im Parlament ging eine knapp siebenstündige Debatte voraus:



Das Thema "gleichgeschlechtliche Ehe" beginnt im Player bei der Uhrzeit 12:47 Uhr. David Cameron selbst sagt in der Debatte: "Die Ehe ist eine großartige Institution, und sie sollte da sein für Menschen, die homosexuell sind – und für Menschen, die es nicht sind."

Zivile und kirchliche Hochzeit

Das Gesetz sieht unter anderem vor, dass homosexuelle Paare sowohl zivil als auch kirchlich heiraten dürfen. Allerdings haben die Kirchengemeinschaften ein Wahlrecht: Sie können selbst darüber entscheiden, ob sie gleichgeschlechtliche Eheschließungen zulassen wollen. Die anglikanische Staatskirche und die katholische Kirche haben sich wiederholt dagegen ausgesprochen, den Begriff der Ehe auf homosexuelle Paare auszuweiten und argumentierten, eine Ehe sei die Verbindung von Mann und Frau.

In Großbritannien können gleichgeschlechtliche Paare ihre Partnerschaft seit 2005 eintragen lassen. Dadurch erhielten sie ehe-ähnliche Privilegien. Die Mehrheit der Briten befürwortet die gleichgeschlechtliche Ehe. Allerdings dürfte Premierminister Cameron - der das Vorhaben ausdrücklich unterstützt - bei den Stammwählern seiner konservativen Partei Stimmen einbüßen. Gewählt wird 2015 wieder.

Nationalversammlung in Paris wird noch länger über das gleiche Thema debattieren

Auch in Frankreich wird seit Monaten heftig über das Thema gestritten, es hat eine Reihe von Demonstrationen gegeben – und zwar von Befürwortern ebenso wie von Gegnern der Homo-Ehe. Vor wenigen Tagen noch hat die Assemblée Nationale – das französische Parlament – über einen Gesetzentwurf beraten. Eine Entscheidung ist vorerst nicht in Sicht. Vielmehr soll die Debatte noch eine Woche lang dauern, und zwar auch in Nachtsitzungen.



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Externe Links:

Das Gesetz im Wortlaut

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:05 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 18:10 Uhr Informationen am Abend

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 18:07 Uhr Wortwechsel

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 18:15 Uhr Einhundert

Aus unseren drei Programmen

Evakuierung Ost-Aleppos "Die UNO darf sich da nicht so weit einmischen"

Syrien-Expertin und Autorin Kristin Helberg auf dem 20. Literaturfestival des Vereins Erfurter Herbstlese 2016. (imago / Viadata)

Die Evakuierung von Zivilisten aus Ost-Aleppo durch Assads Regime sollte nicht als humanitäre Aktion missverstanden werden, sagte Syrien-Expertin Kristin Helberg im DLF. Es handele sich vielmehr um "eine Form von politischer Säuberung". Die UNO befinde sich dadurch in einer schwierigen Situation, betonte die Politologin.

Therapie oder Spleen?Die Kunst des guten Selbstgesprächs

Mann sitzt auf einer Bank. (imago)

Wer in der Öffentlichkeit laut Selbstgespräche führt, gilt als zumindest ein bisschen verrückt. Dabei können Selbstgespräche durchaus eine therapeutische Funktion erfüllen, meint der Publizist Urs Willmann. Aber es komme dabei auf die "Selbstgesprächskultur" an.

Cadmium in KakaoBitterschokolade besonders von Schwermetall betroffen

Eine Tafel Vollmilchschokolade in Nahaufnahme (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Über die Nahrung oder über die Atemwege kann das Schwermetall Cadmium aufgenommen werden. Es gelangt auch in die Nahrung - über Kakao-Pflanzen, vor allem über die, die auf vulkanischem Gestein gewachsen sind. Besonders Bitterschokolade mit hohem Kakaoanteil ist laut Lebensmittelchemikern betroffen.

100. Geburtstag von Kirk Douglas"Ich habe Karriere gemacht, weil ich Hurensöhne spielte"

Kirk Douglas in dem Film "The Man from Snowy River" (1982). (imago/United Archives)

Den klassischen Helden verkörperte Schauspieler Kirk Douglas selten. Seine herausragendste Rolle war die des Vincent van Gogh. Politisch zeigte er klare Kante im Anti-Kriegsfilm "Wege zum Ruhm". Am heutigen Freitag feiert Kirk Douglas seinen 100. Geburtstag.

Doping-EnthüllungenMcLaren-Report wirft Russland "institutionelle Verschwörung" vor

WADA-Sonderermittler Richard McLaren (picture alliance / dpa / Facundo Arrizabalaga)

Es ist die Bestätigung des ersten Teils - und geht noch weiter: Der zweite Bericht der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) zeigt, wie gewaltig das Ausmaß des Staatsdopings in Russland war. Von mehr als 1.000 Athleten ist die Rede. Und das IOC? Warnt vor voreiligen Schlüssen.

Nachruf auf Hildegard Hamm-BrücherDie freischaffende Liberale

Hildegard Hamm-Brücher nimmt am 17.03.2012 an einer Fraktionssitzung von Bündnis 90/Die Grünen in Berlin teil. Hamm-Brücher war als Wahlfrau für die Bundesversammlung eingeladen. Foto: Kay Nietfeld dpa | Verwendung weltweit (dpa)

Weil sie Helmut Schmidt nicht stürzen wollte, fiel sie in Ungnade. Später kandidierte sie als Bundespräsidentin. 2002 brach sie mit der FDP. Vorgestern ist Hildegard Hamm-Brücher mit 95 Jahren gestorben. Sie gilt als eine der größten liberalen Politikerinnen der Bundesrepublik.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Syrien  Offenbar hunderte Männer aus Aleppos Rebellengebiet verschwunden | mehr

Kulturnachrichten

21st Century Fox will Bezahlsender Sky kaufen  | mehr

Wissensnachrichten

Deutsches Kulturerbe  Ostfriesische Teekultur, Skat und Hebammen gehören dazu | mehr