Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Julia Franck erhält Deutschen Buchpreis 2007

Preisverleihung im Frankfurter Römer

In Frankfurt am Main wurde der Deutsche Buchpreis 2007 an die Autorin Julia Franck vergeben. (AP)
In Frankfurt am Main wurde der Deutsche Buchpreis 2007 an die Autorin Julia Franck vergeben. (AP)

Die Autorin Julia Franck erhält den Deutschen Buchpreis für den besten aktuellen Roman. Der Preis ist mit 25.000 Euro dotiert und wurde vom Börsenverein des deutschen Buchhandels ins Leben gerufen. Franck nahm den Preis im Frankfurter Römer entgegen. Der Preis wurde zum dritten Mal vergeben.

Ausgezeichnet wurde die 37-jährige Schriftstellerin für ihren Roman "Die Mittagsfrau". Darin erzählt sie die Geschichte einer Frau, die im II. Weltkrieg auf der Flucht ihren Sohn zurücklässt. Vorbild für die Figur der Helene war Francks eigene Großmutter.

Neben Franck waren noch Katja Lange-Müller ("Böse Schafe"),
Thomas Glavinic ("Das bin doch ich"),
Michael Köhlmeier ("Abendland"),
Thomas von Steinaecker ("Wallner beginnt zu fliegen") sowie Martin Mosebach ("Der Mond und das Mädchen") nominiert. Mosebach hat dieses Jahr bereits den renommiertesten Literaturpreis Deutschlands, den Georg-Büchner-Preis, erhalten.

Der Verleger Michael Krüger vom Karl-Hanser-Verlag hob die Notwendigkeit der Auszeichnung neben den anderen Literaturpreisen hervor. Der Preis habe ein großes Renommee und sei mittlerweile eine Marke, da der gesamte Buchhandel dahinter stehe und der deutsche Roman des Jahres gekürt werde, sagte Krüger im Deutschlandradio Kultur. (Text/ MP3-Audio)

Ausgewählt wurden die Titel von einer siebenköpfigen Jury aus Kritikern, Autoren und einem Buchhändler. Bei einer Vorauswahl lasen die Juroren rund 120 Neuerscheinungen.



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:25 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 14:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Amtseinführung des US-Präsidenten"Trump wird nicht mit offenen Armen empfangen"

Der künftige US-Präsident Donald Trump. (imago / ZUMA Press)

Eigentlich sei die Amtseinführung eines US-Präsidenten ein "Hochamt der Demokratie", in diesem Jahr komme aber keine wirkliche Feierstimmung auf, sagte der Leiter der Heinrich-Böll-Stiftung, Bastian Hermisson, im DLF. Die Hauptstadt sei eine progressive Blase, in der Trump nicht mit offenen Armen empfangen werde.

Amerikanische Evangelikale um Mike PenceDas Evangelium nach Michael

epa05636995 US Vice President-elect Mike Pence speaks to members of the media at Trump Tower in Manhattan, New York, USA, 18 November 2016. EPA/John Taggart / POOL | (dpa/picture alliance/John Taggart)

Der neue US-Vize-Präsident, Michael Pence, gehört zu einem Kreis, der sich "Radical Christian Right" nennt. Diese radikale christliche Rechte kämpft gegen Abtreibung und bestreitet den Klimawandel. Und sie propagiert einen biblischen Kapitalismus: Wer glaubt, wird reich und wer reich ist, gilt als von Gott gesegnet. Für Arme ist da wenig Platz.

DrohnenkriegObamas tödliches Erbe

Eine Drohne vom Typ Predator im Einsatz in Afghanistan. ((dpa / Kirsty Wigglesworth))

Während der Präsidentschaft von Barack Obama wurden Tötungen per Drohne zur Staatsdoktrin, jede Woche unterschrieb er die sogenannte "Kill List". Und in Zukunft wird ein Donald Trump das tun - dank seines Vorgängers, den Friedensnobelpreisträger Obama.

Höcke-Äußerungen"Diese Ausflüge in die Zeit des Dritten Reichs sind absolut kontraproduktiv"

Der Landesvorsitzende der rheinland-pfälzischen AfD, Uwe Junge. (picture alliance / dpa / Thomas Frey)

Der Thüringer AfD-Vorsitzende Björn Höcke habe mit seiner umstrittenen Äußerung zum Holocaust-Mahnmal als "Denkmal der Schande" nicht das Denkmal selbst als Schande bezeichnen wollen, sagte Uwe Junge von der AfD Rheinland-Pfalz im DLF. Zugleich kritisierte Junge Höckes regelmäßige Wortmeldungen zur NS-Zeit.

75. Todestag von Walter SpiesKünstler im Paradies

Kecak (Monkey Dance), created by German artist and choreographer Walter Spies in the 1930s drawing on elements of the Hindu epic the Ramayana, Bali, Indonesia, Southeast Asia, Asia  (imago stock&people / Luca Tettoni)

Der Maler und Komponist Walter Spies lebte und arbeitete 16 Jahre auf der indonesischen Insel Bali. Mit seinen Gemälden, Aquarellen und Zeichnungen revolutionierte er die balinesische Malerei und machte das Eiland in Europa und Amerika bekannt.

"Lego-Professor" in CambridgeDas Spiel als Schule des Lebens

Kinder spielen in einer Kita. (dpa / picture alliance / Jan-Philipp Strobel)

Die Universität Cambridge sucht zusammen mit dem Spielzeug-Hersteller Lego einen neuen Professor für die Erforschung des Spielens. Die Idee könnte auch von dem Autor André Stern stammen – für ihn ist das Spielen die Grundlage für Lernen und Kinderglück.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Bundestag  Abgeordnete beschließen Cannabis auf Rezept | mehr

Kulturnachrichten

Schwesig plädiert für gerechten Lohn in der Filmbranche  | mehr

Wissensnachrichten

Schweden  Suche nach der ältesten Kirche | mehr