Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Kabinett beschließt Alkoholverbot für Fahranfänger

Rauchverbot in öffentlichen Verkehrsmitteln

Es drohen 125 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg, wenn ein Fahranfänger trinkt.  (AP Archiv)
Es drohen 125 Euro Bußgeld und zwei Punkte in Flensburg, wenn ein Fahranfänger trinkt. (AP Archiv)

Für Fahranfänger soll künftig ein absolutes Alkoholverbot im Straßenverkehr gelten. Das Bundeskabinett billigte in Berlin einen Gesetzentwurf zur Einführung der Null-Promille-Grenze während der zweijährigen Führerschein-Probezeit. Verstöße sollen mit einem Bußgeld von 125 Euro und zwei Punkten in der Flensburger Verkehrssünderdatei geahndet werden.

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Bätzing, und der Verkehrsexperte der Grünen, Hettlich, begrüßten die Entscheidung. Hettlich sagte im Deutschlandfunk, wegen der hohen Unfallzahlen bei Fahranfängern gebe es akuten Handlungsbedarf.

Die Minister beschlossen ferner ein Rauchverbot für Bundeseinrichtungen und öffentliche Verkehrsmittel. Dies betrifft den Flug-, Schienen- und Straßenverkehr einschließlich Taxis und Bahnhofsgebäude. Tabakwaren sollen nur noch an über 18-Jährige verkauft werden. Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern beraten in der kommenden Woche darüber, ob das Rauchen auch in allen Gaststätten untersagt werden soll.

Das Bafög für Studenten und Schüler wird auch in diesem Jahr nicht erhöht. Für Studierende mit Kindern soll es ab Herbst einen Betreuungs-Zuschlag von 113 Euro pro Monat und Kind geben.

Bildungsministerin Annette Schavan verteidigte im Vorfeld das Einfrieren der Sätze. "Wünschenswert ist eine Erhöhung allemal, aber sie ist jetzt nicht verkraftbar", sagte Schavan im ZDF-"Morgenmagazin" mit Blick auf die angestrebte Haushaltskonsolidierung.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Wieder nicht mehr
Schon wieder nichts

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:21 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 11:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 11:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Microsoft-Gründer Bill Gates"Auf eine Pandemie sind wir am wenigsten vorbereitet"

Microsoft-Gründer Bill Gates während der Münchner Sicherheitskonferenz. (dpa-Bildfunk / Matthias Balk)

Drei Szenarien machen Microsoft-Gründer Bill Gates Angst: Ein Atomkrieg, eine Pandemie und der Klimawandel. Die Ausbreitung einer Krankheit über Kontinente hinweg bereite ihm aber am meisten Sorgen, sagte Gates im Deutschlandfunk. Denn darauf sei die Weltgemeinschaft am wenigsten vorbereitet. Und auch die neue US-Regierung beunruhige ihn.

SPD-Arbeitsmarktpolitik"Die Agenda 2010 wird nicht in Frage gestellt"

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel. (imago / Jens Jeske)

Eine Abkehr von den umstrittenen Arbeitsmarktreformen ist es nicht: Der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hält aber Korrekturen an der Agenda 2010 des früheren Bundeskanzlers Schröder für notwendig. Es habe Nebenwirkungen gegeben, die sich in den vergangenen Jahren verschärft hätten, sagte er im DLF.

Strukturen oder PersonenWer macht Geschichte?

Büste Napoleons (deutschlandradio.de / Annette Riedel)

Sind gesellschaftliche Strukturen entscheidend für den Gang der Geschichte? Oder schreiben doch die "großen Männer" Geschichte, wie Napoleon und jetzt Trump mit seinen vielen Dekreten? In einer Persönlichkeit verdichten sich Tendenzen einer Zeit, meint der Historiker Thomas Brechenmacher.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Justizreform  Polen erwartet Ende des Streits mit EU-Kommission | mehr

Kulturnachrichten

Kunstförderin und Journalistin Sofia Imber gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Wilderei  Waldelefanten vom Aussterben bedroht | mehr