Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Kampf der Erderwärmung

Informationen zum Klimagipfel in Nairobi

Der Klimawandel lässt Landstriche austrocknen.
Der Klimawandel lässt Landstriche austrocknen. (Stock.XCHNG / Alejandro Basso)

Die 11. Kyoto-Nachfolgekonferenz zum internationalen Klimaschutz hat in Nairobi beraten. Mit regelmäßigen Beiträgen und Interviews haben die Deutschlandfunk-Sendungen "Forschung Aktuell" und "Umwelt und Verbraucher" über die Konferenz der Vereinten Nationen informiert. Auch in den aktuellen Informationssendungen von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur war der Klimaschutz in den zwei Wochen der Konferenz ein Schwerpunkthema.

Bis zum Jahr 2100 wird die Durchschnittstemperatur auf der Erde Schätzungen zufolge um etwa drei Grad Celsius ansteigen. Der grönländische Eispanzer schmilzt, Wüsten dehnen sich aus, der Meeresspiegel steigt. Der Klimawandel lässt sich nicht mehr aufhalten. Ein zentrales Thema der Klimakonferenz waren deshalb Anpassungsstrategien an ein verändertes Klima. Die etwa 6000 Wissenschaftler, Politiker und Vertreter von Umwelt- und Wirtschaftsorganisationen diskutierten, wie es mit dem internationalen Klimaschutz weitergehen soll, wenn 2012 das Kyoto-Protokoll ausläuft.

Vor der Konferenz sorgte eine Studie des ehemaligen Weltbankökonomen Nicholas Stern für Wirbel. Er lenkte die Aufmerksamkeit auf die wirtschaftlichen und sozialen Aspekte des Klimawandels. Es seien 350 Milliarden US-Dollar (275 Milliarden Euro) Investitionen in den Kampf gegen den Klimawandel notwendig, um die schlimmsten Auswirkungen zu verhindern. Dies sei jedoch im Vergleich zu den Kosten für die Beseitigung der Folgen verschwindend gering.

Ausgewählte Beiträge zur Klimakonferenz in den Deutschlandradio-Programmen:

"Freikauf vom Klimaschutz - Grenzen des 'Clean Development Mechanism', DLF, Forschung aktuell, 17. November 2006

"'Europa muss seine Vorreiterrolle wahrnehmen' - Grünen-Politiker Loske kritisiert Weltklimakonferenz als zu lang", DLF, Informationen am Morgen, 17. November 2006

"Schubert: Der Anpassungsfonds braucht mehr Geld - Höhere Steuern, um CO2-Emissionen zu senken, DKultur, Ortszeit, 17. November 2006

"EU prüft Strafzölle gegen Klimasünder - Härtere Gangart gegen Kyoto-Verweigerer USA", DLF, Forschung aktuell, 16. November 2006

"Klimaschutz durch Kernkraftwerke? - Naturschutzring gegen Bau neuer Atommeiler", DLF, Umwelt und Verbraucher, 16. November 2006

"'Wir brauchen eine wirklich praktische Klimapolitik' - Rat für nachhaltige Entwicklung fordert Ausbau des Emmissionshandels", DLF, Informationen am Morgen, 16. November 2006

"'Wir sind in der Bundesrepublik Vorreiterland' - CDU-Klimaexperte fordert Fortführung des Kyoto-Protokolls", DLF, Informationen am Morgen, 16. November 2006

"Anstoß zur Selbsthilfe - Strategien der UNO zur Reaktion auf den Klimawandel in Afrika", DLF, Forschung aktuell, 15. November 2006

"Fruchtbare Zusammenarbeit - Wissenschaftler beraten afrikanische Kleinbauern", DLF, Umwelt und Verbraucher, 14. November 2006

"Mit Steuer- und Handelspolitik gegen die Klimaerwärmung: wirtschaftsfeindlich und protektionistisch?", DLF, Umwelt und Verbraucher, 14. November 2006

"Wetter-Orakel für saubere Chips - Neuartiger Sensorschirm soll lokale Wetterkapriolen frühzeitig melden", DLF, Forschung aktuell, 13. November 2006

"Loske: Deutschland muss Vorreiterrolle übernehmen - Grünen-Politiker fordert mehr Anstrengungen beim Klimaschutz", DKultur, Ortszeit, 13. November 2006

"Gefährliches Spiel mit dem Wind - Forschungsprojekt untersucht den menschlichen Einfluss auf den Monsun", DLF, Forschung Aktuell, 10. November 2006

"Wärmer, saurer, leerer - Die Zukunft der Ozeane auf dem Klimagipfel in Nairobi", DLF, Forschung Aktuell, 10. November 2006

"Kampf ums Nass - Klimaveränderungen verschärfen den Streit um Wasser im Volta-Becken", DLF, Forschung Aktuell, 8. November 2006

"Autoindustrie unter Beobachtung - Politik kündigt schärferes Vorgehen zur Schadstoffminderung an", DLF, Umwelt und Verbraucher, 7. November 2006

"Klimaschutz im Schneckentempo", DLF, Kommentar, 6. November 2006

"Förster in der Wüste - Initiative stoppt erfolgreich Wüstenvormarsch", DLF, Forschung aktuell, 6. November 2006

"Der kurze Weg in den Klima-GAU - Wissenschaftler sehen kaum mehr Zeit für effektive CO2-Reduktionen", DLF, Forschung aktuell, 6. November 2006

"Töpfer: Wir stehen vor einer 'Renaissance der Umweltpolitik' - Appell zu Maßnahmen gegen Klimawandel", DLF, Informationen am Morgen, 6. November 2006

"Schellnhuber für 'kraftvolles, politisches Handeln' beim Klimaschutz - Wissenschaftler skeptisch im Hinblick auf Weltklimakonferenz in Nairobi", DKultur, Ortszeit, 6. November 2006

"Nichts Neues unter der Sonne? - Der Klimagipfel in Nairobi" DLF, Hintergrund Wirtschaft, 5. November 2006

"(W)arme Welt - Wie Deutschland sich auf den Klimawandel einstellt"DLF, Wissenschaft im Brennpunkt, 5. November 2006

"'Das Nichtstun ist teurer als das Handeln' - Klimaexperte Hermann E. Ott über den UN-Klimagipfel in Nairobi", DLF, Information und Musik, 5. November 2006

"Kronzeugen des Klimawandels - Gletscher schmelzen mit wachsender Geschwindigkeit", DLF, Umwelt und Verbraucher, 2. November 2006

"Düsterer Blick in die Zukunft - UN-Klima-Sekretariat stellt bedenkliche Daten zum Klimawandel vor", DLF, Forschung Aktuell, 30. Oktober 2006

"Wirtschaftskrise durch Klimawandel - Britische Studie warnt vor gewaltigen Flüchtlingsströmen", DLF, Umwelt und Verbraucher, 30. Oktober 2006



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:19 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 20:10 Uhr Hörspiel

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 20:03 Uhr Konzert

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Deutscher Comedypreis 2014"Männer bringen Leute zum Lachen, Frauen nicht"

Lachender Mund

Comedians mit Migrationshintergrund wie Kaya Yanar oder Bülent Ceylan sind längst Superstars der Comedy-Szene. Komikerinnen hätten es dagegen nach wie vor schwer, große Säle zu füllen, meint die Komikerin Senay Duzcu.

Courage auf beiden Seiten"Wir alle befinden uns gewissermaßen in einem neuen Zeitalter"

Zu sehen ist Günter Schabowski im Gespräch mit Demonstranten am 21. Oktober 1989 in Ost-Berlin.

Aus unserer Serie "Mauersplitter - Dokumente einer Revolution" über die Tage der Wende in der DDR: 21. Oktober 1989. Der Berliner SED-Bezirkschef Günter Schabowski im Gespräch mit Demonstranten in Ost-Berlin.

Lehrer des JahresQuereinstieg in den Klassenraum

Schüler malen an einer Hauptschule in Arnsberg (Sauerland).

Einige von denen, die täglich als Lehrer arbeiten, haben eigentlich etwas ganz anderes gelernt. Auch Peter Bulicke hat den Quereinstieg gewagt. Mit Erfolg: Die Schüler kürten ihn in Hamburg zum Lehrer des Jahres.

Rot-Rot-Grün in Thüringen "Die Zeichen stehen gut"

Die Generalsekretärin der SPD, Yasmin Fahimi.

Die Entscheidung des Thüringer SPD-Landesvorstands, ein rot-rot-grünes Bündnis eingehen zu wollen, hat SPD- Generalsekretärin Yasmin Fahimi begrüßt. Sie freue sich, dass es eine einstimmige Entscheidung gewesen sei, sagte sie im DLF.

Kampf gegen IS"Sorge vor dschihadistischem Virus"

Wolfgang Ischinger, Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz und ehemaliger deutscher Botschafter in Washington, sitzt am 02.03.2014 in Berlin im Gasometer in der ARD-Talkreihe "Günther Jauch".

Um die Terrormiliz IS  zu bekämpfen, braucht es aus Sicht des Leiters der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, eine internationale Koalition. Auch Russland, China und der Iran müssten eingebunden werden, sagte er im DLF.

Isabelle Eberhardt Emanzipierte Wüsten-Reisende

A photo made available on 18 March 2012, shows camels barely visible during a sand storm in Kuwait City, Kuwait, 17 March 2012. According to the Kuwaiti Directorate General for Civil Aviation (DGCA), Kuwait's airports operated normally on 17 March despite the low visibility caused by the sandstorm.

Die Perspektive einer jungen Frau aus großbürgerlichem Hause um 1900 hieß: Heirat und Unterordnung. Eine Vorstellung, die für Isabelle Eberhardt ein Graus war: Sechs Jahre lang reiste sie durch Nordafrika und schrieb darüber.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Pilotenstreik:  Zwei Drittel aller Lufthansa-Flüge ausgefallen | mehr

Kulturnachrichten

Erklärung von Udo Reiter:  Öffentliches Verlesen kritisiert | mehr

Wissensnachrichten

Autoimmunerkrankungen  Forscher entdecken neuen Gendefekt | mehr