Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

Kampf der Erderwärmung

Informationen zum Klimagipfel in Nairobi

Der Klimawandel lässt Landstriche austrocknen.
Der Klimawandel lässt Landstriche austrocknen. (Stock.XCHNG / Alejandro Basso)

Die 11. Kyoto-Nachfolgekonferenz zum internationalen Klimaschutz hat in Nairobi beraten. Mit regelmäßigen Beiträgen und Interviews haben die Deutschlandfunk-Sendungen "Forschung Aktuell" und "Umwelt und Verbraucher" über die Konferenz der Vereinten Nationen informiert. Auch in den aktuellen Informationssendungen von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur war der Klimaschutz in den zwei Wochen der Konferenz ein Schwerpunkthema.

Bis zum Jahr 2100 wird die Durchschnittstemperatur auf der Erde Schätzungen zufolge um etwa drei Grad Celsius ansteigen. Der grönländische Eispanzer schmilzt, Wüsten dehnen sich aus, der Meeresspiegel steigt. Der Klimawandel lässt sich nicht mehr aufhalten. Ein zentrales Thema der Klimakonferenz waren deshalb Anpassungsstrategien an ein verändertes Klima. Die etwa 6000 Wissenschaftler, Politiker und Vertreter von Umwelt- und Wirtschaftsorganisationen diskutierten, wie es mit dem internationalen Klimaschutz weitergehen soll, wenn 2012 das Kyoto-Protokoll ausläuft.

Vor der Konferenz sorgte eine Studie des ehemaligen Weltbankökonomen Nicholas Stern für Wirbel. Er lenkte die Aufmerksamkeit auf die wirtschaftlichen und sozialen Aspekte des Klimawandels. Es seien 350 Milliarden US-Dollar (275 Milliarden Euro) Investitionen in den Kampf gegen den Klimawandel notwendig, um die schlimmsten Auswirkungen zu verhindern. Dies sei jedoch im Vergleich zu den Kosten für die Beseitigung der Folgen verschwindend gering.

Ausgewählte Beiträge zur Klimakonferenz in den Deutschlandradio-Programmen:

"Freikauf vom Klimaschutz - Grenzen des 'Clean Development Mechanism', DLF, Forschung aktuell, 17. November 2006

"'Europa muss seine Vorreiterrolle wahrnehmen' - Grünen-Politiker Loske kritisiert Weltklimakonferenz als zu lang", DLF, Informationen am Morgen, 17. November 2006

"Schubert: Der Anpassungsfonds braucht mehr Geld - Höhere Steuern, um CO2-Emissionen zu senken, DKultur, Ortszeit, 17. November 2006

"EU prüft Strafzölle gegen Klimasünder - Härtere Gangart gegen Kyoto-Verweigerer USA", DLF, Forschung aktuell, 16. November 2006

"Klimaschutz durch Kernkraftwerke? - Naturschutzring gegen Bau neuer Atommeiler", DLF, Umwelt und Verbraucher, 16. November 2006

"'Wir brauchen eine wirklich praktische Klimapolitik' - Rat für nachhaltige Entwicklung fordert Ausbau des Emmissionshandels", DLF, Informationen am Morgen, 16. November 2006

"'Wir sind in der Bundesrepublik Vorreiterland' - CDU-Klimaexperte fordert Fortführung des Kyoto-Protokolls", DLF, Informationen am Morgen, 16. November 2006

"Anstoß zur Selbsthilfe - Strategien der UNO zur Reaktion auf den Klimawandel in Afrika", DLF, Forschung aktuell, 15. November 2006

"Fruchtbare Zusammenarbeit - Wissenschaftler beraten afrikanische Kleinbauern", DLF, Umwelt und Verbraucher, 14. November 2006

"Mit Steuer- und Handelspolitik gegen die Klimaerwärmung: wirtschaftsfeindlich und protektionistisch?", DLF, Umwelt und Verbraucher, 14. November 2006

"Wetter-Orakel für saubere Chips - Neuartiger Sensorschirm soll lokale Wetterkapriolen frühzeitig melden", DLF, Forschung aktuell, 13. November 2006

"Loske: Deutschland muss Vorreiterrolle übernehmen - Grünen-Politiker fordert mehr Anstrengungen beim Klimaschutz", DKultur, Ortszeit, 13. November 2006

"Gefährliches Spiel mit dem Wind - Forschungsprojekt untersucht den menschlichen Einfluss auf den Monsun", DLF, Forschung Aktuell, 10. November 2006

"Wärmer, saurer, leerer - Die Zukunft der Ozeane auf dem Klimagipfel in Nairobi", DLF, Forschung Aktuell, 10. November 2006

"Kampf ums Nass - Klimaveränderungen verschärfen den Streit um Wasser im Volta-Becken", DLF, Forschung Aktuell, 8. November 2006

"Autoindustrie unter Beobachtung - Politik kündigt schärferes Vorgehen zur Schadstoffminderung an", DLF, Umwelt und Verbraucher, 7. November 2006

"Klimaschutz im Schneckentempo", DLF, Kommentar, 6. November 2006

"Förster in der Wüste - Initiative stoppt erfolgreich Wüstenvormarsch", DLF, Forschung aktuell, 6. November 2006

"Der kurze Weg in den Klima-GAU - Wissenschaftler sehen kaum mehr Zeit für effektive CO2-Reduktionen", DLF, Forschung aktuell, 6. November 2006

"Töpfer: Wir stehen vor einer 'Renaissance der Umweltpolitik' - Appell zu Maßnahmen gegen Klimawandel", DLF, Informationen am Morgen, 6. November 2006

"Schellnhuber für 'kraftvolles, politisches Handeln' beim Klimaschutz - Wissenschaftler skeptisch im Hinblick auf Weltklimakonferenz in Nairobi", DKultur, Ortszeit, 6. November 2006

"Nichts Neues unter der Sonne? - Der Klimagipfel in Nairobi" DLF, Hintergrund Wirtschaft, 5. November 2006

"(W)arme Welt - Wie Deutschland sich auf den Klimawandel einstellt"DLF, Wissenschaft im Brennpunkt, 5. November 2006

"'Das Nichtstun ist teurer als das Handeln' - Klimaexperte Hermann E. Ott über den UN-Klimagipfel in Nairobi", DLF, Information und Musik, 5. November 2006

"Kronzeugen des Klimawandels - Gletscher schmelzen mit wachsender Geschwindigkeit", DLF, Umwelt und Verbraucher, 2. November 2006

"Düsterer Blick in die Zukunft - UN-Klima-Sekretariat stellt bedenkliche Daten zum Klimawandel vor", DLF, Forschung Aktuell, 30. Oktober 2006

"Wirtschaftskrise durch Klimawandel - Britische Studie warnt vor gewaltigen Flüchtlingsströmen", DLF, Umwelt und Verbraucher, 30. Oktober 2006



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:19 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 18:10 Uhr Informationen am Abend

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 18:07 Uhr Weltzeit

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Ukraine-Konflikt"Putin ist der Verursacher der Eskalation"

Werner Schulz, Europaabgeordneter Bündnis90/Die Grünen

Der Grünen-Europapolitiker Werner Schulz geht mit Russlands Präsident Wladimir Putin hart ins Gericht. Im Ukraine-Konflikt entlarve sich eine "zynische Doppelmoral" des Kremlchefs, sagte Schulz. 

Ukraine-KriseIT-Unternehmer: Krim-Annexion wiederholt sich

Ein bewaffneter prorussischer Aktivist vor einer Barrikade in Slawjansk.

Der Heidelberger IT-Unternehmer Albrecht Metter, mit Niederlassungen auf der Krim und in Kiew, fordert angesichts der aktuellen Entwicklung in der Ukraine scharfe wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland.

Ukraine-Konflikt"Russland hat sich jetzt schon geschadet"

Hans-Dieter Heumann, Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik

Die Lage in der Ukraine sei nicht im russischen Interesse, sagt dagegen Hans-Dieter Heumann, Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik. Er fordert, auch die Anliegen der russischsprachigen Bevölkerung im Osten des Landes zu berücksichtigen.

Ökonomie ist nicht allesDu musst Dein Leben ändern!

Ein griechischer Journalist hält eine Tageszeitung in der Hand, auf der Bundeskanzlerin Merkel auf einem Thron sitzt.

In der EU müssen manche – wenn nicht ihr Leben – so doch ihre Haltung verändern. Das findet die Theologin Gesine Palmer. Sie ist empört darüber, dass die wirtschaftlich starken Staaten den schwachen Vorschriften machen.

Völkermord in RuandaDer Weltsicherheitsrat wollte nicht eingreifen

Porträtbilder der Opfer des ruandischen Völkermords.

Vor 20 Jahren wurden bei einem Massaker in der ruandischen Stadt Nyarubuye Menschen regelrecht geschlachtet. Das Massaker war Teil des Völkermords in Ruanda, bei dem extremistische Hutu mindestens 800.000 Tutsi und deren Sympathisanten ermordeten.

Online-ShoppingSweatshirts im Riechtest

Pakete auf einem Fließband

Bestellen, anprobieren, kostenfrei zurückschicken: Bis zu 60 Prozent der im Internet gekauften Kleidung landet heute wieder bei den Online-Händlern. Die Bearbeitung der Retouren wird zum Wirtschaftsfaktor.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

++ | mehr

Kulturnachrichten

Springer-Chef Döpfner  warnt vor Macht von Google | mehr

Wissensnachrichten

Türkei  Türkei: Twitter eröffnet kein Büro in dem Land | mehr