Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Kampf gegen den Hunger

30. Welternährungstag in Rom

Ein kleines Kind mit einem leeren Teller in Nigeria. (AP)
Ein kleines Kind mit einem leeren Teller in Nigeria. (AP)

Unter dem Motto "Vereint gegen Hunger" wird heute in Rom zum 30. Mal der Welternährungstag begangen. Die Zahlen des aktuellen Welthunger-Index sind ernüchternd: Derzeit hungern rund 925 Millionen Menschen auf der Welt.

Ein Millenniumsentwicklungsziel der internationalen Staatengemeinschaft ist es, den Anteil der Hungernden an der Weltbevölkerung im Jahr 2015 auf zehn Prozent zu reduzieren. 1992 hatte dieser rund 20 Prozent betragen.

Menschen warten in einer Schlange vor einer Essensausgabe der Vereinten Nationen in Port-au-Prince, Haiti. (AP)Menschen warten in einer Schlange vor einer Essensausgabe der Vereinten Nationen in Port-au-Prince, Haiti. (AP)Allein in diesem Jahr hat das Erdbeben in Haiti, die Dürre in der Sahelzone und die Flut in Pakistan hat Millionen Menschen in die Hungersnot getrieben, sagte UN-Generalsekretär Ban Ki-moon in seiner Rede zum Welternährungstag. Er betonte die Notwendigkeit von internationaler Kooperation, um den weltweiten Hunger zu bekämpfen.

Unterdessen wurden die kanadische Sängerin Céline Dion, der italienischen Schauspieler Raoul Bova, US-Schauspielerin Susan Sarandon und die philippinische Sängerin Lea Salongo zu UN-Botschaftern des guten Willens im Kampf gegen den Hunger ernannt.

"Viel zu feiern gibt es nicht"

Viel zu feiern gibt es auf dem 30. Welternährungstag nicht, sagt der Direktor des Zentrums für Entwicklungsforschung in Bonn, Joachim von Braun. Denn nach Einschätzung der Welternährungsorganisation (FAO) leiden derzeit weltweit 925 Millionen Menschen dauerhaft unter Hunger. Von Braun forderte im Deutschlandradio Kultur "eine internationale Getreidebank, um Spekulationen mit Grundnahrungsmitteln zu bekämpfen". Um Spekulationen mit den Weltvorräten an Reis, Mais oder Weizen zu verhindern, müsse eine solche Zentralbank "mit Geld, Wissen und einer Getreidereserve" ausgestattet werden, "um international wirksam mit den Fluktuationen auf dem Getreidemarkt umzugehen."

Auch der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel (FDP), kritisierte, dass Lebensmittel aufgrund falscher Subventionspolitik zum Spekulationsobjekt geworden sind. Die EU wolle daher ab 2013 keine Exportsubventionen mehr für landwirtschaftliche Waren zahlen, sagte Niebel der WELT.

Getreidekörner (AP)Getreide - immer mehr Spekulanten stürzen sich auf Aggrarrohstoffe (AP)"Entwicklungspolitik ist auch ein Verteilungskampf um Ressourcen", betont Wilfried Bommert. Der Umweltjournalist und Agrarwissenschaftler beschäftigt sich seit Langem mit den Hintergründen der der Ernährungskrise. Seine Analyse: "Nach 40 Jahren Entwicklungshilfe ist Afrika ärmer als vorher. Da fragt sich doch - warum?, sagte Bommert im Deutschlandradio Kultur. Bommert war bei den beiden letzten UN-Welternährungsgipfeln in Rom dabei und zieht eine ernüchternde Bilanz: "Es ist kein Wille von denen da, die Geld haben und etwas bewegen könnten. Und die, die kein Geld haben, bewegen nichts."

Neue Wege im Kampf gegen den Hunger

Neue Wege im Kampf gegen den Hunger geht man in Kenia. In Mathare, einem der größten Slums der Hauptstadt Nairobi startet das Welternährungsprogramm ein Pilotprojekt. Rund 2500 bedürftige Menschen bekommen Gutscheine für Nahrungsmittel auf ihr Handy geschickt.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:38 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Fazit

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:05 Uhr Freispiel

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Landtagswahl im SaarlandJubel bei der CDU, SPD reagiert enttäuscht

Anhänger der CDU jubeln am 26.03.2017 in Saarbrücken (Saarland) nach der Landtagswahl. (picture alliance/dpa - Oliver Dietze)

Bei der Landtagswahl im Saarland hat sich die CDU mit Gewinnen als stärkste Kraft behauptet, die SPD konnte nicht vom "Schulz-Effekt" profitieren. Der SPD-Kanzlerkandidat zeigte sich enttäuscht. Jubel gab es dagegen in der Union: Kanzleramtschef Peter Altmaier sprach von einem großartigen Vertrauensbeweis.

Leipziger Buchmesse 2017"Ohne Meinungsfreiheit gäbe es diese Branche nicht"

Besucher gehen am 23.03.2017 über eine Treppe mit den Schriftzug "Für das Wort und die Freiheit" auf der Buchmesse in Leipzig.  (dpa / Jan Woitas)

In Leipzig geht heute die Buchmesse zu Ende, der wichtigste Frühjahrstreff der Branche. Knapp 2500 Aussteller aus 43 Ländern präsentierten ihre Neuheiten – ein neuer Rekord für Leipzig. Der rege Besucheransturm sorgte zeitweilig für ein Verkehrschaos rund um das Messegelände.

Das perfekte Buch für den Moment… wenn du dein Deo vergessen hast

Damien verabscheut die Menschen. Sie sind nicht sauber, riechen nicht gut und essen schlechtes Zeug. Er hat sich zurückgezogen. Erst entdeckt erst seine Liebe zu Stinktieren, dann zu einer "Fischfrau". "Skunk" von Justin Courter ist das perfekte Buch für den Moment, wenn du dein Deo vergessen hast.

Buch über das männliche GeschlechtsteilDer Penis-Versteher

Detail des Gipsabgusses einer antiken Skulptur, die auf dem Campus der Friedrich-Schiller-Universität Jena aufgestellt ist (Foto vom 23.11.2010). Foto: Jan-Peter Kasper/FSU | Verwendung weltweit (dpa picture-aliance / Jan-Peter Kasper)

Kein Ratgeber für mehr Standfestigkeit, sondern eine unterhaltsame und kenntnisreiche Annäherung ans männliche Geschlechtsteil: Gerhard Staguhns "Der Penis-Komplex" ist ein erzählendes Sachbuch für Männer und Frauen – und ein Plädoyer dafür, die eigene Sexualität zu erforschen.

Humanitäre Katastrophe in Afrika"20 Millionen Menschen sind akut vom Hungertod bedroht"

Jean Ziegler bei der lit.Cologne 2017. (imago - APress)

Der Soziologe Jean Ziegler fordert mehr Mittel für das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen. Durch weniger Beitragszahlungen und Börsenspekulationen auf Grundnahrungsmittel könne die Organisation vom Hunger bedrohte Menschen in Afrika nicht ausreichend mit Hilfsmitteln versorgen, sagte er im Deutschlandfunk.

Agenda 2010"Es ist immer wieder gut, Dinge in Frage zu stellen"

BAMF-Chef Frank-Jürgen Weise nimmt am 25.02.2016 in Berlin im Haus der Wirtschaft an der Veranstaltung "Ankommen in Deutschland", dem Aktionsprogramm der Industrie- und Handelskammern zur Integration von Flüchtlingen teil. (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, hat die Agenda 2010 gelobt und sich zugleich für Änderungen ausgesprochen. Berufe, Arbeitsverträge und Arbeitsorte veränderten sich. Deshalb könne man erwarten, dass die Politik diese Entwicklungen nach vorne gerichtet unterstütze, sagte er im Deutschlandfunk.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Vorläufiges amtliches Endergebnis  CDU ist klarer Sieger bei Saarland-Wahl | mehr

Kulturnachrichten

Lincke-Ring für Wolfgang Niedecken  | mehr

 

| mehr