Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Kampfkunst zur Eröffnung

Die 63. Berlinale hat begonnen

Mehr als 120.000 Zuschauer werden zur Berlinale erwartet. (AP)
Mehr als 120.000 Zuschauer werden zur Berlinale erwartet. (AP)

Für zehn Tage wird Berlin wieder im Glanz der großen Kinowelt erstrahlen. In der Hauptstadt wurde mit einer Eröffnungsgala der Startschuss für die 63. Berlinale gegeben. Zum Auftakt lief der Film "The Grandmaster". Gedreht hat den Kampfkunst-Streifen der chinesische Regisseur und Jurypräsident Wong Kar-Wai.

Bis zum 17. Februar werden Stars wie Juliette Binoche, Catherine Deneuve, Matt Damon, Til Schweiger und Nina Hoss erwartet. Über 400 Filme werden auf dem Festival gezeigt. Das Thema Realität sei auf dieser Berlinale Dreh- und Angelpunkt, schreibt Festivalchef Dieter Kosslick in seinem Grußwort. Im Wettbewerb um die Goldenen und Silbernen Bären treten unter anderem Werke von Steven Soderbergh, Gus Van Sant und Ulrich Seidl gegeneinander an.

Steven Soderbergh zeigt seinen Film "Side Effects". Von seinem Starensemble haben sich Jude Law und Rooney Mara zur Berlinale angekündigt. Gus Van Sant stellt sein Umwelt-Drama "Promised Land" vor und bringt Hauptdarsteller Matt Damon mit auf den roten Teppich.

Aus Deutschland geht "Gold" von Thomas Arslan ins Rennen, als deutsche Koproduktion wird "Layla Fourie" von Pia Marais gezeigt, unter anderem mit August Diehl. Mit "Paradies: Hoffnung" präsentiert der österreichische Regisseur Ulrich Seidl den letzten Teil seiner "Paradies"-Trilogie. Der erste Teil, "Paradies: Liebe", ist seit Anfang des Jahres im Kino.

Ehrungen für Isabella Rosselini und Rosa von Praunheim

Der Filmregisseur Wong Kar-Wai (AP Archiv)Jury-Chef Wong Kar-Wai (AP Archiv)Auch in diesem Jahr entscheidet wieder eine international besetzte Jury darüber, wer die Goldenen und Silbernen Bären im Wettbewerb erhält. Neben dem Jurychef, dem chinesischen Regisseur Wong Kar-Wai, dürfen Susanne Bier, Andreas Dresen, Ellen Kuras, Shirin Neshat, Tim Robbins und Athina Rachel Tsangari über die Preisvergabe entscheiden.

Dass sie auf jeden Fall einen Preis erhalten, wissen jetzt schon die italienische Schauspielerin Isabella Rossellini und der deutsche Filmemacher Rosa von Praunheim. Sie werden für ihre Verdienste um die Berlinale mit der Berlinale-Kamera geehrt.

Nachwuchs, Arthouse und Avantgarde

In der Sektion "Perspektive Deutsches Kino" zeigt der Nachwuchs, wohin die Trends im deutschen Film gehen. Unter den Spiel- und Dokumentarfilmen sind Arbeiten ganz junger Regisseure, teilweise von Filmhochschulen.

Im "Panorama" stehen wieder renommierte Regisseure neben Debütanten. Herzstück des Programms ist das Arthouse-Kino. Alle gezeigten Filme sind Welt- oder Europapremieren.

Ein Highlight des Programms ist das Internationale Forum des jungen Films. Die Berlinale zeigt hier die Film-Avantgarde im "Grenzbereich von Kunst und Kino".

Im vergangenen Jahr war der Hauptpreis überraschend nach Italien an die Brüder Paolo und Vittorio Taviani gegangen für ihren Film "Cäsar muss sterben". Der Goldene Ehrenbär ging an Meryl Streep. Auch zwei Deutsche durften sich damals freuen: Christian Petzold wurde für sein Drama "Barbara" mit einem Silbernen Bären ausgezeichnet. Lutz Reitemeier erhielt den Preis für die beste Kameraführung.


Gesamtübersicht: Unser Programm zur 63. Berlinale - <br> Alle Sendungen im Überblick



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

Sammelportal Berlinale 2013 auf dradio.de

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:05 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 23:30 Uhr Sportgespräch

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 23:05 Uhr Fazit

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

AfD-Chef LuckeAls Integrationsfigur ungeeignet

Bernd Lucke reißt die Arme hoch und lächelt.

Bernd Lucke wird alleiniger Chef der AfD, das steht nach dem Bremer Parteitag fest. Dafür werde die Partei - und er selbst -  einen Preis bezahlen müssen, glaubt Stefan Maas. Sein Sieg könnte ihm bereits im April auf die Füße fallen.

SchweinemastLeben auf einem Quadratmeter

Schweinemast in Deutschland: Dieses Tier leidet unter seinem eigenen Körpergewicht und kann sich nur mit Mühe aufrichten.  (dpa)

Mastschweine sehen nur ein einziges Mal in ihrem Leben Tageslicht: Auf dem Weg zum Schlachthof. Dazwischen leben sie in ihrem eigenen Kot auf etwa einem Quadratmeter. Die Herstellung von Schweinefleisch ist ein Geschäft im Akkord.

Deichkind zu GastSonntagsmesse

Es ist Sonntag - Zeit für den Gottesdienst. DRadio-Wissen-Moderator Markus Dichmann findet nicht nur die richtigen Worte, sondern hat auch die passende Musik von Deichkind dazu.

Deutsche Vorbilder"Gauck ist Weizsäcker nicht unähnlich"

Der verstorbene Altbundespräsident Richard von Weizsäcker und Bundespräsident Joachim Gauck in Berlin. (picture-alliance/dpa/Britta Pedersen)

In Deutschland sei immer eine "moralische Appellationsinstanz" wichtig gewesen, wie sie Richard von Weizsäcker dargestellt habe, sagte Historiker Paul Nolte im DLF. Nicht jeder Politiker könne ein Elder Statesman wie Weizsäcker sein.

Bekannt aus Film, Funk & FernsehenWenn Schauspieler singen

Der amerikanische Stummfilmstar Harold Lloyd - hier in der berühmten Szene an einem Uhrzeiger hängend in dem Film "Safety Last" (picture-alliance / dpa)

Wenn es die Rolle im Film verlangt, zeigt sich der Kinobesucher meist verständnisvoll. Zieht es aber den Bühnen- oder Filmkünstler auf die Konzertbühne, kann der Spaß aufhören - denn nicht immer bleibt der Schuster bei seinem Leisten.

Cinecittà WorldRömische Ruinen per Achterbahn erleben

Liz Taylor als Cleopatra im gleichnamigen Film, der 1962 in den Cinecittà-Studios in Rom gedreht wurde. (imago/AGD)

Liz Taylor wandelte einst für den Streifen "Cleopatra" in nachgebauten römischen Ruinen in der Filmstadt Cinecittà umher. Im Freizeitpark Cinecittà World vor den Toren Roms können Touristen nun mit einer Achterbahn durchrauschen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Griechenlands Finanzminister  will Lösung der Schuldenfrage bis Mai | mehr

Kulturnachrichten

Pianist Aldo Ciccolini gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Genforschung  USA wollen Genforschung mit Millionenprojekt voranbringen | mehr