Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Kernkraftwerke bis Entstehungsjahr 1980 müssen sofort vom Netz

Bundesregierung und Ministerpräsidenten handeln nach japanischer Atomkatastrophe

Angela Merkel gibt bekannt, dass die Verlängerung der Laufzeiten für AKWs ausgesetzt wird. (picture alliance / dpa)
Angela Merkel gibt bekannt, dass die Verlängerung der Laufzeiten für AKWs ausgesetzt wird. (picture alliance / dpa)

Nach der gestrigen Ankündigung, die 2010 beschlossene Laufzeitverlängerung der deutschen Kernkraftwerke vorerst aufzuheben, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel heute in Berlin weitere Details bekannt gegeben. Die Atommeiler Isar Eins und Neckarwestheim Eins werden wohl komplett stillgelegt.

Zusammen mit den Ministerpräsidenten jener fünf Länder, in welchen Atomkraftwerke betrieben werden, hat die Bundesregierung beschlossen, dass für die kommenden drei Monate alle AKWs vom Netz gehen, die bis einschließlich Ende 1980 in Betrieb genommen wurden. An dem Treffen im Kanzleramt nahmen auch Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) und Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) teil. In der kommenden Woche soll es ein weiteres Gespräch in dieser Runde geben.

Meiler Neckarweistheim Eins wird endgültig abgeschaltet

Der baden-württembergische Ministerpräsident Stefan Mappus (CDU) hat zudem im Landtag überraschend verkündet, dass der Atommeiler Neckarwestheim Eins nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft stillgelegt werden soll. Mappus berichtete, der Kraftwerksbetreiber EnBW habe gesagt, bei steigenden Sicherheitsanforderungen an das Kraftwerk müsse es aus wirtschaftlichen Gründen endgültig heruntergefahren werden. Inzwischen hat das Unternehmen EnBW in einer Pressemitteilung bestätigt, dass ein dauerhaft wirtschaftlicher Betrieb und damit ein Wiederanfahren des Kernkraftwerks "voraussichtlich nicht mehr darstellbar" sei.

Europas Atomkraftwerke auf dem Prüfstand

EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) hat nach einem Krisentreffen mit Vertretern der Atomindustrie sowie den zuständigen EU-Ministern angekündigt, die Kernkraftwerke in der Europäischen Union werden sich noch in diesem Jahr sogenannten Stresstests unterziehen. Dabei sollen unabhängige Experten bestimmte Risiken für Atomkraftwerke wie Erdbeben, Hochwasser und Terrorangriffe nach einheitlichen Standards neu bewerten, wie Doris Simon im Deutschlandfunk berichtet.

Am Montag hatte Merkel angekündigt, dass alle deutschen Kernkraftwerke einer umfassenden Sicherheitsprüfung unterzogen werden sollen. "Es gibt bei dieser Sicherheitsprüfung keine Tabus", sagte Merkel. Während des dreimonatigen Moratoriums wolle die Regierung ausloten, "wie wir den Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien forcieren und dieses Ziel noch schneller erreichen", erklärte Merkel.

Gleichzeitig betonte sie, dass ein gänzliches Abschalten deutscher Kernkraftwerke nicht die Antwort der Bundesregierung auf die Ereignisse in Japan sein könne und dürfe. "Wir wissen, wie sicher unsere Kraftwerke in Deutschland sind", so Merkel. Auf die Nutzung der Kernenergie als Brückentechnologie könne in Deutschland noch nicht verzichtet werden.

Der Kühlturm von Isar 1 und 2 (picture alliance / dpa)Der Kühlturm von Isar 1 und 2 (picture alliance / dpa)Eines der Kernkraftwerke, die vor 1980 entstanden, ist der Block 1 des AKW Isar. Das Atomkraftwerk hat den Beschlüssen der Regierung zufolge wohl kaum eine Zukunft. Die weiteren sind: Biblis A und B, Neckarwestheim, Brunsbüttel, Isar 1, Unterweser und Philippsburg 1.

Stephan Kohler, Leiter der Deutschen Energieagentur, sagte, abgeschaltet werden sollten "angesichts der Erfahrungen aus Japan, die Siedewasserreaktoren, und wir haben ja immerhin sechs Siedewasserreaktoren in Deutschland, die auf jeden Fall sofort still zu legen sind, weil diese Technik birgt ja Risiken, die wirklich ein Ausmaß annehmen können, was selbst in Risikostudien bisher nicht so untersucht und ermittelt worden ist."

Erst im vergangenen Herbst hatte die schwarz-gelbe Koalition beschlossen, die Laufzeiten für die insgesamt 17 Atomkraftwerke in Deutschland um durschnittlich zwölf Jahre zu verlängern.

CDU-Europapolitiker: In drei Monaten mindestens drei Atomkraftwerke abgeschaltet
Neue "Sicherheitsphilosophie" notwendig - Soziologe fordert Umdenken bei Reaktorsicherheit
"Das Ende der Atomkraft" - Bremer Umweltsenator fordert Sofort-Abschaltung alter Reaktore
"Den Sicherheitsbedürfnissen der Bevölkerung entgegengesetzt" - Greenpeace kritisiert Laufzeitverlängerung und mangelnde Sicherheitsstands deutscher AKW
"Auch das Unwahrscheinliche kann passieren" - Risikoforscher zur Gefahr der Kernenergie

Der Deutschlandfunk berichtet punktuell und stündlich über die Vorgänge in Japan. Reguläre Sendungen folgen im Anschluss bzw. entfallen je nach Nachrichtenlage.

Hier geht es zum Live-Stream der Programme:

Deutschlandfunk Live-Stream Flash
Deutschlandradio Kultur Live-Stream Flash
DRadio Wissen Live-Stream Flash


Sammelportale zum Thema Energie

Atomkraft - nun doch (dradio.de-Sammelportal)
Energiepolitik am Scheideweg (dradio.de-Sammelportal)

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 22:05 Uhr Spielraum

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 21:00 Uhr Green goes Black

Aus unseren drei Programmen

Jesper Wung-Sung: "Weg mit Knut!"Mit der Macht der Fantasie überleben

Buchcover "Weg mit Knut!" von Jesper Wung-Sung. Im Hintergrund eine Kinderkrebsstation. (Hanser Verlag / dpa / Waltraud Grubitzsch)

Ein Junge kämpft gegen den Krebs: William stellt sich in "Weg mit Knut!" der bedrohlichen Erkrankung, die er in seiner Fantasie zu einer Figur mit eigenem Namen macht. Jesper Wung-Sung erzählt diese besondere Krankheitsgeschichte sensibel und ohne Pathos.

KleidungDer Hoodie ist zurück

Der Kapuzenpulli ist wieder da - und zwar in der High Fashion und bei den Instagram Hipstern. Ursprünglich diente der Hoodie dazu Sportler warm zu halten, dann war er Lieblingspulli von HipHoppern und später von Studenten. Politische Bedeutung hat er auch. Wir sagen euch, wie ihr den Hoodie richtig stylt.

Korruption in EU-Staat"Die Rumänen vertrauen dieser Regierung nicht länger"

Die Europaabgeordnete und frühere rumänische Justizministerin Monica Macovei. (AFP / DANIEL MIHAILESCU)

Nach Ansicht der früheren rumänischen Justizministerin Monica Macovei verfügt das Land über sehr effiziente Antikorruptions-Institutionen. Das Problem: "Es gibt überhaupt keinen politischen Willen, die Korruption zu bekämpfen." Die Menschen würden deshalb weiter auf die Straße gehen, sagte Macovei im DLF.

Nudging bei FacebookSubtiles Stupsen gegen den Terror?

Eine Lupe vor einem Computer-Bildschirm mit Facebook-Logo. (picture alliance/dpa/Sergei Konkov TASS)

Facebook sucht nach Nutzern, die für Terror-Propaganda anfällig sind, und füttert sie ungefragt mit Gegendarstellungen. Geht das Unternehmen damit einer ethischen Pflicht nach oder ist das Manipulation? Das "Nudging" müsse öffentlich kontrolliert werden, fordert die Politologin Lena Ulbricht.

Wahlkampf in FrankreichFemen-Aktivistin stört Le-Pen-Veranstaltung

Eine Femen-Aktivistin störte die Pressekonferenz von Marine Le Pen. (Deutschlandradio/Anne Raith)

Es sollte eine präsidiale Pressekonferenz werden: Die rechtsextreme französische Präsidentschaftskandidatin Marine Le Pen hatte zahlreiche Granden ihrer Partei und der internationalen Politik geladen, um ihre Pläne für die Außenpolitik zu skizzieren. Doch dann stürmte eine Femen-Aktivistin die Veranstaltung.

Ausstellung "Post Peace" in Stuttgart Der Krieg in unserem Frieden

Eines der Werke aus der Ausstellung "Post-Peace" im Württembergischen Kunstverein Stuttgart: belit sağ, "Ayhan and me / Ayhan ve ben" ("Ayhan und ich"), 2016 (belit sağ)

Die Stuttgarter Ausstellung "Post-Peace" zeigt Kunstwerke, die sich damit auseinandersetzen, wie viel Krieg in unserem Frieden steckt. Der Direktor des Württembergischen Kunstvereins, Hans D. Christ, beklagt Fälle von Zensur im Kunstbetrieb.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

USA  Weißes Haus schließt CNN, NYT und Politico von Briefing aus | mehr

Kulturnachrichten

Unesco vereinbart Schutz von irakischen Kulturgütern  | mehr

Wissensnachrichten

Nervengift VX  Ein Milligramm kann töten | mehr