Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Koalition streitet über Mindestlöhne

Aktuelle Stunde im Bundestag

Ein Mitarbeiter des Postdienstleisters TNT sortiert im TNT-Zentrum in Essen Briefe für die Zustellung. (AP)
Ein Mitarbeiter des Postdienstleisters TNT sortiert im TNT-Zentrum in Essen Briefe für die Zustellung. (AP)

Der Debatte innerhalb der Großen Koalition über die Einführung von Mindestlöhnen ist wieder voll entbrannt. Nach der Entscheidung des Berliner Verwaltungsgerichts gegen eine Ausweitung des Mindestlohns auf die gesamte Branche der Briefdienstleister fordert die Union Änderungen von Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD).

Der CDU-Politiker Michael Meister übte scharfe Kritik an Scholz. Bei der Verordnung für die Postbranche habe der Minister nicht ordentlich gearbeitet, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Deutschlandfunk. Scholz müsse nun nachbessern. Allerdings sei grundsätzlich die Tarifhoheit zu beachten. Die beste Lösung für den Postsektor wäre nach Ansicht von Meister, wenn sich alle Arbeitgeber und alle Arbeitnehmer gemeinsam auf eine einheitliche Tariflandschaft einigten. (Text / MP3-Audio)

Der Vorsitzende der Unions-Arbeitnehmergruppe, Gerald Weiß, hingegen sieht keinen Korrekturbedarf. Er sagte der "Frankfurter Rundschau", es sei völlig offen, ob das Urteil Bestand haben werde, da es noch gar nicht rechtskräftig sei.
Nach Auffassung des CDU/CSU-Arbeitsmarktexperten Ralf Brauksiepe bleibt die Verordnung zum Post-Mindestlohn trotz des Urteils des Berliner Verwaltungsgerichts in Kraft. Bei der Vorbereitung der geplanten Gesetze zum Mindestlohn müsse auf das Urteil jedoch Rücksicht genommen werden, sagte der CDU-Politiker im SWR.

Struck fordert Verlässlichkeit von der Union

Die SPD pocht unterdessen auf die innerhalb der Regierung vereinbarten Regelungen zum Mindestlohn. "Es gibt eine klare Vereinbarung innerhalb der Koalition", sagte SPD-Fraktionschef Peter Struck im ZDF-"Morgenmagazin". Dies habe auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zugesagt. Wenn Bundeswirtschaftsminister Michael Glos (CSU) nun dagegen halte, frage er sich, "wer hat was zu sagen?"
(Martin Steinhage fasst die Debatte um den Mindestlohn zusammen MP3-Audio)

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag forderte angesichts des Gerichtsurteils den Stopp aller Mindestlohnpläne. Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben sagte der "Berliner Zeitung", die rechtliche Debatte zeige, auf wie dünnem Eis sich der Staat bewege. "Der einzig richtige Weg für die Politik kann nur darin liegen, sich von ihren Mindestlohnplänen vollständig zu verabschieden."

Der Eigentümer des Textilherstellers Trigema, Wolfgang Grupp, hingegen sprach sich für Mindestlöhne aus. Wenn Unternehmer über einen Mindestlohn gezwungen werden müssten, einen gerechten Lohn zu zahlen, sei der Mitarbeiter davor offensichtlich ausgebeutet worden, sagte Grupp im Deutschlandradio Kultur. (Text / MP3-Audio)

Das Bundesarbeitsministerium bekräftigte, den Mindestlohn ungeachtet der jüngsten Rechtsprechung auf andere Branchen auszuweiten. Der Parlamentarische Staatsekretär Franz Thönnes (SPD) sagte in einer Aktuellen Stunde des Bundestages, das Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts werde sich nicht auf die geplante Änderung des Entsendegesetzes auswirken. Der arbeitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Ralf Brauksiepe, meinte dagegen, das Urteil dürfe bei der weiteren Gesetzgebung nicht ignoriert werden (über die Aktuelle Stunde im Bundestag berichtete Melanie Hinter in den "Informationen am Abend" im Deutschlandfunk MP3-Audio).

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:28 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Rock et cetera

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Interpretationen

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 12:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Japan Projektionen (3/3)Das "wahre" Japan in der Fotografie

Vier japanische Tänzerinnen auf einer Fotografie von Kimbei Kusakabe (1841-1932) (Kimbei Kusakabe)

In den 1860er-Jahren schuf der europäische Fotograf Felice Beato erste Bilder von Japan, die dokumentarischen Charakter hatten. Gleichzeitig etabliert er aber sogenannte Costumes: Er inszenierte Fotografien von Geishas, Samurai, Ringern und Lastenträgern in landestypischer Kleidung.

Biografien über Kracauer und KerrAuf der Suche nach der biografischen Wahrheit

Der Theaterkritiker Alfred Kerr (1867-1946) in einer undatierten Karikatur (dpa / picture alliance)

Jüdisch, kriegsbegeistert, im Exil - Siegfried Kracauer und Alfred Kerr haben einige Gemeinsamkeiten. Nun erschienen fast zeitgleich erste große Biografien über den Filmsoziologen und den Theaterkritiker. Doch wie wird man einem vergangenen Leben gerecht?

Die AntilopengangPunk, Politik und Atombomben auf Deutschland

Die drei Jungs von der Antilopengang singen über Beate Zschäpe, Gotteskrieger und Pizza. Die Gang gilt als eine der politischsten Rap-Bands in Deutschland - auch wenn ihnen das gar nicht immer so recht ist.

Sundance-Filmfestival eröffnetWeltpremiere von Helene Hegemanns "Axolotl Overkill"

Jasna Fritzi Bauer als Mifti in "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann (© 2017 Constantin Film Verleih GmbH / Lina Grün)

Das Sundance Filmfestival in Utah ist eröffnet. Gleich zu Beginn war dort "Axolotl Overkill" von Helene Hegemann als deutscher Beitrag im internationalen Wettbewerb zu sehen. Wir waren bei der Premiere.

Pleiten, Rech und PannenFail!!!

Na? Habt ihr auch schon gehörig etwas verbockt? Einen fetten Fail gelandet? Kann passieren. Und ihr könnt damit weltberühmt werden. Wenn ihr euren Fail auf Video gebannt habt. Eine ordentliche Portion Selbstironie gehört natürlich dazu.

Georgische KücheEine Entdeckung für Feinschmecker

Arbeiter im Weinfeld im Alazani. (Tatjana Montik)

In der ehemaligen Sowjetunion galt Georgien als das Schlemmerparadies schlechthin. Heute wird die Küche des südkaukasischen Landes wieder neu entdeckt – von Feinschmeckern aus dem Westen. Kennzeichen sind feine Bergkräuter, exotische Gewürze, zarter Käse und ungewöhnliche Teigwaren.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Abschiebungen  Romann fordert mehr Kompetenzen für Bund | mehr

Kulturnachrichten

Cyberattacke gegen das Sundance Film Festival  | mehr

Wissensnachrichten

Navigation  Ameisen finden den Weg auch rückwärts | mehr