Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Konsequenzen aus dem Missbrauchsskandal

Runder Tisch legt Abschlussbericht vor

Missbrauchsopfer sollen vor allem bei Therapien unterstützt werden. (dpa picture alliance / Markus C. Hurek)
Missbrauchsopfer sollen vor allem bei Therapien unterstützt werden. (dpa picture alliance / Markus C. Hurek)

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat angekündigt, dass in dem Abschlussbericht des Runden Tisches zum sexuellen Missbrauch ein System konkreter Hilfen vorgeschlagen wird. Dazu gehöre die finanzielle Unterstützung von Therapien, <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="164408" text="sagte die FDP-Politikerin im Deutschlandradio Kultur." alternative_text="sagte die FDP-Politikerin im Deutschlandradio Kultur." />

Leutheusser-Schnarrenberger begründete dies mit "psychischen traumatischen Belatungen", die bei den Betroffenen bis heute vorhanden seien. Reine Barauszahlungen an Missbrauchsopfer werde es nicht geben. Die Empfehlungen erstreckten sich nicht nur auf Taten innerhalb von Institutionen, sondern auch auf den familiären Missbrauch.

Die Leiterin der Beratungsstelle "Zartbitter", Ursula Enders, zeigte sich allerdings enttäuscht von den Ergebnissen. Die Institutionen hätten stärker verpflichtet werden müssen, mehr für die Vorbeugung zu tun, sagte Enders im Deutschlandfunk. Sie bemängelte, dass zu wenig zum Ausbau des Beratungsangebots vereinbart worden sei.

Pater Mertes: Missbrauchsfälle haben Kirche verändert

Pater Klaus Mertes, Direktor am Canisius-Kolleg (AP)Pater Klaus Mertes: Es gibt ein Umdenken bei den Katholiken. (AP)Unterdessen haben nach Ansicht des Jesuitenpaters Klaus Mertes die Missbrauchsfälle ein Umdenken bewirkt. "Die große Mehrheit in der katholischen Kirche ist dankbar und froh darüber, dass diese Dinge sichtbar geworden sind", erklärte Mertes im Deutschlandfunk. Es habe "sehr, sehr viel Bewegung gegeben". Er selbst hatte als Rektor des Berliner Canisius-Kollegs wesentlichen Anteil daran, dass Missbrauchsfälle in Einrichtungen der katholischen Kirche öffentlich wurden.

Als im vergangenen Jahr zahlreiche Missbrauchsfälle an verschiedenen Schulen ans Tageslicht kamen, reagierte die Bundesregierung mit der Einrichtung des Runden Tisches. Vorderste Aufgabe: Eine bessere Prävention schaffen und die Fälle aufarbeiten.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:45 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:30 Uhr Vollbild

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 14:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Doppelte Staatsbürgerschaft"Das wird kein Wahlkampf-Schlager der CDU werden"

Serap Güler, CDU-Landtagsabgeordnete aus NRW (picture alliance / Kay Nietfeld / dpa)

Die CDU-Politikerin Serap Güler hat sich dagegen ausgesprochen, die doppelte Staatsbürgerschaft zum Wahlkampfthema zu machen. Der Doppelpass entscheide nicht über die Zukunft Deutschlands, sagte Güler im Deutschlandfunk. Die Partei wolle aber im Wahlkampf über zukunftsrelevante Themen sprechen.

Ruth Westheimer über Sex und jüdische Tradition:"Sex ist keine Sünde, sondern Obligation"

Die deutsch-amerikanische Sexualtherapeutin und Sachbuchautorin Ruth Westheimer in Hamburg nach der Aufzeichnung der ZDF-Talkshow "Markus Lanz". (picture alliance / dpa / Georg Wendt)

Ruth Westheimer ist eine der prominentesten Sexualberaterinnen der Welt. Sie lobt jüdische Sexualvorschriften als lustfördernd und plädiert auch mit 88 Jahren weiter für einen freudvollen und neugierigen Umgang mit Sexualität.

Der Negroman auf Solopfaden

Der Negroman - aka Loki aka der eine von Luk&Fil – hat sein gleich betiteltes Debütalbum veröffentlicht. Green goes Black hat Negroman zum Interview getroffen und verschenkt das neue Album auf Vinyl.

Evakuierung Ost-Aleppos "Die UNO darf sich da nicht so weit einmischen"

Syrien-Expertin und Autorin Kristin Helberg auf dem 20. Literaturfestival des Vereins Erfurter Herbstlese 2016. (imago / Viadata)

Die Evakuierung von Zivilisten aus Ost-Aleppo durch Assads Regime sollte nicht als humanitäre Aktion missverstanden werden, sagte Syrien-Expertin Kristin Helberg im DLF. Es handele sich vielmehr um "eine Form von politischer Säuberung". Die UNO befinde sich dadurch in einer schwierigen Situation, betonte die Politologin.

Therapie oder Spleen?Die Kunst des guten Selbstgesprächs

Mann sitzt auf einer Bank. (imago)

Wer in der Öffentlichkeit laut Selbstgespräche führt, gilt als zumindest ein bisschen verrückt. Dabei können Selbstgespräche durchaus eine therapeutische Funktion erfüllen, meint der Publizist Urs Willmann. Aber es komme dabei auf die "Selbstgesprächskultur" an.

Cadmium in KakaoBitterschokolade besonders von Schwermetall betroffen

Eine Tafel Vollmilchschokolade in Nahaufnahme (picture alliance / dpa / Frank Rumpenhorst)

Über die Nahrung oder über die Atemwege kann das Schwermetall Cadmium aufgenommen werden. Es gelangt auch in die Nahrung - über Kakao-Pflanzen, vor allem über die, die auf vulkanischem Gestein gewachsen sind. Besonders Bitterschokolade mit hohem Kakaoanteil ist laut Lebensmittelchemikern betroffen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Friedensnobelpreis  Santos widmet Auszeichnung den Opfern des Bürgerkriegs | mehr

Kulturnachrichten

Verleihung des Literaturnobelpreises ohne Dylan  | mehr

Wissensnachrichten

Deutsches Kulturerbe  Ostfriesische Teekultur, Skat und Hebammen gehören dazu | mehr