Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Kontrollierte Geheimnisse

BND, MAD und der Verfassungsschutz haben weitreichende Befugnisse

Erlaubtes nachrichtendienstliches Mittel: Überwachungskamera (Stock.XCHNG / drouu)
Erlaubtes nachrichtendienstliches Mittel: Überwachungskamera (Stock.XCHNG / drouu)

Ihre Aufgabe ist es, Informationen über die außen-, innen- und sicherheitspolitische Lage zu sammeln und auszuwerten: Deutschlands Nachrichtendienste. Ein Überblick über Aufgaben, Größe und Beschränkungen der einzelnen Behörden.

In Deutschland gibt es mehrere Nachrichtendienste - auf Bundesebene
- das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), das für das Inland zuständig ist
- den Bundesnachrichtendienst (BND), der für das Ausland zuständig ist, sowie
- den Militärischen Abschirmdienst (MAD), der im In- und Ausland agiert.
Darüber hinaus verfügt jedes einzelne der 16 Bundesländer über eine eigene Verfassungsschutzbehörde.

Die Aufgaben und Befugnisse der Nachrichtendienste regeln jeweils formalrechtliche Gesetze wie das Gesetz über den Bundesnachrichtendienst, das MAD-Gesetz oder das Bundesverfassungsschutzgesetz. Polizeiliche Befugnisse - wie zum Beispiel die Durchführung von Festnahmen - hat keiner der Nachrichtendienste - die organisatorische und funktionelle Trennung von Polizei und Nachrichtendiensten ist gesetzlich festgelegt.

Kontrolle von außen: Das Parlamentarische Kontrollgremium

Parlamentarisch kontrolliert werden die Nachrichtendienste des Bundes durch das Parlamentarische Kontrollgremium (PKG). Es setzt sich aus derzeit zwölf Mitgliedern des Bundestags zusammen, die berechtigt sind, jede Dienststelle von BfV, BND und MAD zu betreten und Akteneinsicht zu fordern. Entsprechende Kontrollgremien gibt es auch auf Landtagsebene für die jeweiligen
Landesverfassungsämter.

Die Mitglieder des PKG können außerdem Nachrichtendienstmitarbeiter zu bestimmten Themen befragen und setzen die vierköpfige G 10-Kommission ein. Dabei handelt es sich um ein unabhängiges Organ, das über die Zulässigkeit von Beschränkungsmaßnahmen im Bereich des Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnisses nach Art. 10 GG entscheidet - sprich, über die Berechtigung jeder Form von Geheimhaltung seitens der Geheimdienste.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln (Bundesamt für Verfassungsschutz)Das Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln (Bundesamt für Verfassungsschutz)
Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV): Mehr als 2600 Personen arbeiten beim BfV, das dem Bundesinnenministerium unterstellt ist und seinen Sitz in Köln hat. Wichtigste Aufgabe ist die Überwachung von Bestrebungen gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung, und zwar immer dann, wenn es sich um gegen den Bund oder länderübergreifende Aktivitäten handelt. Außerdem soll der Verfassungsschutz Spionage abwehren und Wirtschafts- und Staatsgeheimnisse schützen. Das Amt hat keine polizeilichen Befugnisse, darf aber nachrichtendienstliche Mittel einsetzen. Dazu gehören V-Personen als Quellen.

In winterlicher Ruhe liegt am 17. Jan. 2006 der Haupteingang der Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Pullach bei München. (AP)In winterlicher Ruhe liegt am 17. Jan. 2006 der Haupteingang der Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Pullach bei München. (AP)Bundesnachrichtendienst (BND): Der BND ist für die Auslandsaufklärung zuständig und dem Bundeskanzleramt unterstellt. Als größter der drei bundesdeutschen Geheimdienste beschäftigt er rund 6000 Mitarbeiter. Seinen Sitz hat er im bayerischen Pullach sowie in Berlin. Aufgabe ist es, sicherheits- und außenpolitisch relevante Erkenntnisse aus dem Ausland bzw. über das Ausland zu sammeln und auszuwerten.

Amt für den militärischen Abschirmdienst (MAD): Der MAD ist der Nachrichtendienst der Bundeswehr. Er ist dem Bundesverteidigungsministerium unterstellt und gehört zu den Streitkräften. Der Hauptsitz befindet sich in Köln. Über 2100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten für diesen Nachrichtendienst. Der Auftrag des MAD besteht darin, Informationen zu Zwecken der Spionage- bzw. Sabotageabwehr und der Extremismus- bzw. Terrorismusabwehr zusammeln und auszuwerten. Der MAD ist im In- und im Ausland tätig. Im Auftrag des Parlaments überprüft die Bundesregierung derzeit, ob der die Behörde aufgelöst oder in den BND oder BfV überführt werden kann.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:54 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Medientag

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Malawi zwischen Dürre und FlutHunger im Land der Wetterextreme

Menschen erhalten am 15.3.2016 an einem Verteilungspunkt des UN World Food Programme nordwestlich von Lilongwe, Malawi, Lebensmittelhilfe. (picture alliance / dpa / Unicef / Chipiliro Khonje)

Im April hat die Regierung in Malawi wegen der Hungerkrise den Notstand ausgerufen: Derzeit sind mehr als acht Millionen Menschen in dem afrikanischen Land von Lebensmittelhilfe abhängig. Diszipliniert stehen sie in der brennenden Sonne Schlange.

RaumfahrtWeltraumbahnhof, teilmöbliert, in ruhiger Lage zu vermieten

Spaceport America. Das klingt nach Raumfahrt, Rakten, Weltall. Die Raumfahrtsache im ganz großen Stil. Tatsächlicher aber warten und hoffen sie dort auf irgend wen, der den Spaceport nutzen will. Für den Flug ins All, als Partylocation oder auch als Filmkulisse. Hauptsache Geld kommt rein.

Kriminalität im PflegesystemGut gepflegt - oder gepflegt betrogen?

Krankenhaus (imago/Gerhard Leber)

Rund 14.000 ambulante Pflegedienste gibt es in Deutschland, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen zu alten oder kranken Menschen ins Haus und pflegen sie dort. Doch nicht immer wird geleistet, was bezahlt wird. Der Abrechnungsbetrug ist so lukrativ, dass sich schon die organisierte Kriminalität dafür interessiert. Eine Gesetzesänderung soll Abhilfe schaffen.

WirtschaftRussland spürt die Brexit-Folgen schon

Ein Skateboardfahrer fährt an der Anzeigetafel einer Wechselstube in Moskau vorbei. Im Hintergrund moderne Hochhäuser. (EPA/SERGEI ILNITSKY)

Angesichts der drohenden wirtschaftlichen Folgen hat Russlands Präsident Wladimir Putin zurückhaltend auf das britische Referendum reagiert. Doch russische Kommentatoren sind sich sicher, das britische Nein zur EU hat im Kreml für Hochstimmung gesorgt. Denn viele meinen: Erst zerfällt die EU, dann die NATO.

Niederländische Leseclubs in BerlinTanzen, trinken, diskutieren

Die niederländische Schriftstellerin Bregje Hofstede beim MAG-Festival am 24.6.2016 in Berlin (Deutschlandradio / Gesa Ufer)

Mit ihrer Kombination aus Party, Lesung und Gespräch sind die Lesefestivals des MAG-Verlags in den Niederlanden eine Legende. In der vergangenen Woche fand auch in Berlin ein solches Lesefestival statt.

Fußball-TaktikNationaltrainer denken vor allem defensiv

Joachim Löw (3. von rechts) spricht während des Trainings in Ascona mit den Spielern der deutschen Nationalmannschaft. (picture alliance / dpa / Christian Charisius)

Tore sind Mangelware. Diese Europameisterschaft ist bisher alles andere als ein Offensivspektakel. Taktikexperte Tobias Escher erklärt, warum das so ist und wieso die DFB-Elf eine Ausnahme darstellt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

USA  "Dieselgate" kostet VW 14,7 Milliarden Dollar | mehr

Kulturnachrichten

"Fluxus"-Künstler Patterson gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Watschelgang  Schwangere stürzen wie Omis | mehr