Wir über uns: Kooperationspartner

 

Weitere Kooperationen und Medienpartnerschaften

beethoven fest beethoven fest

 

 

 

 

Beethovenfest Bonn

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur sind Medienpartner des jährlich statt findenden Internationalen Beethovenfestes in Bonn und tragen mit Konzertübertragungen dazu bei, die Veranstaltungen einer breiten Hörerschaft zugänglich zu machen.

 

BPBBPB 

 

Bundeszentrale für politische Bildung

17. Juni 1953: Die Bundeszentrale für politische Bildung, Deutschlandradio und das Zentrum für Zeithistorische Forschung stellen zum Teil bisher unveröffentlichte Dokumente in Wort, Ton und Bild unter www.17juni53.de und auf CD zur Verfügung. Außerdem beteiligten sich Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur mit einer insgesamt 33-teiligen Sendereihe an der Aufarbeitung der Geschehnisse des 17. Juni 1953.

Kooperationen - Chronik der Mauer: Die Internetseite zeichnet die Geschichte der Berliner Mauer von 1961 bis 1989 nach und wird von den Kooperationspartnern Bundeszentrale für politische Bildung, Deutschlandradio und dem Zentrum für Zeithistorische Forschung kontinuierlich zu einer multimedialen Gesamtgeschichte ausgebaut.

 

 Deutscher Buchpreis

Mit dem Deutschen Buchpreis zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels jährlich zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse den besten Roman in deutscher Sprache aus.

 

Deutscher Bühnenverein Deutscher Bühnenverein

Deutscher Bühnenverein

Der Deutsche Bühnenverein ist die kulturpolitische Interessenvertretung der Theater und Orchester, wurde 1846 gegründet und ist somit einer der ältesten Theaterverbände der Welt. Sein Ziel ist es, die Vielfalt der deutschen Theater- und Orchesterlandschaft und deren kulturelles Angebot zu erhalten, zu fördern und fortzuentwickeln. Der Bühnenverein thematisiert alle für die Theater und Orchester relevanten künstlerischen, rechtlichen, organisatorischen und politischen Fragen. Zu seinen Aufgaben gehört auch die beratende Beteiligung an Gesetzgebungsverfahren von Bund und Ländern.

 

 Deutscher MusikratDeutscher Musikrat (Deutscher Musikrat)

Deutscher Musikrat

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur unterstützen u.a. den "Deutschen Musikwettbewerb" und die "Edition Zeitgenössische Musik" gemeinsam. Der Deutschlandfunk kooperiert bei den Projekten "Jugend Jazzt" und "Pop Camp". Deutschlandradio Kultur fördert zudem das Projekt "Konzert des Deutschen Musikrates" im Bereich Zeitgenössische Musik.

 

Die Projekte im Einzelnen:

Deutscher Musikwettbewerb

Deutschlandradio Kultur betreut in Berlin sowohl das Orchester- als auch das Kammermusikkonzert der Preisträger. Das Preisträger-Kammerkonzert, wenn es in Bonn stattfindet, wird vom Deutschlandfunk aufgezeichnet. Beide Programme stellen die Aufnahmen auf ihren Sendeplätzen vor. In Federführung von Deutschlandradio Kultur wird seit 2005 die CD-Reihe 'Primavera' mit den Finalisten, deren Aufnahmen auch in den Programmen gesendet werden, produziert. Seit drei Jahren unterstützt der Deutschlandfunk eine neue Sparte - den Wettbewerb Komposition mit einem Kompositionsauftrag in Zusammenarbeit mit der Philharmonie Essen.

Edition Zeitgenössische Musik

Der Projektbeirat wählt in seiner jährlichen Jury-Sitzung Nachwuchskompositionen aus, die im Rahmen der CD-Porträts der Reihe "Edition Zeitgenössische Musik" das Schaffen junger deutscher oder in Deutschland lebender Komponistinnen und Komponisten dokumentiert. Ihnen wird damit oft erst mals die Möglichkeit gegeben, sich auf Tonträgern einem breiteren Publikum im In- und Ausland zu präsentieren. Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk unterstützen gemeinsam durch vielseitige Koproduktionen. Die Aufnahmen werden in den Programmen vorgestellt. Beide Programme sind im Projektbeirat vertreten.

Jugend Jazzt

Seit 1997 organisiert der Deutsche Musikrat alle zwei Jahre die Bundesbegegnung "Jugend Jazzt" - eine Initiative zur Förderung des besonders talentierten Jazz-Nachwuchses, die u.a. das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend und der Deutschlandfunk unterstützen. Der überzeugendsten Gruppe winkt der Studiopreis des Deutschlandfunks: Sie darf ihr Repertoire im Deutschlandfunk Kammermusiksaal einspielen - für eine eigene CD!

Konzert des Deutschen Musikrates

Deutschlandradio Kultur kooperiert bei der Förderung von überzeugenden Konzeptionen, die eine schlüssige, innovative und qualitätsvolle Programmgestaltung im Rahmen eines Konzertes, eines experimentellen Projektes oder einer Konzertreihe mit zeitgenössischer Musik haben.

POPCAMP

Seit vielen Jahren begleitet das Kulturmagazin "CORSO - Kultur nach 3" die Aktivitäten des Popcamps - einem 'High Level Bandcoaching' - mit Reportagen, Interviews, Hintergrundberichten und Künstlerportraits. Die Musik der Teilnehmer findet regelmäßig in der Musikprogrammplanung Beachtung. Das Abschlusskonzert des jeweiligen Jahrganges präsentiert der Deutschlandfunk immer am letzten Freitag im Januar in der Sendung "On Stage". Zum fünfjährigen Jubiläum entstand als Gemeinschaftsproduktion die CD "Best of 2005-2009", die einen Überblick der bisher geförderten Künstler abbildet. Der Deutschlandfunk ist im Projektbeirat für Popularmusik vertreten.

 

Deutsche Stiftung Denkmalschutz Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Grundton D)

Seit 1990 veranstalten Deutschlandfunk und Deutsche Stiftung Denkmalschutz die jährliche Konzertreihe "Grundton D". Bedrohte Baudenkmale der östlichen Bundesländer sind Aufführungsorte hochkarätiger Musikveranstaltungen, deren Erlös für den Wiederaufbau und Erhalt dieser Bauten bestimmt ist. So konnten bislang über zwei Millionen Euro für den Denkmalschutz zur Verfügung gestellt werden.

 

FORUM FRAUENKIRCHE

Beim "FORUM FRAUENKIRCHE" wird - abgesetzt von der Tagespolitik - über Grundfragen von Politik und Gesellschaft debattiert.

 

institut für kultur- und medienmanagement berlin institut für kultur- und medienmanagement berlin

Institut für Kultur- und Medienmanagement

Deutschlandradio Kultur kooperiert mit dem Institut für Kultur- und Medienmanagement auf mehreren Ebenen, vor allem bei der Organisation von Symposien und Veranstaltungen.

 

horastu hochschulradio stuttgart horastu hochschulradio stuttgart

Hochschulradio Stuttgart (Weltnachrichten)

Der Deutschlandfunk liefert dem HoRaS Weltnachrichten, die jeweils zur vollen Stunde als Ergänzung zu den Hochschulnachrichten gesendet werden.

 

 

 Junge Akademie
Die Junge Akademie gehört zur Akademie der Künste.
Ihre Aufgabe ist die Förderung des Künstlernachwuchses durch Stipendien, Projekte und Veranstaltungen. Deutschlandradio Kultur kooperiert mit der Jungen Akademie bei verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen und in Sendungen.

 

 

 Konzerthaus BerlinKonzerthaus Berlin

Konzerthaus Berlin

Deutschlandradio Kultur veranstaltet zahlreiche Konzerte in der Spielstätte am Gendarmenmarkt.

 

 

Kulturkurier (Newsletter)

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur sind Partner des kulturkurier, einem bundesweiten Kulturinformationsservice. Interessenten können dort kostenlos Newsletter von ausgewählten Institutionen beziehen. Die dem kulturkurier gemeldeten Veranstaltungen sind außerdem über den kulturkalender auf der Homepage des Deutschlandradio abrufbar.

 

literarisches colloquiumliterarisches colloquium

Literarisches Colloquium Berlin (Studio LCB)

Einmal im Monat veranstalten der Deutschlandfunk und das Literarische Colloquium Berlin einen zweistündigen Gesprächsabend, bei dem eine prominente Autorin bzw. ein prominenter Autor im Mittelpunkt steht. Zu hören ist die Veranstaltung immer am letzten Samstag im Monat um 20.05 Uhr im Deutschlandfunk.

 

Literaturkurier Literaturkurier

Literaturkurier (Newsletter)

Über den Literaturkurier können Buchhändler ihre Kunden kostenlos mit Informationen aus der Bücherwelt versorgen. In Kooperation mit Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur stellt der Literaturkurier den Buchhandlungen die notwendige Technologie sowie redaktionelle Beiträge zu Neuerscheinungen und Terminen zur Verfügung. Zudem liefert Deutschlandradio eine Programmvorschau seiner Literatursendungen und denen der ARD-Sender.

 

Logo Moritzburg Festival Logo Moritzburg Festival (Moritzburg Festival)

Moritzburg Festival

Alljährlich im August wird das Städtchen Moritzburg unweit von Dresden ein Mekka für Kenner und Liebhaber hochkarätiger Kammermusik. Deutschlandradio überträgt einige der Festivalbeiträge zeitversetzt in seinen Programmen.

 

Netzwerk Neue Musik Netzwerk Neue Musik

 

Netzwerk Neue Musik

Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur begleiten das bundesweite Netzwerk Neue Musik bis Ende 2011 in Gestalt von Konzertmitschnitten, Diskussionen, Features und Reportagen. Innovativ und nachhaltig initiiert und animiert das Netzwerk Neue Musik als Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes eine bisher einzigartige Bewegung. Ziel ist die Stärkung der Präsenz Neuer Musik im Kulturleben, um die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu erhöhen und neues Publikum zu gewinnen.

 

Kölner Philharmonie Kölner Philharmonie

Philharmonie Köln (Deutschlandfunk Extra)

In seiner Konzertreihe in der Kölner Philharmonie präsentiert der Deutschlandfunk in Zusammenarbeit mit KölnMusik alle deutschen Rundfunk-Sinfonieorchester. Gemeinsam mit der nun auch in der Berliner Philharmonie stattfindenden gleichnamigen Konzertserie wird der Deutschlandfunk der einzige Sender sein, der alle Rundfunkorchester Deutschlands jährlich in seinen Konzertreihen zusammenführt.

 

 

ROC GmbH

Deutschlandradio ist Hauptgesellschafter der Rundfunkorchester und -Chöre GmbH Berlin und setzt sich in dieser Funktion für den Erhalt des hohen künstlerischen Niveaus der Klangkörper der ROC ein. Die Übertragung von Konzerten, gemeinsame Projekte und Produktionen kennzeichnen die Zusammenarbeit zwischen Deutschlandradio und den Ensembles.

 

rbb rbb

RBB (UltraSchall - Das Festival für neue Musik)

Seit seiner Gründung im Jahr 1999 hat sich die Veranstaltung von Deutschlandradio Kultur und dem Rundfunk Berlin-Brandenburg zu einem der wichtigsten Festivals für neue Musik in Deutschland etabliert. Alle Konzerte werden von Deutschlandradio Kultur und RBB übertragen.

 

Stadt Braunschweig Stadt Braunschweig

Stadt Braunschweig (Wilhelm Raabe-Literaturpreis)

Alle zwei Jahre vergeben Deutschlandradio und die Stadt Braunschweig den Wilhelm Raabe-Literaturpreis. In seiner jetzigen Form wurde der mit 25.000 Euro dotierte Preis erstmals im Jahr 2000 vergeben. Ausgezeichnet wird ein zeitgenössisches Erzählwerk, das einen besonderen Stellenwert in der Entwicklung der Autoren markiert. Braunschweig besitzt nahezu den vollständigen Nachlass des Schriftstellers Wilhelm Raabe (1831-1910).

 

 Young Euro ClassicYoung Euro Classic (Young Euro Classic)

young.euro.classic

Deutschlandradio ist Medienpartner des jährlichen Musikfestivals young.euro.classics. Seit dem Jahr 2000 stellen europäische Jugendorchester jährlich zeitgenössische Kompositionen ihrer Heimatländer im Konzerthaus Berlin vor.

 

Die Zeit Die Zeit

Die Zeit (verschiedene Projekte)

In Zusammenarbeit mit der ZEIT, PHOENIX und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften veranstaltet der Deutschlandfunk regelmäßig das ZEIT FORUM der Wissenschaft. Neueste wissenschaftliche Erkenntnisse und deren gesellschaftspolitische Spiegelungen werden erörtert.

 

 

 

 

Über uns

Öffentliche Sitzung des Hörfunkrates von Deutschlandradio

Die Mitglieder des Hörfunkrats von Deutschlandradio.

Der Hörfunkrat von Deutschlandradio tagt am Donnerstag, dem 11. September 2014 erstmals öffentlich. Die Sitzung findet im Funkhaus Berlin von Deutschlandradio, Hans-Rosenthal-Platz, Berlin, statt. Beginn ist 11.00 Uhr.

Jubiläum20 Jahre Deutschlandradio

1994 werden der Deutschlandfunk (Köln), der RIAS (West-Berlin) sowie Teile von Stimme der DDR und Radio DDR 2 (Ost-Berlin), die sich in der Wendezeit als Deutschlandsender Kultur (DS Kultur) formiert hatten, unter dem Dach einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft namens Deutschlandradio zusammengeführt.

TransparenzWie Ihr Rundfunkbeitrag vom Deutschlandradio verwendet wird

Sie bezahlen monatlich einen Rundfunkbeitrag von 17,98 Euro. Wir möchten Ihnen veranschaulichen, wie Deutschlandradio seinen Anteil in Höhe von 46 Cent verwendet.