Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Kopf an Kopf am Super Tuesday

Vorwahlmarathon der US-Republikaner geht in heiße Phase

In zehn Staaten geben Wähler ihren Stimmzettel ab (picture alliance / dpa / EPA/ERIK S. LESSER)
In zehn Staaten geben Wähler ihren Stimmzettel ab (picture alliance / dpa / EPA/ERIK S. LESSER)

Es sind die bisher wichtigsten Stunden im Rennen um die Präsidentschaftskandidatur der US-Republikaner: Heute wird in zehn der 50 Bundesstaaten über einen Gegenkandidaten für US-Präsident Barack Obama abgestimmt. Favorit Mitt Romney bekommt dabei harte Konkurrenz von Rick Santorum.

Mit besonderer Spannung wird das Ergebnis in Ohio erwartet, wo Umfragen den Multimillionär Romney und den Ex-Senator Santorum Kopf an Kopf sehen. Ohio gilt als richtungsweisend für die Chancen von Präsidentschaftskandidaten. Wer die republikanische Basis hier nicht mobilisieren kann, dürfte beim Antritt gegen Obama im November Probleme haben.

Mitt Romney bei seiner Wahlparty in Boston. (AP)Mitt Romney (AP)Auch in Tennessee liegen der frühere Gouverneur von Massachusetts und Santorum Umfragen zufolge fast gleichauf. Dagegen rechnen Beobachter mit einem Sieg Romneys in Massachusetts und Vermont. In Viriginia wird er voraussichtlich ebenfalls das Rennen machen, da Sartorum und Konkurrent Newt Gingrich es dort mangels Unterschriften nicht auf die Stimmzettel geschafft haben.

Gingrich hat bisher nur die Vorwahl in South Carolina gewonnen. Für den heutigen Super Tuesday sagen Umfragen dem früheren Sprecher des Repräsentantenhauses einen Sieg in seinem Heimatstaat Georgia voraus. Santorum hat bisher vier Vorwahlen für sich entschieden, Romney liegt mit sieben gewonnenen Wahlen insgesamt klar vorne.

Ron Paul gibt nicht auf

Der abgeschlagene vierte Kandidat, der texanische Abgeordnete Ron Paul, hofft nach eigenen Angaben auf überraschend gute Ergebnisse und eine Rückkehr ins Rennen. Bei den Abstimmungen geht es um 437 Delegierte für den Nominierungsparteitag der Republikaner im August - mehr als ein Drittel der Stimmen, die der erfolgreiche Bewerber für den Sieg benötigen wird.


Mehr zum Thema bei dradio.de:

Romney gewinnt Vorwahl in Michigan nur knapp

Romney siegt in Florida

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:48 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Deutschlandfunk Radionacht

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Politikerin Julia Schramm über ihr Buch "Es muss Liebe sein"Dem Hass etwas entgegensetzen

Julia Schramm (picture alliance/dpa/Foto: Uwe Zucchi)

Julia Schramm war bei der Piratenpartei. Jetzt ist sie bei den Linken. Im Netz hat die Politikerin viel Hass abbekommen. Die Kommentare veröffentlicht sie im Band "Es muss Liebe sein" – und versucht, die Menschen dahinter zu sehen, von denen viele verletzt und sehr wütend seien.

Schweiz Volksentscheid über Zukunft des öffentlichen Rundfunks

 Die letzte Billag-Rechnung für das Jahr 2017, aufgenommen vor einem Fernseher. Die Schweizer stimmen am 04.03.2018 darüber ab, ob die Rundfunkgebühren, erhoben durch die Billag AG, Schweizerische Erhebungsstelle für Radio- und Fernsehempfangsgebühren, abgeschafft wird.  (dpa / picture alliance / Walter Bieri)

Am 4. März stimmen die Schweizerinnen und Schweizer über die Abschaffung der Radio- und Rundfunkgebühren, Billag genannt, ab. Noch ist unklar, wie das Referendum ausgeht, doch schon jetzt sehen einige die mediale Vielfalt schwinden. Andere gehen noch einen Schritt weiter: Sie sehen die Schweizer Demokratie in Gefahr.

Schauspielerin Sandra Hüller zum Film "In den Gängen"Zarte Liebe zwischen Paletten-Stapeln

Sandra Hüller und Franz Rogowski in dem Film "In den Gängen", der auf der Berlinale im Wettbewerb läuft. (Sommerhaus Filmproduktion / Anke Neugebauer )

Nach Filmen wie "Toni Erdmann" und "Fack ju Göhte" ist Sandra Hüller nun in dem Berlinale-Film "In den Gängen" zu sehen, der in einem Großmarkt spielt. Für die Vorbereitung auf den Film hat sie vor Ort Paletten ausgeräumt und auch den "Gabelstapler-Führerschein" gemacht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Syrien-Resolution  UNO-Sicherheitsrat verschiebt Abstimmung | mehr

Kulturnachrichten

Der Schauspieler Ulrich Pleitgen ist tot | mehr

 

| mehr