Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Kunst rund um die Uhr

Berlin-Biennale bietet Tag- und Nachtprogramm

Einer der Veranstaltungsorte: die Neue Nationalgalerie in Berlin. (AP)
Einer der Veranstaltungsorte: die Neue Nationalgalerie in Berlin. (AP)

Mehr als Hundert Künstler zeigen ab Samstag auf der "5. berlin biennale für zeitgenössische kunst" ihre Werke. Die zweimonatige Schau unter dem Motto "When things cast no shadow" bringt verschiedene Generationen und Nationalitäten zusammen. Die Arbeiten setzen sich vor allem kritisch mit den künstlerischen Prozessen selbst auseinander.

So untersucht eine Filminstallation von Susanne M. Winterlings das Kondenswasser, das in der Neuen Nationalgalerie entsteht, die neben den Kunst-Werken und dem Schinkel Pavillon in Berlin-Mitte und dem sogenannten Skulpturenpark in Kreuzberg zu den Ausstellungsorten zählt.

Film über eine Frau, die die Mauer heiratete

Das Kuratorenduo, der Pole Adam Szymczyk und die Amerikanerin Elena Filipovic, kündigten an, Einblick in das Kunstschaffen im postkommunistischen Zeitalter zu geben. Die von ihnen ausgewählten Künstler machen auch immer wieder die Berliner Mauer zum Thema. Lars Laumann zeigt zum Beispiel einen Film über eine Frau, die die Mauer heiratete.

In Los Angeles ist Elena Filipoviv als Tochter von Einwanderern aufgewachsen. Ihre Mutter kommt aus Ecuador, ihr Vater aus dem ehemaligen Jugoslawien. Seit zehn Jahren lebt sie in Europa, zunächst war sie in Paris, danach in Brüssel. Dort wurde sie vor über einen Jahr von Adam Szymczyk besucht und gefragt, ob sie mit ihm gemeinsam die Biennale kuratieren wolle.
("Profil" im Deutschlandradio Kultur porträtiert Filipovic ausführlich Text / MP3-Audio)

Mit der Veranstaltungsreihe "Mes nuits sont plus belles que vos jours" (Meine Nächte sind schöner als deine Tage), deren Name sich an einen berühmten Filmtitel anlehnt, bietet diese Biennale auch ein umfangreiches Abendprogramm mit Lesungen, Performances, Workshops, Konzerten und anderen nächtlichen Veranstaltungen.

Finanziert wird die Kunstschau mit 2,5 Millionen Euro von der Bundeskulturstiftung.



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

Eine Amerikanerin in Berlin

 

Externe Links:

Berlin Biennale

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:28 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 11:05 Uhr Gesichter Europas

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 11:05 Uhr Lesart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Endlich Samstag

Aus unseren drei Programmen

Politikerin Julia Schramm über ihr Buch "Es muss Liebe sein"Dem Hass etwas entgegensetzen

Julia Schramm (picture alliance/dpa/Foto: Uwe Zucchi)

Julia Schramm war bei der Piratenpartei. Jetzt ist sie bei den Linken. Im Netz hat die Politikerin viel Hass abbekommen. Die Kommentare veröffentlicht sie im Band "Es muss Liebe sein" – und versucht, die Menschen dahinter zu sehen, von denen viele verletzt und sehr wütend seien.

Schweiz Volksentscheid über Zukunft des öffentlichen Rundfunks

 Die letzte Billag-Rechnung für das Jahr 2017, aufgenommen vor einem Fernseher. Die Schweizer stimmen am 04.03.2018 darüber ab, ob die Rundfunkgebühren, erhoben durch die Billag AG, Schweizerische Erhebungsstelle für Radio- und Fernsehempfangsgebühren, abgeschafft wird.  (dpa / picture alliance / Walter Bieri)

Am 4. März stimmen die Schweizerinnen und Schweizer über die Abschaffung der Radio- und Rundfunkgebühren, Billag genannt, ab. Noch ist unklar, wie das Referendum ausgeht, doch schon jetzt sehen einige die mediale Vielfalt schwinden. Andere gehen noch einen Schritt weiter: Sie sehen die Schweizer Demokratie in Gefahr.

Schauspielerin Sandra Hüller zum Film "In den Gängen"Zarte Liebe zwischen Paletten-Stapeln

Sandra Hüller und Franz Rogowski in dem Film "In den Gängen", der auf der Berlinale im Wettbewerb läuft. (Sommerhaus Filmproduktion / Anke Neugebauer )

Nach Filmen wie "Toni Erdmann" und "Fack ju Göhte" ist Sandra Hüller nun in dem Berlinale-Film "In den Gängen" zu sehen, der in einem Großmarkt spielt. Für die Vorbereitung auf den Film hat sie vor Ort Paletten ausgeräumt und auch den "Gabelstapler-Führerschein" gemacht.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ost-Ghuta  Aktivisten berichten von neuen Angriffen | mehr

Kulturnachrichten

Der Schauspieler Ulrich Pleitgen ist tot | mehr

 

| mehr