Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Kurzstrecke - Audiostücke gesucht

english version below

Neue Formate gesucht.
Neue Formate gesucht. (tu-muenchen.de)

Die Abteilung Hörspiel von Deutschlandradio Kultur sucht für eine neue Sendereihe fertig produzierte Audiostücke bis 20 Minuten Länge, die noch nicht im deutschen öffentlich-rechtlichen Radio gelaufen sind und noch nicht auf Tonträgern veröffentlicht wurden. Wir freuen uns über interessante Einsendungen.

Deutschlandradio Kultur startet eine neue Sendereihe. Kurzstrecke ist eine Gemeinschaftsproduktion der Redaktionen Hörspiel, Klangkunst und Feature bei Deutschlandradio Kultur im Termin Freispiel.

Wir stehen für Hörspiele, die nach neuen Erzählformen suchen; für Klangkunst, die den Sound zum Sprechen bringt; und für künstlerische Features, die Dokumentarisches mit Sinn für Radiophonie und Vielschichtigkeit inszenieren. All das gibt es im klassischen langen Format – aber auch in der kürzeren Form, die wendig genug ist, neue Wege zu erproben und Genregrenzen hinter sich zu lassen.
Solche Audiominiaturen stellen wir ab April 2012 an jedem letzten Montag des Monats (plus eine zeitnahe Wiederholung) um 0'05h vor. Deshalb unser Aufruf:

Innovative, zeitgemäße, radiophone Hörstücke können an uns geschickt werden. Wir wählen die interessantesten aus und stellen sie in unserer monatlichen Sendung Kurzstrecke vor.

Gesucht werden Autorenproduktionen bis 20 Minuten Länge. Wir bevorzugen Audiostücke, die noch nicht im deutschen öffentlich-rechtlichen Radio gesendet wurden.
- Die Produktionen sollten noch nicht auf Tonträgern veröffentlicht worden sein.
- Die Einsendung erfolgt als wav-Datei (nicht aiff oder mp3) per Filetransfer oder CD.
- Stücke, die uns gefallen, werden zur zweimaligen Sendung angekauft.
- Auch internationale Einsendungen sind willkommen, wenn Sie für deutsche Hörer ohne Übersetzung verständlich sind.

Geschickt werden kann ab sofort an:

Deutschlandradio Kultur
Abt. Hörspiel / Produktion Wort
Hans-Rosenthal-Platz 1
10825 Berlin

oder per E-Mail an:
Barbara Gerland / Hörspiel (barbara.gerland[at]dradio.de) oder
Marcus Gammel / Klangkunst (marcus.gammel[at]dradio.de) oder
Ingo Kottkamp / Feature (ingo.kottkamp[at]dradio.de)

DKultur Hörspiel-Übersicht


***ENGLISH VERSION***


short haul – Call for audio works

Deutschlandradio Kultur, a national public culture radio channel in Germany, is starting a new series. "Kurzstrecke" (short haul) is a joint project by the producers of Freispiel (experimental radio drama), Klangkunst (sound art), and Feature (documentary) on Deutschlandradio Kultur.
We support radio dramas that seek new forms of narration, sound art pieces that make noises speak, and artistic documentaries that bring multi-faceted stories to the radio. All this is being produced in the "classic” one-hour format, but also in shorter forms that are nimble enough to break fresh ground and leave stylistic boundaries behind. We will start presenting such audio miniatures in April 2012 on every last Monday of the month at 0:05 h CET (including one re-run a few days later). Therefore:

We are calling for innovative, timely, radiophonic audio pieces. We will select the most interesting submissions, and present them on our monthly late show "Kurzstrecke".

The pieces should be:
- no longer than 20 minutes
- not yet broadcast on German public radio
- previously unreleased on CD
- we accept pieces made available for download as wav files (no aiff or mp3, please) or on CD
- the selected pieces will be bought for two broadcasts. All rights remain with the authors.
- foreign language pieces should be intelligible for German listeners without translation.

Please send your submissions to:
Deutschlandradio Kultur
Abt. Hörspiel / Wortproduktion
Hans-Rosenthal-Platz 1
10825 Berlin
Germany

or send the soundfiles via e-mail to:
Barbara Gerland / Freispiel / Radio Drama (barbara.gerland[at]dradio.de) or
Marcus Gammel / Klangkunst / Sound Art (marcus.gammel[at]dradio.de) or
Ingo Kottkamp / Feature / Documentary (ingo.kottkamp[at]dradio.de)


DKultur Hörspiel-Übersicht

 

Letzte Änderung: 04.02.2014 13:35 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Auftakt

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 04:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Stichwahl in BrasilienSchlammschlacht vor laufender Kamera

Brasiliens Staatschefin Dilma Rousseff.

Brasilien steht vor der Stichwahl um das Präsidentenamt und der Wahlkampf artet zu einer politischen Schlammschlacht aus. In den Fernsehduellen zwischen Amtsinhaberin Dilma Roussef und Herausforderer Aécio Neves lässt niemand auch nur ein gutes Haar am anderen.

Vor 58 Jahren Hitler für tot erklärt

1956. Hitler ist tot. Eigentlich schon lange. Doch erst heute vor 58 Jahren wird er offiziell von Amtsgericht Berchtesgaden für tot erklärt. Kurz zuvor sind Zeugen aus dem ehemaligen Führerbunker aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt und können nun sein Ableben bezeugen.

Armin PetrasWie man das Herz der Schwaben erobert

Armin Petras, Intendant am Schauspiel Stuttgart, aufgenommen am 6.6.2013

Seit einem Jahr leitet der ehemalige Maxim-Gorki-Intendant Armin Petras das Schauspiel in Stuttgart. Es war ihm wichtig, diese neue Stadt und ihr Publikum zu erobern. Wie ihm das gelungen ist, verrät er im Interview.

Abel Gance Zwischen Heroisierung und Anklage

Der französische Regisseur Abel Gance (r) während der Dreharbeiten zu seinem Film "Napoleon" im Jahr 1926.

Vor 125 Jahren wurde der französische Filmpionier Abel Gance geboren. Er drehte den ersten Antikriegsfilm der Geschichte, später allerdings auch ein verklärendes Epos über Napoleon. Schon damals sah er im Film "das größte Medium des menschlichen Geistes".

IndienDas Milliardengeschäft mit dem Sandraub

Eine Mann watet aus dem Wasser, auf dem Rücken trägt er einen Eimer voll Sand.

Wer baut, braucht Sand. In einem Land wie Indien mit stets wachsenden Super-Metropolen ist illegaler Sandabbau ein lukratives Geschäft. Das Geld fließt schnell. Alles, was notwendig ist, sind ein Lkw und ein paar Männer. Doch wird das zum Problem für Mensch und Umwelt. 

Milliarden-Nachzahlung"Briten wussten, was auf sie zukommt"

Monika Hohlmeier, Tochter des ehemaligen Verteidigungsministers und Ministerpräsidenten von Bayern, Franz-Josef Strauß.

Die CSU-Europapolitikerin Monika Hohlmeier hat kein Verständnis für den Unmut des britischen Premiers Cameron. Er lehnt die von der EU-Kommission geforderte Nachzahlung in Höhe von 2,1 Milliarden Euro ab. Großbritannien habe selbst jahrelang von der Regelung profitiert, sagte Hohlmeier im DLF.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ergebnisse des Banken-Stresstests  werden veröffentlicht | mehr

Kulturnachrichten

Georg-Büchner-Preis an Jürgen Becker:  Festakt im Staatstheater Darmstadt | mehr

Wissensnachrichten

Ello  Anti-Facebook schreibt Werbe-Verzicht fest | mehr