Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Kurzstrecke - Audiostücke gesucht

english version below

Neue Formate gesucht. (tu-muenchen.de)
Neue Formate gesucht. (tu-muenchen.de)

Die Abteilung Hörspiel von Deutschlandradio Kultur sucht für eine neue Sendereihe fertig produzierte Audiostücke bis 20 Minuten Länge, die noch nicht im deutschen öffentlich-rechtlichen Radio gelaufen sind und noch nicht auf Tonträgern veröffentlicht wurden. Wir freuen uns über interessante Einsendungen.

Deutschlandradio Kultur startet eine neue Sendereihe. Kurzstrecke ist eine Gemeinschaftsproduktion der Redaktionen Hörspiel, Klangkunst und Feature bei Deutschlandradio Kultur im Termin Freispiel.

Wir stehen für Hörspiele, die nach neuen Erzählformen suchen; für Klangkunst, die den Sound zum Sprechen bringt; und für künstlerische Features, die Dokumentarisches mit Sinn für Radiophonie und Vielschichtigkeit inszenieren. All das gibt es im klassischen langen Format – aber auch in der kürzeren Form, die wendig genug ist, neue Wege zu erproben und Genregrenzen hinter sich zu lassen.
Solche Audiominiaturen stellen wir ab April 2012 an jedem letzten Montag des Monats (plus eine zeitnahe Wiederholung) um 0'05h vor. Deshalb unser Aufruf:

Innovative, zeitgemäße, radiophone Hörstücke können an uns geschickt werden. Wir wählen die interessantesten aus und stellen sie in unserer monatlichen Sendung Kurzstrecke vor.

Gesucht werden Autorenproduktionen bis 20 Minuten Länge. Wir bevorzugen Audiostücke, die noch nicht im deutschen öffentlich-rechtlichen Radio gesendet wurden.
- Die Produktionen sollten noch nicht auf Tonträgern veröffentlicht worden sein.
- Die Einsendung erfolgt als wav-Datei (nicht aiff oder mp3) per Filetransfer oder CD.
- Stücke, die uns gefallen, werden zur zweimaligen Sendung angekauft.
- Auch internationale Einsendungen sind willkommen, wenn Sie für deutsche Hörer ohne Übersetzung verständlich sind.

Geschickt werden kann ab sofort an:

Deutschlandradio Kultur
Abt. Hörspiel / Produktion Wort
Hans-Rosenthal-Platz 1
10825 Berlin

oder per E-Mail an:
Barbara Gerland / Hörspiel (barbara.gerland[at]dradio.de) oder
Marcus Gammel / Klangkunst (marcus.gammel[at]dradio.de) oder
Ingo Kottkamp / Feature (ingo.kottkamp[at]dradio.de)

DKultur Hörspiel-Übersicht


***ENGLISH VERSION***


short haul – Call for audio works

Deutschlandradio Kultur, a national public culture radio channel in Germany, is starting a new series. "Kurzstrecke" (short haul) is a joint project by the producers of Freispiel (experimental radio drama), Klangkunst (sound art), and Feature (documentary) on Deutschlandradio Kultur.
We support radio dramas that seek new forms of narration, sound art pieces that make noises speak, and artistic documentaries that bring multi-faceted stories to the radio. All this is being produced in the "classic” one-hour format, but also in shorter forms that are nimble enough to break fresh ground and leave stylistic boundaries behind. We will start presenting such audio miniatures in April 2012 on every last Monday of the month at 0:05 h CET (including one re-run a few days later). Therefore:

We are calling for innovative, timely, radiophonic audio pieces. We will select the most interesting submissions, and present them on our monthly late show "Kurzstrecke".

The pieces should be:
- no longer than 20 minutes
- not yet broadcast on German public radio
- previously unreleased on CD
- we accept pieces made available for download as wav files (no aiff or mp3, please) or on CD
- the selected pieces will be bought for two broadcasts. All rights remain with the authors.
- foreign language pieces should be intelligible for German listeners without translation.

Please send your submissions to:
Deutschlandradio Kultur
Abt. Hörspiel / Wortproduktion
Hans-Rosenthal-Platz 1
10825 Berlin
Germany

or send the soundfiles via e-mail to:
Barbara Gerland / Freispiel / Radio Drama (barbara.gerland[at]dradio.de) or
Marcus Gammel / Klangkunst / Sound Art (marcus.gammel[at]dradio.de) or
Ingo Kottkamp / Feature / Documentary (ingo.kottkamp[at]dradio.de)


DKultur Hörspiel-Übersicht

 

Letzte Änderung: 04.02.2014 13:35 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 20:05 Uhr Studio LCB

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 19:05 Uhr Oper

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Australiens umstrittene FlüchtlingspolitikBetreten verboten!

Ein Plakat der australischen Regierungs-Kampagne zur Abwehr illegaler Flüchtlinge. (dpa / picture alliance)

Australien hat erreicht, wovon die Europäische Union scheinbar träumt: Die Einwanderung illegaler Bootsflüchtlinge ist gestoppt. "Stop the boats - Stoppt die Boote": Dieser Dreiwort-Slogan verhalf Tony Abbott vor eineinhalb Jahren zur Macht. Menschenschleppern wurde der Krieg erklärt, Australien verwandelte sich in eine Festung.

Die geniale StelleNach Moskau!

Schild am Ortseingang von Moskowski, einem Stadtteil an der Peripherie der russischen Hauptstadt (dpa / picture alliance / RIA Novosti / Alexsey Nichukchin)

Der Berliner Schauspieler Thomas Bading erinnert sich an die Tschechow-Inszenierung der "Drei Schwestern" in einem Moskauer Theater, in dem die Schwestern sehnend "Nach Moskau, nach Moskau" rufen ...

Russlands Einreiseverbote Nadelstiche aus dem Kreml

Blick auf Moskau  (picture alliance / dpa)

89 europäischen Politikern hat Russland Einreiseverbote erteilt. Die Europäer sollten sich von diesen Nadelstichen aus Moskau allerdings nicht provozieren lassen, kommentiert Jörg Münchenberg. Die bestehenden Kontakte, gerade auch mit russischen Parlamentariern, sollte man weiter pflegen, den Dialog mit Putin weiter suchen.

Mexiko25.000 Verschwundene

Protest von Verwandten der getöteten 43 Studenten am 20. März 2015 in Mexico-Stadt (picture alliance / dpa / Foto: EPA/Alex Cruz)

Anne Demmer ist unsere Korrespondentin in Mexiko. Sie hat mit Freunden und Familienangehörigen von Verschwundenen gesprochen. Menschen, die einfach nicht mehr da sind.

Frauen in der arabischen WeltOhne Furcht gegen Diskriminierung

Eine Gruppe von jungen Frauen in einer Einkaufspassage in der saudischen Hauptstadt Riad (dpa / picture alliance / Maxppp)

Die arabische patriarchalische Gesellschaft sei besessen davon, die Kontrolle über weibliche Lust und Sexualität zu behalten. Das schreibt die ägyptische Muslima Mona Eltahawy in ihrer Anklageschrift gegen Rückständigkeit und männliche Machtpolitik.

Einreiseverbot nach Russland"Primitive bürokratische Logik"

Der CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann (imago stock&people)

CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann kann sich Auswahl bei den Einreiseverboten gegen EU-Politiker nicht erklären. Seinen Namen darauf zu finden, sei für ihn "eine Art Ritterschlag", sagte Wellmann im DLF.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Frankreich  Sarkozy attackiert Sozialisten - Partei umbenannt | mehr

Kulturnachrichten

Jeanine Meerapfel neue Präsidentin der Akademie der Künste | mehr

Wissensnachrichten

Google  Foto-App und Virtual Reality fürs Klassenzimmer vorgestellt | mehr