Wetter

Samstag, 25. März 2017

Kurzzeit-Vorhersage


Weitere Aussichten
Am Sonntag scheint in weiten Teilen des Landes die Sonne. Im Nordwesten sowie im äußersten Süden ist es zeitweise wolkig, gebietsweise auch stark bewölkt, aber trocken. Meist liegen die Tageshöchstwerte zwischen 10 und 14 Grad, im Bergland sowie an den Küsten bei auflandigem Wind etwas darunter, im Südwesten mit bis zu 17 Grad etwas darüber. Dazu weht ein schwacher, mitunter leicht böig auflebender Wind aus vorherrschend nördlichen bis östlichen Richtungen.
In der Nacht zum Montag ist es überwiegend gering bewölkt oder klar.
Nur gebietsweise im Norden und anfangs an den Alpen ist es teils noch stärker bewölkt, aber trocken. Die Luft kühlt sich auf +4 bis -3 Grad ab, wobei die Frostgefahr im Osten und Süden sowie in der Mitte am größten ist. Der Wind weht schwach aus Osten bis Südosten.
Am Montag setzt sich fast überall in Deutschland die Sonne durch. Ein paar Wolken zeigen sich am ehesten noch im äußersten Norden, es bleibt aber nach wie vor trocken. Dabei erwärmt sich die Luft in weiten Teilen des Landes auf 14 bis 19 Grad, im Südwesten lokal vielleicht auf 20 Grad. Nur im äußersten Norden wird es mit 10 bis 15 Grad, an der See teils nur um 8 Grad, nicht so warm. Mit Ausnahme einiger Hochlagen weht der Wind meist schwach aus nördlichen bis östlichen Richtungen.
In der Nacht zum Dienstag bleibt es klar und trocken. Die Luft kühlt sich auf 6 bis 0 Grad, im Süden und Südosten sowie in den Mittelgebirgen bis zu -2 Grad ab. Verbreitet muss mit leichtem Bodenfrost gerechnet werden. Der Wind weht im Süden schwach aus Südost, im Norden aus Südwest.

Link zum Deutschen Wetter Dienst
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes

    Menü