Wetter

Freitag, 28. Juli 2017

Kurzzeit-Vorhersage


Weitere Aussichten
Am Samstag bleibt es im Norden und auch in den mittleren Landesteilen bewölkt mit Schauern, örtlich ist ein kurzes Gewitter nicht ausgeschlossen. Im Süden scheint dagegen die Sonne häufiger und lediglich über den Alpen entwickeln sich zum Abend hin einzelne, teils kräftige Gewitter mit Starkregen. Die Höchsttemperaturen erreichen Werte zwischen 19 und 24 Grad in der Nordhälfte und 24 bis 29 Grad im Süden. Dazu weht in Böen frischer, in Schauernähe starker und an der Nordseeküste und in Gipfellagen auch stürmischer Südwestwind.
In der Nacht zum Sonntag ist es im Norden wolkig. Im Laufe der Nacht kommt im Nordwesten schauerartiger, teils gewittriger Regen auf. Im Süden ist es nach Auflösung letzter Schauer und Gewitter meist locker bewölkt und trocken. Die Tiefstwerte liegen zwischen 18 und 11 Grad.
Am Sonntag ziehen wiederholt dichte Wolkenfelder durch. Bereits am Vormittag fällt in der Nordwesthälfte schauerartiger teils gewittriger Regen. In der Südosthälfte ist es noch aufgelockert. Im Laufe des Nachmittags bilden sich auch hier Quellwolken und es muss mit teils schweren Gewittern gerechnet werden. Die Höchstwerte liegen zwischen 22 und 27 Grad im Nordwesten und zwischen 28 und 32 Grad in der Südosthälfte. Der Wind weht abseits von Gewittern mäßig in Böen frisch aus Südwest.
In der Nacht zum Montag muss in der Südosthälfte mit weiteren, teils auch schweren Gewittern gerechnet werden, auch in Küstennähe kommt es zu Schauern und einzelnen Gewittern. Sonst ist es weitgehend trocken und zeitweise aufgelockert bewölkt. Die Tiefstwerte liegen um 17 Grad im Südosten und um 14 Grad im Nordwesten.

Link zum Deutschen Wetter Dienst
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes

    Menü