Wetter

Mittwoch, 24. Mai 2017

Kurzzeit-Vorhersage


Weitere Aussichten
Am Mittwoch ziehen die dichten Wolken an der polnischen Grenze nach Osten ab. Anfangs regnet es dort noch etwas. Dann setzt sich bei wechselnder Bewölkung und geringer Schauerwahrscheinlichkeit die Sonne durch. Im Stau des Erzgebirges und der Ostalpen regnet es noch eine Weile. Sonst überwiegt vor allem im Südwesten der freundliche Wettercharakter mit viel Sonnenschein. Es wird nicht mehr ganz so warm. Die Höchstwerte liegen im Westen und Südwesten zwischen 20 und 24 Grad, sonst werden 14 bis 19 Grad erwartet. Es weht ein meist mäßiger, in der Nordosthälfte sowie in höheren Mittelgebirgslagen böig auffrischender Nordwestwind.
In der Nacht zum Donnerstag ist es von der Nordsee über das Erzgebirge bis zu den bayerischen Alpen häufig stark bewölkt. In Staulagen von Erzgebirge und Ostalpen regnet es noch etwas. In den übrigen Gebieten lockern die Wolken auf. Die Tiefstwerte liegen je nach Bedeckung zwischen 12 und 6 Grad.
Am Donnerstag bleibt es ganz im Südwesten und vor allem an der Ostseeküste freundlich. Sonst sind die Wolken dichter, aber meist bleibt es trocken. Im Erzgebirge klingt der Regen am Nachmittag ab.
Nur im Berchtesgadener Land regnet es weiterhin etwas. Die Luft erwärmt sich auf 16 Grad direkt an der See, sonst 18 bis 23 Grad und am Oberrhein 25 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Nordosten teils frisch um Nordwest. Vor allem an der See und im höheren Bergland sind Windböen möglich.
In der Nacht zum Freitag überwiegt in der Nordosthälfte und am östlichen Alpenrand die dichte Bewölkung, sonst gibt es größere Auflockerungen. Regen fällt vor allem noch im Stau der Ostalpen. Es kühlt sich auf 12 bis 7 Grad ab. Der Wind lässt nach.

Link zum Deutschen Wetter Dienst
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes

    Menü