Wetter

Dienstag, 30. Mai 2017

Langzeit-Vorhersage


10-Tage-Vorhersage für Deutschland von Freitag, 02.06.2017 bis Freitag, 09.06.2017
Zunächst hochsommerlich warm, am Samstag und Sonntag hohe Gewitterneigung mit Unwettergefahr. Nachfolgend leichte Abkühlung.

Vorhersage für Deutschland bis Dienstag, 06.06.2017,
Am Freitag ist es bei überwiegend sonnigem Wetter meist trocken. In der Südwesthälfte steigt jedoch im Tagesverlauf das Schauer- und Gewitterrisiko örtlich wieder an. Die Luft erwärmt sich im Norden auf 21 bis 26 Grad, bei auflandigem Wind an der Küste nur auf 17 Grad. Im Süden und Westen werden dagegen 25 bis 30 Grad erwartet. Meist weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen.
In der Nacht zum Samstag greifen einzelne Schauer und Gewitter unter Abschwächung auf die mittleren Landesteile über. Meist ist es aber klar oder leicht bewölkt und trocken. Es kühlt auf 16 bis 8 Grad ab.

Am Samstag ist es zunächst meist sonnig. Im Westen bilden sich aber bereits ab dem Vormittag größere Quellwolken und ab dem frühen Nachmittag kommt es zu ersten starken Gewittern. Am Abend ziehen dann im Westen verbreitet starke Gewitter auf, wobei es örtlich zu Unwettern kommen kann. Richtung Osten scheint dagegen bis zum Abend oft noch die Sonne, dort kommt es nur zu einzelnen, teils aber auch kräftigen Gewittern. Die Höchstwerte liegen meist zwischen 25 und 30 Grad, nur in Küstennähe bleibt es mit 19 bis 24 Grad kühler. Der Wind weht anfangs mäßig aus Südost und dreht im Westen auf West. Bei Gewittern kommt es zu Sturmböen.
In der Nacht zum Sonntag kommen kräftige Gewitter und teils starke schauerartige Regenfälle ostwärts voran, nur ganz im Osten bleibt es meist noch niederschlagsfrei. Teils frischt der Wind stürmisch auf.
Die Luft kühlt auf 16 bis 10 Grad ab.

Am Sonntag scheint ganz im Osten anfangs noch die Sonne bei wechselnd bewölktem Himmel, bevor dort schauerartige Regenfälle und starke Gewitter aufziehen. Ansonsten ist es überwiegend stark bewölkt und es kommt zu teils gewittrigen Regenfällen. Im Nordwesten setzt sich ab dem Nachmittag wieder häufiger die Sonne durch. Die Temperatur erreicht 19 bis 24 Grad, in der Lausitz bis 27 Grad. Der Wind weht mäßig um West, im Nordwesten kann er in Böen stürmisch auffrischen.
In der Nacht zum Montag ist es in der Südosthälfte stark bewölkt mit weiteren schauerartigen Regenfällen, die vor allem an den Alpen noch länger andauern. Vereinzelt gibt es noch Gewitter. In der Nordwesthälfte gibt es dagegen größere Wolkenlücken und es bleibt meist niederschlagsfrei. Die Temperatur geht auf 13 bis 7 Grad zurück.

Am Montag ist es wechselnd bewölkt und gebietsweise kommt es zu Schauern. Dazwischen scheint aber auch mal länger die Sonne. Die Temperatur steigt auf 19 bis 24 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig um West.
In der Nacht zum Dienstag lockern die Wolken meist auf, gebietsweise wird es klar. Die Luft kühlt auf 12 bis 7 Grad ab.

Am Dienstag ist es meist heiter, am Nachmittag mitunter auch wolkig, aber überwiegend niederschlagsfrei. Bis zum Nachmittag steigt die Temperatur auf 20 bis 25 Grad. Der schwache Wind kommt aus unterschiedlichen Richtungen.

Link zum Deutschen Wetter Dienst
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes

    Menü