Wetter

Samstag, 22. Juli 2017

Langzeit-Vorhersage


10-Tage-Vorhersage für Deutschland von Montag, 24.07.2017 bis Montag, 31.07.2017
Unbeständig, teils mit Gewittern und länger anhaltendem Regen. Mäßig warm.

Vorhersage für Deutschland bis Freitag, 28.07.2017,
Am Montag scheint vor allem in Teilen Nord- und Ostdeutschlands zunächst noch zeitweise die Sonne. Sonst ist es stark bewölkt und von Westen ziehen schauerartige, später teils gewittrige Regenfälle auf.
Auch von der Nordsee bis zur Oder sind im Tagesverlauf Schauer und Gewitter zu erwarten. Südlich der Donau kommt es zu teils länger anhaltendem Regen, auch dort können am Nachmittag einzelne Gewitter eingebettet sein. Die Höchstwerte bewegen sich meist zwischen 17 und 23 Grad, ganz im Osten sind mit Hilfe der Sonne noch einmal bis 25 Grad möglich. Es weht ein in Böen frischer bis starker, in Verbindung mit Gewittern vereinzelt auch stürmischer westlicher Wind.
In der Nacht zum Dienstag fällt vor allem im Osten und Süden weiterer schauerartig verstärkter Regen, der an den Alpen und im äußersten Osten kräftig und ergiebig ausfallen kann. Sonst werden die Regenfälle seltener und die Bewölkung lockert von Westen auch mal auf. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 und 8 Grad.

Am Dienstag ist es wechselnd bis stark bewölkt und es entwickeln sich vielerorts Schauer und Gewitter. An den Alpen regnet es auch länger schauerartig verstärkt. Lediglich in Küstennähe sowie im Lee der Mittelgebirge kann es ein paar größere Auflockerungen geben. Am Nachmittag bewegen sich die Temperaturen zwischen 20 und 24 Grad, an den Küsten, im höheren Bergland sowie im Südosten des Landes werden 17 bis 21 Grad erreicht. Der Wind weht meist mäßig aus West und frischt bisweilen böig auf.
In der Nacht zum Mittwoch muss bei wechselnder Bewölkung gebietsweise mit weiteren Schauern gerechnet werden. Dabei sind Tiefstwerte zwischen 15 und 8 Grad zu erwarten.

Am Mittwoch kommt es bei wechselnder Bewölkung zu weiteren Schauern oder schauerartig verstärkten Regenfällen, die auch von Gewittern begleitet sein können. Zwischendurch gibt es auch mal längere freundliche Abschnitte. Die Temperatur steigt meist auf 19 bis 24 Grad. Der Wind weht in Böen mäßig bis frisch, an der Küste und im Bergland teils stark aus westlichen Richtungen.
In der Nacht zum Donnerstag lassen die Niederschläge allmählich nach.
Rasch zieht aber von Westen wieder mehrschichtige Bewölkung auf und im äußersten Nordwesten und Westen fällt in den Frühstunden erneut Regen. Die Tiefstwerte liegen zwischen 15 und 8 Grad.

Am Donnerstag und Freitag bleibt es wechselhaft mit Niederschlägen, teils in Verbindung mit Gewittern und Starkregen. Bei Höchstwerten zwischen 19 und 25 Grad ist es weiterhin nur mäßig warm. Der Südwestwind weht überwiegend schwach bis mäßig, an der Küste und im Bergland in Böen zeitweise frisch bis stark.
Nachts kühlt die Luft auf 16 bis 8 Grad ab.

Link zum Deutschen Wetter Dienst
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes

    Menü