Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Lanz reimt sich auf Akzeptanz

"Wetten, dass..?"-Premiere für Markus Lanz

Von Ludger Fittkau

Markus Lanz ist der neue Moderator der ZDF-Fernsehsendung "Wetten, dass..?" (picture alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)
Markus Lanz ist der neue Moderator der ZDF-Fernsehsendung "Wetten, dass..?" (picture alliance / dpa / Rolf Vennenbernd)

Brillianz bot Markus Lanz bei seiner "Wetten, dass..?"-Premiere noch nicht, aber er hat sich gut geschlagen. Die Redaktion sollte mehr auf seine Fähigkeiten vertrauen.

Was reimt sich auf Lanz? Der maskierte Musiker Cro hatte diese Frage bei seinem Auftritt in "Wetten, dass..?" auf sein T-Shirt gedruckt. Die Antwort könnte lauten: Lanz reimt sich auf Akzeptanz, aber noch nicht auf Brillanz. Akzeptieren müssen auch eingefleischte Gottschalk-Fans: Markus Lanz hat seine Sache bei seiner Premiere in Düsseldorf ganz gut gemacht. Brillant war jedoch längst nicht alles, das lag aber oftmals nicht an Lanz selbst, sondern an Showelementen, die nicht so lustig waren, wie es sich die Redaktion wohl vorgestellt hat.

"Ich biete gleich zu Beginn eine ganz, ganz schöne Wette an. Ich wette, dass hier heute einiges in die Hose gehen wird. Aber das werden wir dann alle gemeinsam überstehen."

Markus Lanz ist ein talentierter Entertainer, das machte sein "Wetten, dass..?"- Debüt deutlich. Am Anfang war er nervös, doch nach einer halben Stunde wurde Lanz locker. Es warf es auch nicht aus der Bahn, dass ihm zu viele Menschen auf das drehende Sofa und in eine zweite Reihe dahinter gesetzt worden waren. Der – wie Markus Lanz zu Recht feststellte – "entspannte" Lokalmatator Campino, der quirlige Dortmundfan Wotan Wilke Möhring, der wirklich witzige Bülent Ceylan und die souveräne Hannelore Kraft im Glamourkleid hätten ausgereicht. Karl Lagerfeld und Jennifer Lopez langweilten – das Publikum und wohl auch sich selbst. Das niederländische Ehepaar Van der Vaart sah vor allem gut aus: Im Gespräch verriet HSV-Stümer Rafael van der Vaart dann Dinge, die man sich irgendwie schon gedacht hatte:

"Ja, man hat immer auf der Straße gespielt und in meinem Fall immer Fußball."

Die verlorene Wette mussten die van der Vaarts auf dem Fahrrad abarbeiten, einen Wohnwagen hinter sich herziehend. Peinlich-platte Hollandabziehbilder. In die Klischeemottenkiste griff die "Wetten, dass..?"-Redaktion auch, weil sie befürchtete, dass Lanz zu bieder rüberkommt, was er nicht tat. Man stellte ihm jedoch sicherheitshalber die schrille Cindy aus Marzahn als Assistentin an die Seite. Doch auch die Selbstironie, mit der sie ihre Körperfülle zum Thema macht, konnte ihr die Freakrolle nicht nehmen. Auch die Gags, die Lanz auf Kosten der "Prinzessin der Plattenbauten" platzierte, machten es nicht besser:

- Lanz: "Also, ich sage mal so, ich habe jetzt die ganze Zeit Michelle Hunzinger im Kopf, so ein bisschen."
- Cindy: "Soll ich ein Glas Wein bringen?"

Auch die Idee, dass die Promis auf dem Sofa ihre Wettpartner von Beginn an mit auf die Bühne nehmen, um sie in der zweiten Reihe zu platzieren, war des Guten zuviel. Spätestens in dem Moment, als der frischgebackene Fernsehpreisträger Wotan Wilke Möhring sich vom Sofa zu seiner Wettpartnerin umdrehte und sie nach ihrer Meinung zur nächsten anstehenden Wette fragte, blickt man als Zuschauer angesichts der Personenfülle auf der Bühne nicht mehr durch. Weniger ist mehr.

Was reimt sich auf Lanz? Relevanz – und Quote. Die wird "Wetten, dass..?" als Samstag-Abend-Lagerfeuer des deutschsprachigen Europa auch mit dem Südtiroler Markus Lanz weiter haben, dafür spricht die Düsseldorfer Premiere unter dem Strich. Die Redaktion sollte den Fähigkeiten ihres neuen Frontmanns vertrauen und nicht dem Motto folgen: Der nette Lanz braucht drumherum ganz viel Firlefanz, damit es klappt. Die Wetten sind in der Regel verrückt genug, die Musikauswahl spricht eine große Zuschauergruppe an

Eine kleine, aber gut ausgewählte Promi-Runde auf der Couch wird reichen, um "Wetten, dass..?" auch mit Markus Lanz erfolgreich werden zu lassen. Vielleicht muss die Show auch künftig nicht immer mehr als drei Stunden dauern. Wetten, dass sich Lanz dann irgendwann auch auf Brillanz reimt?

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:59 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 07:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 07:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 06:30 Uhr Hielscher oder Haase

Aus unseren drei Programmen

Ex-EU-Kommissar Franz Fischler (ÖVP)"Nicht alle, die Hofer wählen, sind Rechtspopulisten"

Franz Fischler, ehemaliger EU-Agrarkommissar, während einer Pressekonferenz in Brüssel 2015 (dpa / picture alliance / Julien Warnand)

Der frühere EU-Landwirtschaftskommissar Franz Fischler hat die etablierten Parteien in Österreich aufgefordert, die Frustration der Bürger ernstzunehmen. Andernfalls könne es bei der kommenden Parlamentswahl schwierig werden, sagte Fischler im DLF.

Der TriggerknüppelLiteratur gefährdet eventuell Ihre Gesundheit!

Die Frau stapelt Bücher in zwei Fenstern; ihr Kopf ist durch ein letztes verbliebenes Loch zwischen den Büchern zu sehen. (dpa / Arne Dedert)

An die Schreckensbilder auf Zigarettenpackungen, die vor den Folgen des Rauchens warnen, haben wir uns gewöhnt. In den USA wird nun auch der Tatsache Rechnung getragen, dass Literatur und Kunst seelische Erschütterung hervorrufen kann. Warnungen davor scheinen unausweichlich.

ROLLKRAGENPULLOVERWarum der Rolli rockt

Es ist kalt, aber es gibt gute Nachrichten: Der Rollkragenpullover feiert ein Comeback. Wir können uns also schön warm einpacken - und sehen dabei auch noch gut aus!

Präsidentenwahl in Österreich"Ausländische Medien trugen zur Niederlage Hofers bei"

Die österreichische Journalistin Alexandra Föderl-Schmid (picture alliance / dpa / Erwin Elsner)

Nach Ansicht der Chefredakteurin der österreichischen Tageszeitung "Der Standard", Alexandra Föderl-Schmid, hat die Berichterstattung ausländischer Medien zur Niederlage des Rechtspopulisten Norbert Hofer bei der Präsidentschaftswahl beigetragen. Diese habe vielen Österreichern gezeigt, "welch verheerendes internationales Signal" dessen Sieg wäre.

Laura Garavini Renzis Parteifreundin nennt Rücktrittsankündigung "Akt der Ehrlichkeit"

Porträtfoto der italienischen Abgeordneten der Demokratischen Partei, Laura Garavini, aufgenommen am 28.08.2013 (dpa picture alliance / Fredrik von Erichsen)

Nach dem Verfassungsreferendum in Italien hat Regierungschef Matteo Renzi seinen Rücktritt angekündigt. Die sozialdemokratische italienische Abgeordnete Laura Garavini nannte das Votum der Bürger im DLF eine "bittere Niederlage". Renzi habe allerdings mit der geplanten Reform keinen Fehler gemacht.

Demokratie in der digitalen Welt"Das Internet ist eine Fähigkeit"

Ein junge Frau sitzt in einem Internetcafe. (picture-alliance/ dpa)

Die Populisten scheinen das Netz zu beherrschen. Manche sehen deshalb in der Digitalisierung einen Mechanismus, der der Demokratie schadet. Das Gegenteil sei der Fall, sagt die US-Soziologin Saskia Sassen. Wir müssten es nur in die Hand nehmen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

CDU-Parteitag  Merkel stellt sich zur Wiederwahl | mehr

Kulturnachrichten

Turner-Preis 2016 geht an Helen Marten  | mehr

Wissensnachrichten

Wahrnehmung  Schimpansen erkennen sich am Hintern | mehr