Wir über uns

 

Dr. Matthias Sträßner, Leitung Kultur DLF

Deutschlandfunk - Leiter HA Kultur
Dr. Matthias Strässner (©Deutschlandradio-Bettina Fürst-Fastré)

Lebenslauf

  • 22.2.1952
    geboren in Stuttgart
  • 1970
    Abitur in Stuttgart
  • 1970 - 1978
    Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte an der Universität Stuttgart, Promotion zum Dr. phil.
  • 1980 - 1983
    Betreuung der Ludwigsburger Schlossfestspiele/Internationale Festspiele Baden-Württemberg als persönlicher Referent des Leiters Prof. Gönnenwein
  • 1983 - 1989
    Geschäftsführender Direktor der Ludwigsburger Festspiele/Internationale Festspiele Baden-Württemberg
  • 1986 -1989
    Künstlerischer Berater des Generalintendanten der Staatstheater Stuttgart
  • seit 1.11.1989
    Leiter der Hauptabteilung Kultur im Deutschlandfunk
  • 1992-2001
    zusätzlich Geschäftsführer der Deutschlandfunk- später der DeutschlandRadio- Marketing GmbH
  • seit 1999
    Benennung als Vertreter des Hauptgesellschafters Deutschlandradio im Kuratorium der ROC-GmbH (Rundfunk-Orchester und -Chöre GmbH)

    Selbständige Publikationen:
  • 1980
    Analytisches Drama (Dissertation: Fink-Verlag München)
  • 1987
    Die Ludwigsburger Schloßfestspiele. Ein Panorama in Porträts und Programmen 1933-1987 (DVA/Stuttgart)
  • 1994
    Tanzmeister und Dichter. Literaturgeschichte(n) im Umkreis von Jean-Georges Noverre (Henschel/Berlin)
  • 1999
    Der Dirigent Leo Borchard. Eine unvollende Karriere (Transit/Berlin)
  • 2003
    Flöte und Pistole. Anmerkungen zum Verhältnis von Nietzsche und Ibsen (Königshausen&Neumann/Würzburg)
  • 2014
    „Erzähl mir vom Krieg!“. Wie vier Journalistinnen 1945 ihre Berliner Tagebücher schreiben.
    Ruth Andreas-Friedrich. Ursula von Kardorff. Margret Boveri. Anonyma. (Königshausen&Neumann/Würzburg)

... dazu diverse Aufsätze, Artikel und Features für Zeitungen, Zeitschriften und Rundfunk.

Über uns

Jubiläum20 Jahre Deutschlandradio

1994 werden der Deutschlandfunk (Köln), der RIAS (West-Berlin) sowie Teile von Stimme der DDR und Radio DDR 2 (Ost-Berlin), die sich in der Wendezeit als Deutschlandsender Kultur (DS Kultur) formiert hatten, unter dem Dach einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft namens Deutschlandradio zusammengeführt.

TransparenzWie Ihr Rundfunkbeitrag vom Deutschlandradio verwendet wird

Sie bezahlen monatlich einen Rundfunkbeitrag von 17,98 Euro. Wir möchten Ihnen veranschaulichen, wie Deutschlandradio seinen Anteil in Höhe von 46 Cent verwendet.

Das Radio ist digital

DAB+ Digitalradio

Kristallklarer, hoch auflösender Ton - Deutschlandradio sendet seine drei Programme Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen auch im neuen Digitalfunkstandard.