Wir über uns

 

Dr. Matthias Sträßner

Deutschlandfunk - Leiter HA Kultur (©Deutschlandradio-Bettina Fürst-Fastré)
Dr. Matthias Strässner (©Deutschlandradio-Bettina Fürst-Fastré)

Lebenslauf

  • 22.2.1952
    geboren in Stuttgart
  • 1970
    Abitur in Stuttgart
  • 1970 - 1978
    Studium der Germanistik, Philosophie und Geschichte an der Universität Stuttgart, Promotion zum Dr. phil.
  • 1980 - 1983
    Betreuung der Ludwigsburger Schlossfestspiele/Internationale Festspiele Baden-Württemberg als persönlicher Referent des Leiters Prof. Gönnenwein
  • 1983 - 1989
    Geschäftsführender Direktor der Ludwigsburger Festspiele/Internationale Festspiele Baden-Württemberg
  • 1986 - 1989
    Künstlerischer Berater des Generalintendanten der Staatstheater Stuttgart
  • 1989 - 2015
    Leiter der Hauptabteilung Kultur im Deutschlandfunk
  • 1992 - 2001
    zusätzlich Geschäftsführer der Deutschlandfunk- später der DeutschlandRadio- Marketing GmbH
  • seit 1999
    Benennung als Vertreter des Hauptgesellschafters Deutschlandradio im Kuratorium der ROC-GmbH (Rundfunk-Orchester und -Chöre GmbH)

    Selbständige Publikationen:
  • 1980
    Analytisches Drama (Dissertation: Fink-Verlag München)
  • 1987
    Die Ludwigsburger Schloßfestspiele. Ein Panorama in Porträts und Programmen 1933-1987 (DVA/Stuttgart)
  • 1994
    Tanzmeister und Dichter. Literaturgeschichte(n) im Umkreis von Jean-Georges Noverre (Henschel/Berlin)
  • 1999
    Der Dirigent Leo Borchard. Eine unvollende Karriere (Transit/Berlin)
  • 2003
    Flöte und Pistole. Anmerkungen zum Verhältnis von Nietzsche und Ibsen (Königshausen&Neumann/Würzburg)
  • 2014
    „Erzähl mir vom Krieg!“. Wie vier Journalistinnen 1945 ihre Berliner Tagebücher schreiben.
    Ruth Andreas-Friedrich. Ursula von Kardorff. Margret Boveri. Anonyma. (Königshausen&Neumann/Würzburg)
  • Mai 2017 (in Vorbereitung in Verbindung mit Gedenkstätte Deutscher Widerstand)
    Der Dirigent, der nicht mitspielte. Leo Borchard 1899-1945 (Lukas-Verlag Berlin)

... dazu diverse Aufsätze, Artikel und Features für Zeitungen, Zeitschriften und Rundfunk.

Leistungsbilanz

Über uns

Media Analyse 2017 Radio II:Steigende Zahlen für Deutschlandradio-Programme

((c) iStock)

Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Nova bauen ihre Spitzenstellung unter den gehobenen Programmen weiter aus. Deutschlandfunk Kultur zeigt sich auf hohem Niveau stabil.

Tage der deutschsprachigen Literatur in KlagenfurtJohn Wray erhält den ersten Deutschlandfunk-Preis

Der US-amerikanische Autor John Wray  (Deutschlandradio/ Kolja Mensing)

Der amerikanisch-österreichische Autor John Wray wurde beim ´Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb´ im Rahmen der „Tage der deutschsprachigen Literatur“ (TDDL) in Klagenfurt als erster Preisträger mit dem neuen Deutschlandfunk-Preis ausgezeichnet.

Gemeinsames Projekt von Deutschlandfunk und ARTEGroße Reden der Zeitgeschichte

 Martin Luther King hält seine berühmte Rede "I Have a Dream" in Washington. (AP)

Vom 7. bis 23. Juli sind beim Deutschlandfunk in einem trimedialen Schwerpunkt zusammen mit ARTE große Reden der Zeitgeschichte im Programm.