Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Lena holt Eurovision-Song-Contest nach Deutschland

19-Jährige gewinnt Musikwettbewerb mit deutlichem Vorsprung

Lena Meyer-Landrut jubelt über ihren Sieg beim Eurovision-Song-Contest. (AP)
Lena Meyer-Landrut jubelt über ihren Sieg beim Eurovision-Song-Contest. (AP)

"Das kann nicht echt sein. Ihr seid verrückt". So kommentierte die deutlich aus der Fassung gebrachte Lena Meyer-Landrut ihren Sieg beim Eurovision-Song-Contest in Oslo kurz nach der Bekanntgabe.

Die 19-Jährige setzte sich in der Nacht zum Sonntag gegen ihre Mitkonkurrenten aus 24 Ländern durch und holte den Titel für Deutschland mit ihrem Song "Satellite". Es ist der erste Sieg für die Bundesrepublik seit 1982, als Nicole mit "Ein bisschen Frieden" die Herzen der Zuschauer in ganz Europa gewann. Information und Musik, DLF (MP3-Audio)

Lena siegte mit einem deutlichen Vorsprung, der sich bereits früh in der Abstimmung abzeichnete. Den zweiten Platz holte die türkische Band "maNga" mit dem Titel "We could be the same". An dritter Stelle folgen Paula Seling & Ovi mit "Playing with Fire aus Rumänien.

Aufstieg innerhalb weniger Monate

Lena Meyer-Landrut legte einen kometenhaften Aufstieg hin: Zunächst spielte sie in einer Schülerband. Im Februar gewann die Hannoveranerin die Castingshow "Unser Star für Oslo", bei der TV-Moderator Stefan Raab gezielt nach dem diesjährigen deutschen Teilnehmer für den Eurovision-Song-Contest gesucht hatte. Seitdem verkaufte sich Lenas Single "Satellite" etwa 500.000 Mal. Ihr Album schoss an die Spitze der deutschen Charts. Beim Eurovision-Song-Contest galt sie von Beginn an als einer der Favoriten.

Mit dem deutschen Sieg geht auch für Mentor Stefan Raab ein langgehegter Traum in Erfüllung. Der TV-Moderator war vor einigen Jahren selbst beim Grand-Prix für Deutschland angetreten, hatte damals aber nur den siebenten Platz belegt. Er gilt als großer Zampano im Vorder- und Hintergrund der diesjährigen deutschen Grand-Prix-Teilnahme.

Den Eurovision-Song-Contest in der Nacht zum Sonntag sahen nach Angaben der Organisatoren mehr als 120 Millionen Zuschauer. Es ist der weltweit größte Show-Wettbewerb dieser Art. Der Grand-Prix wird immer im jeweiligen Land des Siegers ausgestrahlt. Im nächsten Jahr kommt er also nach Deutschland. An welchem Ort er stattfindet, steht noch nicht fest.

Übersicht über die gesamten Ergebnisse



Mehr bei deutschlandradio.de

 

Links bei dradio.de:

Goldenes Händchen

 

Externe Links:

Homepage von Lena Meyer-Landrut

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:36 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Hassmails und MorddrohungenLokalpolitiker im Fadenkreuz

Facebook-Symbole und darüber steht Hass gesprüht. (Imago / Ralph Peters)

Übergriffe auf Kommunalpolitiker nehmen zu. Meist haben die Attacken einen rechtsradikalen Hintergrund, stehen in Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik. Die alarmierende Zahl des Bundesinnenministeriums: Mehr als 800 Übergriffe auf Mandatsträger gab es allein seit Beginn dieses Jahres.

Heiner Geißler über CDU/CSU-Vorstoß"Dieser Aufruf liegt völlig daneben"

Der langjährige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler (picture-alliance / dpa / Peter Steffen)

Die CSU und Sachsens CDU haben einen "Aufruf zu einer Leit- und Rahmenkultur" verfasst. Damit wollen sie reagieren auf "gesellschaftlicher Unruhe". Ex-CDU-Generalsekretär Heiner Geißler kritisiert Aussagen dieses Papiers: Es fordere, Gesinnungen statt Werte hochzuhalten.

Regierungsbericht zum Stand der Einheit"Mehrheit der Ostdeutschen ist nicht fremdenfeindlich"

Rund eine Million Menschen feierten in der Nacht zum 3.10.1990 in Berlin - wie hier vor dem Reichstagsgebäude - die wiedergewonnene deutsche Einheit. (Wolfgang Kumm, dpa picture-alliance)

Im Regierungsbericht zum Stand der deutschen Einheit ist von einer Zunahme der rechtsextremen Überfälle die Rede. Die Ostbeauftragte der Bundesregierung, Iris Gleicke, betonte, dass die Mehrheit der Ostdeutschen nicht ausländerfeindlich sei. Doch das sei leider "eine zum Teil schweigende Mehrheit."

Deutsche BankAmerika will sich offenbar "der letzten deutschen Bank entledigen"

Der Ökonom Max Otte (dpa / picture-alliance / Erwin Elsner)

Der Aktienkurs der Deutschen Bank ist erstmals in der Unternehmensgeschichte unter zehn Euro gerutscht. Der Finanzwissenschaftler Max Otte sagte im Deutschlandfunk, die Probleme der Bank seien zum Teil ein Ergebnis von internationalem Druck, vor allem aus den USA. Die Vereinigten Staaten übten "Erpressungsmacht" aus.

ESA-SONDE ROSETTAEin Weltraumabenteuer in drei Akten

Zwölf Jahre war Raumsonde Rosetta für uns im All. Endlich erreicht sie nach sieben Milliarden Kilometern den Kometen Tschuri - und wird ihre Arbeit für immer beenden. Aber bis zum letzten Moment, soll sie uns mit Bildern und Informationen versorgen.

Bestsellerautor Bernhard Schlink"Ich schreibe sogar gerne Einkaufszettel"

Bernhard Schlink am 16. Juni 2016 bei einer Lesung in Barcelona (dpa / picture alliance / Marta Perez)

Mit "Der Vorleser" wurde Bernhard Schlink vor über 20 Jahren auf einen Schlag berühmt. Der Bestsellerautor spricht mit uns über seine Liebe zum Schreiben und seine Zeit als Student während der 68er-Bewegung.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Merkel  Habe meine Flüchtlingspolitik nicht geändert | mehr

Kulturnachrichten

Literaturnobelpreis-Bekanntgabe erst am 13. Oktober  | mehr

Wissensnachrichten

Raumsonde  Rosettas letztes Bild | mehr