Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Mario Vargas Llosa erhält Literaturnobelpreis

Ehrung für peruanischen Schriftsteller

Der peruanische Schriftsteller Mario Vargas Llosa (AP)
Der peruanische Schriftsteller Mario Vargas Llosa (AP)

Der wichtigste Literaturpreis der Welt geht in diesem Jahr an den 74-jährigen Mario Vargas Llosa aus Peru. Das gab die Schwedische Akademie in Stockholm bekannt.

Der Autor werde für seine "Kartographie von Machtstrukturen und seine scharf gezeichneten Bilder individuellen Widerstands" gewürdigt, hieß es zur Begründung. Vargas Llosa wurde 1936 im peruanischen Arequipa geboren. Heute gilt er als einer der bedeutendsten Schriftsteller Lateinamerikas.

Vargas Llosa hat mehr als 30 Romane, Essays und Theaterstücke geschrieben. Zu seinen bekannten Werken zählen Bücher wie "Die Stadt und die Hunde", "Das grüne Haus" oder "Das böse Mädchen".

Neben seiner Arbeit als Schriftsteller war Vargas Llosa auch politisch aktiv. 1990 bewarb er sich erfolglos um das Präsidentamt in Perus.

Derzeit hält Vargas Llosa sich in New York auf, wo er an der Princeton Universität lehrt. Er reagierte auf die Entscheidung aus Schweden "gerührt und begeistert" und kündigte an, er werde zur Preisverleihung am 10. Dezember nach Stockholm kommen.

In Deutschland werden die Werke von Vargas Llosa von Suhrkamp veröffentlicht. Verlegerin Ulla Unseld-Berkéwicz sprach von einer "wunderbaren Entscheidung".

Michi Strausfeld, lange Jahre Übersetzerin für lateinamerikanische Literatur beim Suhrkamp Verlag, lobt die Entscheidung. Vargas LIosa "sei einer der größten Romanarchitekten der Weltliteratur", sagte Strausfeld im Deutschlandradio Kultur. (MP3-Audio)

Im vergangenen Jahr hatte die deutsch-rumänische Schriftstellerin Herta Müller den Literaturnobelpreis erhalten. Der letzte Preisträger aus Südamerika war Gabriel Garcia Marquez im Jahr 1982. Der Literaturnobelpreis ist mit umgerechnet 1,1 Millionen Euro (zehn Millionen Kronen) dotiert.


Mehr zu Mario Vargas Llosa:

"Die Welt des Juan Carlos Onetti" von Mario Vargas Llosa

Mario Vargas Llosa im Selbstgespräch (mp3-Audio)

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:38 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 20:10 Uhr Das Feature

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 20:03 Uhr Konzert

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 20:00 Uhr Eine Stunde Liebe

Aus unseren drei Programmen

Erstes deutsch-israelisches Fußballspiel"Der Sport schlägt Brücken"

Deutsch-israelische Freundschaft - hier bei einem Fußball-Länderspiel im Mai 2012 in Leipzig (dpa / picture alliance / Jens Wolf)

Vor 30 Jahren trafen die israelische und die deutsche Fußballnationalmannschaft erstmals in einem Freundschaftsspiel in Tel Aviv aufeinander. Der Weg dahin war beschwerlich, aber förderlich für die Annäherung zwischen den beiden Staaten.

Europäische Atomgemeinschaft EuratomDer große Förderer der Kernenergie wird 60

Wasserdampf steigt am 9.9.2016 in Emmerthal (Niedersachsen) aus den Kühltürmen des Kernkraftwerk Grohnde. (dpa / Sebastian Gollnow)

Der Vertrag über die Europäische Atomgemeinschaft Euratom ist einer der drei Römischen Verträge, die vor 60 Jahren geschlossen wurden. Das damals ausgegebene Ziel, die Entwicklung der Atomkraft zu fördern, erscheint vielen heute nicht mehr zeitgemäß.

Deutscher Arbeitsmarkt 2017Abstiegsangst trotz Rekordbeschäftigung?

Udo, ein Obdachloser, sitzt in Berlin an der Spree im Regierungsviertel und bittet um Unterstützung. (dpa / picture alliance / Kay Nietfeld)

Die Arbeitslosenquote in Deutschland sinkt immer weiter auf inzwischen 6,3 Prozent, dazu eine Rekordbeschäftigung von 43,4 Millionen. Warum fühlen einige gleichzeitig Abstiegsängste und Unsicherheit?

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Gesundheitsreform  US-Republikaner ziehen Gesetzentwurf zurück | mehr

Kulturnachrichten

Alfred-Kerr-Darstellerpreis für Imogen Kogge  | mehr

 

| mehr