Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Mauerstücke

Reihe in der "Ortszeit" zum Bau der Berliner Mauer vor 50 Jahren

Von Peter Lange

Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor 1976
Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor 1976 (dpa / picture alliance / Nicola Galliner)

"August '61 – Mauerstücke" heißt eine zwölfteilige Reihe, die vom 25. Juli an täglich um 7.45 Uhr in der "Ortszeit" von DKultur zu hören sein wird.

Im Zentrum steht das Leben in beiden Teilen Berlins vor und nach dem Mauerbau sowie der 13. August selbst: Der Besuchsverkehr von West nach Ost, der mit einem Mal zum Erliegen kam; die Schwierigkeiten für die Pendler zwischen den beiden Stadthälften – Schüler, Studenten, Arbeitnehmer; die Kappung des öffentlichen Nahverkehrs rund um den Westteil Berlins; die Fluchtbewegung aus der DDR in den Wochen vor dem 13. August; der kalte Krieg im Radio; die Tage und Stunden der Grenzabriegelung, die wirtschaftlichen Folgen für die Betriebe in Ost- und West-Berlin und im Berliner Umland.

In den collagehaften Beiträgen kommen vier Zeitzeugen zu Wort: Egon Bahr, Günther Kunert, Erich Loest und Wolfgang Kohlhase. Was sie erzählen, wird illustriert mit historischen Originaltönen aus Korrespondentenberichten und Reportagen, und mit Auszügen aus der Erzählung "Zwei Ansichten", gelesen vom Autor Uwe Johnson selbst.

Die Reihe im Überblick:


"Montag, 25.7.2011 "
"Ein fast nicht mehr vorstellbarer Zustand"
Die Situation in Berlin und die politische Weltlage

" Dienstag, 26.7.2011 "
"Täglich über 1000 Leute warfen den ostdeutschen Ausweis weg"
Immer Mehr Menschen verlassen die DDR

" Mittwoch, 27.7.2011 "
"Wir sind nicht länger gewillt, tatenlos zuzusehen"
Die Maßnahmen gegen "Republikflucht" greifen nicht

" Donnerstag, 28.7.2011 "
Gespanntes Warten auf beiden Seiten der Berliner Grenze
Vier Zeitzeugen erinnern sich an die Zeit kurz vor dem Mauerbau

" Freitag, 29.7.2011 "
"Berlin war ja nicht die DDR, also Ost-Berlin"
Die Lage spitzt sich weiter zu

" Samstag, 30.7.2011 "
Der Krieg der Worte und der Propaganda

" Montag, 01.08.2011 "
Die letzten Tage in Freiheit
Der Flüchtlingsstrom in den Westen hält weiter an

" Dienstag, 02.08.2011 "
Westberlin wird abgeriegelt
Der Mauerbau Teil 1

" Mittwoch, 03.08.2011 "
Der Mauerbau - ein Schock
Der Mauerbau Teil 2

" Donnerstag, 04.08.2011 "
Die Nachricht kommt im Zuchthaus an
Der Mauerbau Teil 3

" Freitag, 05.08.2011 "
Furcht vor dem Eingesperrtsein
Die Tage und Wochen danach

" Samstag, 06.08.2011 "
Die Tage und Wochen danach

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:43 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 05:05 Uhr Informationen am Morgen

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 05:07 Uhr Studio 9

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Kakao aus der ElfenbeinküsteRohstoff als Fluch und Segen

Eine Kakaofarm in der Nähe des Nationalparks Tai in der Elfenbeinküste

Die Elfenbeinküste produziert fast zwei Millionen Tonnen Kakao im Jahr. Zwar hat das Land eine Konvention unterschrieben, die Kinderarbeit verhindern soll, besonders wirksam ist das aber nicht. 

Die Naikan-MethodeMeditation hinter Gefängnismauern

In der Justizvollzugsanstalt (JVA) in Burgdorf sprechen zwei Häftlinge (hinten) mit Mitarbeitern von der Braunschweiger JVA.

Eine besondere Form der Meditation aus Japan wendet sich vor allem an Strafgefangene. Naikan heißt sie. Es geht darum, das eigene Leben neu zu bewerten. Das niedersächsische Justizministerium hat sogar einen Naikan-Beauftragten.

Digitaler Krieg1 oder 0, Leben oder Tod

Zu sehen sind Einschusslöcher in einem Auto, verursacht durch einen ferngelenkten Sprengkörper in Kabul am 15. Juli 2014

Der nächste Krieg wird digital. Das scheint common sense zu sein. Doch was ist Krieg und was ist Terrorismus? Was ist ein Hackerangriff und was Cyberwar? Und können autonome Kampfroboter vor ein Gericht gestellt werden? 

Auschwitz-Gedenktag"Wir wissen erst höchstens 20 Prozent"

Auschwitz-Birkenau

Auch 70 Jahre nach der Auschwitz-Befreiung sei die Forschung auf manchem Gebiet erst am Anfang, sagt Bernward Dörner, Professor für Antisemitismusforschung an der TU Berlin, im DLF. 

Ebola in LiberiaSchlimmer als der Bürgerkrieg

Der Kampf gegen Ebola ist noch nicht gewonnen: Krankenpfleger in Liberia.

Ebola ist aus den Schlagzeilen verschwunden, aber die Krankheit wütet weiter in Westafrika. In Liberia sind Universitäten geschlossen, Studenten verdingen sich als Totengräber. Doch es gibt auch Hoffnung.

KommunikationJodeln in Berlin-Kreuzberg

Jodeln gehört in die Berge? Von wegen, meint Reporterin Nina Lindlahr, das geht auch in Berlin. Schließlich ist Jodeln eine wichtige Kommunikationsform. Jahollhadihüüüüüüüdiheyhei!

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Keine absolute Mehrheit für Wahlsieger Syriza  in Griechenland | mehr

Kulturnachrichten

Außenminister Steinmeier  sorgt sich um deutschen Ruf | mehr

Wissensnachrichten

Tiere  Spermaproduktion hängt nicht von Hodengröße ab | mehr