Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Mauerstücke

Reihe in der "Ortszeit" zum Bau der Berliner Mauer vor 50 Jahren

Von Peter Lange

Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor 1976 (dpa / picture alliance / Nicola Galliner)
Berliner Mauer vor dem Brandenburger Tor 1976 (dpa / picture alliance / Nicola Galliner)

"August '61 – Mauerstücke" heißt eine zwölfteilige Reihe, die vom 25. Juli an täglich um 7.45 Uhr in der "Ortszeit" von DKultur zu hören sein wird.

Im Zentrum steht das Leben in beiden Teilen Berlins vor und nach dem Mauerbau sowie der 13. August selbst: Der Besuchsverkehr von West nach Ost, der mit einem Mal zum Erliegen kam; die Schwierigkeiten für die Pendler zwischen den beiden Stadthälften – Schüler, Studenten, Arbeitnehmer; die Kappung des öffentlichen Nahverkehrs rund um den Westteil Berlins; die Fluchtbewegung aus der DDR in den Wochen vor dem 13. August; der kalte Krieg im Radio; die Tage und Stunden der Grenzabriegelung, die wirtschaftlichen Folgen für die Betriebe in Ost- und West-Berlin und im Berliner Umland.

In den collagehaften Beiträgen kommen vier Zeitzeugen zu Wort: Egon Bahr, Günther Kunert, Erich Loest und Wolfgang Kohlhase. Was sie erzählen, wird illustriert mit historischen Originaltönen aus Korrespondentenberichten und Reportagen, und mit Auszügen aus der Erzählung "Zwei Ansichten", gelesen vom Autor Uwe Johnson selbst.

Die Reihe im Überblick:


"Montag, 25.7.2011 "
"Ein fast nicht mehr vorstellbarer Zustand"
Die Situation in Berlin und die politische Weltlage

" Dienstag, 26.7.2011 "
"Täglich über 1000 Leute warfen den ostdeutschen Ausweis weg"
Immer Mehr Menschen verlassen die DDR

" Mittwoch, 27.7.2011 "
"Wir sind nicht länger gewillt, tatenlos zuzusehen"
Die Maßnahmen gegen "Republikflucht" greifen nicht

" Donnerstag, 28.7.2011 "
Gespanntes Warten auf beiden Seiten der Berliner Grenze
Vier Zeitzeugen erinnern sich an die Zeit kurz vor dem Mauerbau

" Freitag, 29.7.2011 "
"Berlin war ja nicht die DDR, also Ost-Berlin"
Die Lage spitzt sich weiter zu

" Samstag, 30.7.2011 "
Der Krieg der Worte und der Propaganda

" Montag, 01.08.2011 "
Die letzten Tage in Freiheit
Der Flüchtlingsstrom in den Westen hält weiter an

" Dienstag, 02.08.2011 "
Westberlin wird abgeriegelt
Der Mauerbau Teil 1

" Mittwoch, 03.08.2011 "
Der Mauerbau - ein Schock
Der Mauerbau Teil 2

" Donnerstag, 04.08.2011 "
Die Nachricht kommt im Zuchthaus an
Der Mauerbau Teil 3

" Freitag, 05.08.2011 "
Furcht vor dem Eingesperrtsein
Die Tage und Wochen danach

" Samstag, 06.08.2011 "
Die Tage und Wochen danach

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:43 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 06:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 06:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Das alte und das neue ShanghaiMetamorphosen einer Stadt

Blick auf den Huangpu Fluss und Shanghai (picture alliance / dpa / Foto: Hao Yun)

Vor dem Zweiten Weltkrieg war Shanghai ein Schmelztiegel der Kulturen und eine Handelsmetropole. Heute ist Shanghai eine durch und durch chinesische Stadt, die nicht mehr zulässt, dass sich Ausländer dort langfristig niederlassen.

Klage von DrohnenopfernUSA dürfen Ramstein für Angriffe nutzen

Eine US-Kampfdrohne vom Typ MQ-9A Reaper (picture alliance / dpa- U.S. Air Force/Brian Ferguson)

Die Bundesregierung ist nicht verpflichtet, den USA die Nutzung von Ramstein für Drohnenangriffe im Jemen zu verbieten. Das hat das Verwaltungsgericht in Köln entschieden. Die Kläger zeigen sich dennoch zufrieden. 

Höfische Kultur und Politik in Wien 1815Tanz beim Wiener Kongress

Der Wiener Kongreß vom 18. September 1814 bis 9. Juni 1815 (picture alliance / dpa )

Vor 200 Jahren, am 9. Juni 1815, endete der Wiener Kongress. Als "tanzender Kongress" ging er in die Geschichte ein. Keine 20 Jahre nach der Französischen Revolution entfaltete der Adel in einer glanzvollen Inszenierung noch einmal all seine Pracht.

Vatikan-Kritik an der Homo-Ehe"Die Kirche tut sich einfach schwer mit Veränderungen"

Pietro Parolin, Kardinal-Staatssekretär im Vatikan (pa/dpa/Peri)

"Eine Niederlage für die Menschheit" - so urteilte der Vatikan über das Ja der Iren zur Homo-Ehe. Diese Aussage sei weder theologisch noch biblisch haltbar, kritisiert Markus Gutfleisch von der Ökumenischen Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche.

Sibylle BergDer Tag, als meine Frau einen Mann fand

Die deutsch-schweizerische Schriftstellerin Sibylle Berg im Haus der Berliner Festspiele in Berlin bei dem Auftakt der Veranstaltung "Ein Tag mit ... Sibylle Berg und Freunden". (picture alliance / dpa)

"Liebe ist möglich, wenn man sie von Raserei und Leiden trennt." Sätze wie dieser, plakativ auf dem Cover ihres neuen Buchs, sind typische Sibylle-Berg-Formulierungen - provokant und einprägsam. Ihr neuer Roman "Der Tag, als meine Frau einen Mann fand" bietet viele solcher Sätze.

AbwehrsystemeGeklaute Waffen

Nicht jedes Tier ist mit einem Waffensystem gegen Fressfeinde ausgerüstet. Warum also nicht bei denjenigen klauen, die es besser getroffen haben?

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Fifa-Skandal  Englischer Fußballverband für Blatter-Rücktritt | mehr

Kulturnachrichten

Bundespräsident stärkt literarischen Übersetzern in Deutschland den Rücken  | mehr

Wissensnachrichten

Klimawandel  Gletscher im Himalaya könnten bis 2100 komplett verschwinden | mehr