Pressemitteilungen /

 

Mehr Programme durch Umstieg von DAB auf DAB+ DRadio Wissen jetzt auch in Südtirol zu empfangen

Die RAS hat am 31. Januar 2017 das Digitalradioprogramm von DAB auf DAB+ umgestellt: LR Philipp Achammer (4. v.l.), Intendant von Deutschlandradio Willi Steul (5. v.l.), RAS-Präsident Rudi Gamper (3. v.l.) und RAS-Direktor Georg Plattner (6. v.l.). Foto:

Ab 31. Januar ist DRadio Wissen auch in Südtirol zu empfangen. Ermöglicht wird die Weiterverbreitung des jungen Infoangebots von Deutschlandradio durch den Wechsel der Rundfunkanstalt Südtirol (RAS) von DAB auf den modernen Übertragungsstandard DAB+.

Dank der effizienteren Audiocodierung wird eine bessere Tonqualität erreicht und Platz für weitere Programme geschaffen. Die RAS hatte vor diesem Hintergrund die Ausstrahlung von DRadio Wissen angeregt.

Deutschlandradio-Intendant Dr. Willi Steul begrüßt die Verbreitung über DAB+: "Digitalradio ist europaweit auf dem Vormarsch. Die Zahlen sprechen auch in Deutschland schon lange für DAB+. Die Versorgung ist mittlerweile vielerorts ausgezeichnet – bereits 90 Prozent der Bevölkerung in der Bundesrepublik können Digitalradio empfangen. In Südtirol können sich die Hörerinnen und Hörer durch die Umstellung von DAB auf DAB+ über den hervorragenden Klang und über mehr Programmvielfalt freuen. Dem Wunsch der RAS, neben Deutschlandradio Kultur auch unser junges Programm DRadio Wissen zwischen Gardasee und Brenner verbreiten zu dürfen, sind wir gern nachgekommen."

Neben DRadio Wissen sind in Südtirol zahlreiche weitere Programme im Digitalradio zu empfangen. So verbreitet die RAS unter anderem auch die Programme Deutschlandradio Kultur, Bayern 3 und das Kinderradio KIRAKA.

DRadio Wissen ist das junge Infoangebot von Deutschlandradio. Keine Werbung, dafür jede Menge spannende Inhalte und Nachrichten. Mit Menschen, die wirklich was zu erzählen haben. Und Musik. Das Bekannteste vom Unbekannten. Zu empfangen im Digitalradio DAB+, im Netz, auf Facebook, Twitter, Google+, bei Spotify, SoundCloud oder in iTunes.

Bildanfrage

Bildanfragen von Journalisten beantworten wir gerne und bitten um Ihre Nachricht an presse@deutschlandradio.de.

Über uns