Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Mein Olympiafavorit für London 2012

Korrespondenten stellen außergewöhnliche Sportler vor

Die Boxerin Mary Kom (Sandra Petersmann)
Die Boxerin Mary Kom (Sandra Petersmann)

In unserer Reihe "Mein Olympiafavorit" wollen wir Ihnen in der "Ortszeit" besondere Charaktere vorstellen - Sportler aus aller Welt, die nicht nur schnell laufen oder weit werfen, sondern die Fans auf eine andere Art berühren. Manchmal kommt aber beides zusammen. Die Olympischen Spiele finden vom 27. Juli bis 12. August 2012 in London statt.

So gilt Mary Kom aus Indien als Kandidatin für eine Goldmedaille im Frauenboxen, das in London erstmals olympische Disziplin ist. Die chinesische Tennisspielerin Li Na hat sich von der staatlichen Kaderschmiede losgesagt und startet mit eigenem Trainer. Der südafrikanische BMX-Fahrer Sifiso Nhlapo ist Vorbild für viele junge schwarze Südafrikaner.

Alle Beiträge der Reihe im Überblick:

Montag, 16.7.2012
Die Königin des Rings aus dem Macho-Land - Boxerin Mary Kom ist Indiens große Goldhoffnung für London
Von Sandra Petersmann, ARD-Studio Neu Delhi
Ausgerechnet eine Boxerin gehört zu den ganz großen Goldhoffnungen des konservativen Macho-Landes Indien. Mary Kom will bei der Premiere eines olympischen Boxturniers für Frauen ganz vorne landen. Obwohl sie für die zugelassene Gewichtsklasse eigentlich zu leicht ist.

Dienstag, 17.7.2012
Eigensinnige Athletin aus dem Land des Konformismus
Die chinesische Tennisspielerin Li Na
Von Markus Rimmele, ARD-Studio Shanghai
Die chinesische Tennisspielerin Li Na nach ihrem Erfolg bei den French Open 2011 (AP)Die chinesische Tennisspielerin Na Li (AP)Die chinesische Tennisspielerin Li Na fällt aus dem Rahmen. Sie ist die erste Chinesin, die ein Grand Slam Turnier gewinnen konnte. Zuvor hat sie sich von der staatlichen Kaderschmiede los gesagt, hat einen eigenen Trainer und behält ihre Preisgelder fast ausschließlich für sich. Nach Siegen dankt sie ihrem Mutterland nicht, was ihr übel angekreidet wird.



Mittwoch, 18.7.2012
Der französische Kunstturner Gael da Silva bei der Europameisterschaft 2012 in Montpellier. (picture alliance / dpa / Guillaume Horcajuelo)Der französische Kunstturner Gael da Silva (picture alliance / dpa / Guillaume Horcajuelo)Der Pechvogel
Der französische Kunstturner Gael da Silva
Von Ursula Welter, Studio Paris
Gael da Silva ist der Pechvogel in der französischen Kunstturn-Nationalmannschaft. Vor den Olympischen Spielen 2004 verunglückte er mit dem Motorrad. 2008 riss sein Kreuzband. Nun, beim dritten Anlauf, will er endlich teilnehmen. Wohl die letzte Chance für den 27-Jährigen.



Donnerstag, 19.7.2012Der australische Weitspringer Mitchell Watt bei der IAAF Diamond League in London 2011. (picture alliance / dpa / Kerim Okten)Der australische Weitspringer Mitchell Watt (picture alliance / dpa / Kerim Okten)Olympia statt Anwaltsbüro
Weitspringer Mitchell Watts aus Australien
Von Andy Stummer, Sydney
Mitchell Watt aus Australien ist einer der Favoriten in London, obwohl er seine Karriere schon mehrmals beendet hatte wegen seines Jura-Studiums. Aber sein Trainer redete ihm ins Gewissen: "Gerichtstermine gibt's immer - Olympia nur einmal." Also begann Watt erneut mit dem Weitsprung, kämpfte gegen sein Übergewicht und zählt nun mit 8,54 Meter wieder zu den Besten.


Freitag, 20.7.7.2012
Medaillenhoffnung unter neuer Flagge
Schwimmer Benjamin Hockin aus Paraguay
Von Victoria Eglau, Studio Buenos Aires
Benjamin Hockin trat vor vier Jahren für die britische Schwimmmannschaft an. Diesmal trägt er die Farben von Paraguay, dem Land seiner Mutter. Hier hat er zwar nicht mal ein 50-Meter-Becken, aber Benjamin fühlt sich wohl. In London will er über 200 Meter Freistil die zweite Medaille für Paraguay überhaupt holen.

Samstag, 21.7.7.2012
Aus Trümmern auf die Tartanbahn
Die Läuferin Zamzam Farah aus Somalia
Von Antje Diekhans
Somalia kommt hierzulande als Rückzugsgebiet von Piraten vor. Im Land tobte ein jahrzehntelanger Bürgerkrieg, dann folgte eine Hungerkatastrophe auf die nächste. In all diesem Chaos ist Zamzam Farah aufgewachsen. Die 18-jährige Athletin läuft in London über 400, 800 und 1500 Meter.

Daniel Godelli gilt als kommender Star in Albanien. (picture alliance / dpa / Maxim Shipenkov)Daniel Godelli gilt als kommender Star in Albanien. (picture alliance / dpa / Maxim Shipenkov)Montag, 23.07.2012
Olympia - der Höhepunkt seiner Karriere
Der Gewichtheber Daniel Godelli aus Albanien
Von Andreas Meyer-Feist, ARD-Studio Wien
Daniel Godelli war Jugend-Europameister, Jugend-Weltmeister und nun mit 20 Jahren folgt der Karrierehöhepunkt: Olympia in London. Er gehört zur vierköpfigen albanischen Gewichtheber-Mannschaft. Einer musste schon wegen Dopings seinen EM-Titel abgeben.

Dienstag, 24.07.2012
Stehaufmännchen mit Vorbildfunktion
Der BMX-Rennfahrer Sifiso Nhlapo aus Südafrika
Von Leonie March, Durban
Ein 25-jähriger BMX-Fahrer ist Vorbild für viele junge schwarze Südafrikaner. Sifiso Nhlapo verpasste bei Olympia 2008 in Peking knapp durch einen Sturz den Sieg. Auch ein Unfall im Training mit zwei gebrochenen Halswirbeln konnte ihn nicht entmutigen. In London will er nun endlich eine Medaille.

Mittwoch, 25.07.2012
Einsam am Reck
Der Geräteturner Samuel Piasecky aus der Slowakei
Von Stefan Heinlein, Studio Prag
Anders als zu sozialistischen Zeiten ist im Eishockeyland Slowakei das Geräteturnen heute eine absolute Randsportart. Es fehlen Sponsoren und die staatliche Unterstützung fließt nur spärlich. Dennoch hat sich der Turner Samuel Piasecky mit viel Disziplin und Stehvermögen international nach oben gekämpft. Daheim trainiert er einsam am Reck ohne jede nationale Konkurrenz. Mit der Qualifikation für London erfüllt sich sein Traum.

Donnerstag, 26.07.2012
Die US-amerikanische Wasserballerin Brenda Villa im Finale der Pan American games waterpolo in Zapopan, Mexico. (picture alliance / dpa / Miguel Sierra)Die US-amerikanische Wasserballerin Brenda Villa im Finale der Pan American games waterpolo in Zapopan, Mexico. (picture alliance / dpa / Miguel Sierra)Letzte Chance auf Olympia-Gold
Die Wasserballerin Brenda Villa aus den USA
Von Kerstin Zilm, Los Angeles
Brenda Villa ist 1,52 Meter groß, pummelig und 32 Jahre alt. Es ist ihre letzte Chance, Gold mit der US-amerikanischen Wasserball-Mannschaft zu holen. Die will die Tochter von Einwanderern aus Mexiko nutzen. Sie ist der Star des Teams und die einzige Latina.

Freitag, 27.07.2012
Die Boxer Thomas Essomba und Blaise Mendoua aus Kamerun
Von Alexander Göbel, Rabat
Thomas Essomba und Blaise Mendoua sind Afrikameister ihrer Klassen - und schnüren gerade die Boxhandschuhe für die Olympischen Spiele in London. Vorbereitet haben sie sich zu Hause in Kamerun – auch wenn die Bedingungen alles andere als gut waren. Trotzdem steigen sie selbstbewusst in den Ring. Ihre Familien und Freunde erwarten nicht unbedingt Medaillen – aber ein paar ihrer Gegner sollten sie doch auf die Bretter schicken.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:55 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 17:35 Uhr Kultur heute

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 17:07 Uhr Studio 9

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Rürup über Altersarmut"Die Politik muss etwas tun"

Der Sozialexperte Bert Rürup (20.11.2014) (dpa / Oliver Berg)

Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung ist ab 2036 jeder fünfte Neu-Rentner von Armut bedroht. Die Politik müsse auf diese Prognosen dringend reagieren, sagte Rentenexperte Bert Rürup. Noch sei Zeit gegenzusteuern: "Die Solidarrente ist die richtige Antwort", so Rürup im Dlf.

Linksautonome Gewaltaufrufe vor G20-Gipfel"Der Veranstaltungsort Hamburg stellt ein großes Risiko dar"

Das Logo des G20-Gipfels hängt am 22.06.2017 in Hamburg in den Messehallen. Zum zweitägigen G20-Gipfel in der Hansestadt am 7. und 8. Juli werden Staats- und Regierungschefs aus 20 Industrie- und Schwellenländern und Hunderte Journalisten aus zahlreichen Ländern weltweit erwartet.  (picture alliance / dpa / Axel Heimken)

Vor dem G20-Gipfel mehren sich im Netz linksautonome Gewaltaufrufe. Der Extremismusforscher Hans-Gerd Jaschke hält es für einen Fehler, das Treffen ausgerechnet in Hamburg abzuhalten – einem Zentrum der Autonomenszene. Deren zunehmende Militanz sei auch mit dieser Wahl zu erklären.

FAKE-NETWORKBinky beruhigt bei Social-Media-Stress

Ihr liked mal hier, shared mal da und scrollt durch irgendwelche Posts. Weil sich das besser anfühlt als gar nix zu tun. Dann könnte Binky genau euer Ding sein. Die App macht genau das. Nur ohne Folgen.

Generalsekretär Hubertus Heil"Die SPD hat klare Inhalte"

Der SPD-Kanzlerkandidat und Parteivorsitzende, Martin Schulz (r), besichtigt am 24.06.2017 in Dortmund (Nordrhein-Westfalen) zusammen mit SPD-Generalsekretär Hubertus Heil die Westfalenhalle für den SPD-Parteitag. Die Sozialdemokraten wollen am 25.06.2017 auf dem Parteitag ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschließen.  (picture alliance / dpa / Kay Nietfeld)

SPD-Generalsekretär Hubertus Heil hat der Union Ideenlosigkeit vorgeworfen. Die CDU lasse Plakate drucken, ohne ein Programm zu haben, sagte Heil im Dlf. Statt ein Steuerkonzept vorzulegen, verspreche sie "Steuergeschenke für sehr, sehr wohlhabende Menschen".

Ökonom über Altersarmut"Es gibt keine Alternative zur Rente mit 67"

Joachim Ragnitz, stellvertretender Leiter des ifo Instituts Dresden, spricht am 20.10.2016 in Bad Saarow (Brandenburg) beim ersten ostdeutschen Wirtschaftsforum. Nach dem Vorbild des Weltwirtschaftsforums in Davos wollen Politiker, Wissenschaftler und Manager in Bad Saarow über die Aussichten der ostdeutschen Wirtschaft reden.  (picture alliance / dpa / Bernd Settnik)

Der Ökonom Joachim Ragnitz hat die Konzepte der Parteien zur Stabilisierung des Rentensystems kritisiert. Die Vorschläge böten etwa keine Lösung für das immer größer werdende Problem der Altersarmut, sagte der stellvertretende Leiter der ifo Instituts Dresden im Dlf.

Ein Plädoyer für ethisches Bauen Nehmt Abschied von der Spektakel-Architektur!

Während des Eröffnungskonzerts wird am 11.01.2017 am Hafen in Hamburg die Elbphilharmonie illuminiert. Das Konzerthaus wurde am Abend feierlich eröffnet. (dpa /Bodo Marks )

Einerseits fehlt in den Städten bezahlbarer Wohnraum, andererseits werden auf Filetgrundstücken ständig neue Spektakelbauten eingeweiht - ein Skandal, findet Architekturkritiker Klaus Englert. Er fordert eine neue, ethische Architektur.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Travel Ban  Supreme Court setzt Teile von Trumps Erlass wieder in Kraft | mehr

Kulturnachrichten

Gericht ordnet Exhumierung von Dalí an  | mehr

 

| mehr