Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Milliardenpoker in Brüssel

Beim EU-Gipfel in Brüssel wird um Europas Zukunft gerungen

Bundeskanzlerin Merkel trifft zum EU-Gipfel in Brüssel ein (picture alliance / dpa - Felix Kindermann)
Bundeskanzlerin Merkel trifft zum EU-Gipfel in Brüssel ein (picture alliance / dpa - Felix Kindermann)

Nur gemeinsame Kontrollen oder auch gemeinsame Schulden - vor dem EU-Gipfel in Brüssel gehen die Positionen der Teilnehmerstaaten deutlich auseinander. Einig sind sie sich aber in einem Punkt: Sie müssen Europa schleunigst aus der Krise steuern.

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist auf Konfrontationskurs. Eine Menge Zugeständnisse hat sie in den vergangenen Wochen gemacht, hat ihren heftig kritisierten rigiden Sparkurs immer weiter verlassen und zuletzt der Opposition und auch Frankreichs Präsident Francois Hollande Wachstumsprogramme zugesagt - alles nur, um deren Zustimmung zum europäischen Fiskalpakt zu erhandeln. Doch jetzt scheint Schluss zu sein mit Merkels Zugeständnissen.

Lautes Nein zu Eurobonds

Scharf widersprach die Kanzlerin gestern einem Vorschlag, den EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy, Kommissionschef Manuel Barroso, Eurogruppenchef Jean-Claude Juncker und der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, als Verhandlungsgrundlage für den heute beginnenden EU-Gipfel in den Ring geworfen hatten: Die nationalen Parlamente und Regierungen sollen auf einen wesentlichen Teil ihrer Macht verzichten und Entscheidungsrechte an die Europäische Union abtreten. Dazu gehört neben einer strikten Kontrolle der nationalen Haushalte und der Banken durch EU-Aufseher mittelfristig auch eine Vergemeinschaftung der Schulden.

Genau letztere lehnt Merkel weiterhin vehement ab: "Ich widerspreche entschieden der in dem Bericht niedergelegten Auffassung, dass vorrangig der Vergemeinschaftung das Wort geredet wird". Wenn es heute also nach dem Abendessen um eine "tiefere Integration der Eurozone" geht, wird das eines der großen Streitthemen sein. Zu Eurobonds wird man aus Deutschland weiterhin ein lautes Nein hören - das hat Merkel gestern noch einmal klar gemacht.

EU-Haushalt 2014-2020 auf dem Programm

Vorher, am Nachmittag, treffen sich die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union zunächst mit EU-Parlamentspräsident Martin Schulz und verhandeln im Anschluss den EU-Haushalt für die Jahre 2014 bis 2020. Neben bereits lange vorgesehenen Ausgaben sind neue Kredite der Europäischen Investitionsbank (60 Milliarden Euro) und Projektanleihen von etwa 18 Milliarden Euro hinzugekommen, über die Einigung erzielt werden muss. Am Ende der Verhandlungen soll eine Einigung auf einen Wachstumspakt im Volumen von 130 Milliarden Euro stehen.

Diplomaten sagten in Brüssel, bei dem Gipfel werde es auch um kurzfristige Maßnahmen zur Absicherung der Eurozone gehen. Speziell Spanien und Italien stehen unter Druck - als Auswirkung der Schulden- und Finanzkrise müssen sie immense Zinsen auf ihre Anleihen zahlen. Sowohl für Spaniens Regierung als auch für Spaniens Banken wird es immer schwieriger, auf den Kapitalmärkten Geld aufzunehmen - "das dringendste Thema ist die Finanzierung (des Staatshaushalts)", erläuterte Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy gestern vor dem Parlament seine Mission beim EU-Gipfel.

Er werde die EU auffordern, Entscheidungen zu einer Stabilisierung der Kapitalmärkte zu treffen. Italiens Ministerpräsident Mario Monti hatte in diesem Zusammenhang Anleihenkäufe durch den Krisenfonds EFSF ins Spiel gebracht. Auch das dürfte Angela Merkel nicht schmecken.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:54 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 15:05 Uhr Corso - Kultur nach 3

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 14:30 Uhr Vollbild

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Lola 2016"Fritz Bauer" räumt beim Deutschen Filmpreis ab

Schauspieler Ronald Zehrfeld bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises, der Lola 2016. Zehrfeld hat für seineRolle in "Der Saat gegen Fritz Bauer" die Auszeichnung in der Kategorie "Bestes männliche Nebenrolle" erhalten. Bernd von Jutrczenka (picture alliance / dpa / Bernd von Jutrczenka)

Der Politthriller "Der Staat gegen Fritz Bauer" ist beim 66. Deutschen Filmpreis mehrfach mit der Goldenen Lola ausgezeichnet worden. Die Schulkomödie "Fack ju Göhte 2"erhielt die Trophäe für den besucherstärksten Film des Jahres.

Bassam Tibi"Muslime nicht als Kollektiv ansehen"

Der Islamwissenschaftler Bassam Tibi (imago stock&people)

Die Forderung nach einem flächendeckenden Islamunterricht führt aus Sicht des Politikwissenschaftlers Bassam Tibi in eine falsche Richtung. Er bekomme Angst, wenn ein christlicher Kirchenvater über den Islam rede, ohne eine Ahnung davon zu haben, sagte Tibi im Deutschlandfunk. Er wünsche sich Islamunterricht für Kirchenväter und Politiker.

Schlacht von Verdun 1916"Das Gedenken der Franzosen war nie nationalistisch"

Vor dem Jahrestag anlässlich von 100 Jahren Erster Weltkrieg (1914 - 1918) - Schlacht von Verdun. Ein Mann und ein Junge durchstreifen die Gedenkkreuze für die gefallenen Soldaten. Anlässlich der Hundertjahrfeier der Schlacht von Verdun soll das neue "Verdun Memorial" eröffnet werden.  (picture alliance / dpa / MAXPPP)

Die Schlacht von Verdun steht für das Grauen des Krieges. Dort findet am Sonntag die offizielle Gedenkfeier statt. Die Erinnerung an Verdun sei heute in Frankreich mehr in die Richtung eines allgemeinen Kriegsdenkens gerückt, meint der Historiker Gerd Krumeich.

Ermittlungen der UNUkraine verweigert Antifolterkomitee den Zutritt

Ein Keller in Dscherhinsk - hier wurden Zivilisten und Angehörige der ukrainsichen Armee bzw. Freiwilligen-Bataillone festgehalten und gefoltert. (Von der Hilfsorganisationen "Recht auf Frieden im Donbass" zur Verfügung gestellt)

Die Menschenrechtsverletzungen im Kriegsgebiet in der Ostukraine halten an. Die Verbrechen sollen geahndet werden, die Dokumente stapeln sich in Den Haag und Straßburg. Die Ukraine will die Strafverfolgung - doch von Kontrollen auf ihrem Territorium hält sie offenbar nicht viel.

Bastei Lübbe für höhere Buchpreise"Für Kunden ist der Preis zweitrangig"

Buchhandlung (picture alliance / dpa / Foto: Ralf Hirschberger)

Bücher müssen teurer werden: Das fordert Klaus Kluge, Vorstand im Verlag Bastei Lübbe. Dabei gehe es vor allem um das Einkommen von Autoren und die Existenz von Buchläden. Für Käufer sei der Preis nicht entscheidend, sagt er.

KatholikentagAls Mann und Frau und … schuf er sie

Hochzeitstorte mit zwei Frauenfiguren (AFP / Gabriel Bouys)

Gender ist gerade für konservative Christen ein Reizwort, denn sie sehen dadurch Gottes Schöpfungsplan in Frage gestellt. Doch die Veränderungen der Geschlechterbilder machen nicht vor den Toren der Kirche Halt. Zwei große Podien widmen sich auf dem Katholikentag in Leipzig dem Thema Gender und lassen kontroverse Diskussionen erwarten.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Linken-Parteitag  Riexinger fordert erneut Erhöhung des Mindestlohns | mehr

Kulturnachrichten

Schauspieler Giorgio Albertazzi gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Mehr-Jahres-Studie  Kann Handystrahlung Krebs erzeugen? | mehr