Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Missverständliches Atomgesetz

Grüne fordern Klarstellung zur Endlagerfrage

Gelbe Fässer für Atommüll im Endlager Morsleben (dpa / picture alliance / Jens Wolf)
Gelbe Fässer für Atommüll im Endlager Morsleben (dpa / picture alliance / Jens Wolf)

Mit ihrem Entwurf zur Novelle des Bundesatomgesetzes hat die Bundesregierung Opposition und Umweltverbände auf den Plan gerufen. Streitpunkt ist die Formulierung, ein Atommüll-Export sei "von der Bundesregierung nicht geplant".

Eigentlich ist es eine politische Routineaufgabe: Mit einem neuen Gesetzentwurf kommt das Bundesumweltministerium der Verpflichtung nach, das deutsche Atomgesetz an EU-Atomrecht anzupassen. Dieses sieht vor, dass Müll aus Europas Atomanlagen prinzipiell im Inland gelagert werden muss. Allerdings ist auch ein Export möglich - wenn im Zielland ein hohes Sicherheitsniveau gewährleistet ist.

Was, wenn die Regierung wechselt?

Die EU-Formulierung "Vorrang hat die Endlagerung im Inland" taucht im Entwurf aus dem Ministerium von Peter Altmaier (CDU) jedoch nicht auf. Stattdessen steht dort, so berichtete die Süddeutsche Zeitung, ein Atommüll-Export sei "von der Bundesregierung nicht geplant".

Mutmaßungen, dass es derzeit Pläne für eine Endlagerung im Ausland gebe, bezeichnete Altmaier zwar umgehend als "Unsinn". Dennoch ruft die Formulierung weiterhin vehementen Widerstand vor allem der Grünen auf den Plan. Was, wenn die Regierung wechselt und sich die nächste Regierung für eine Ausfuhr etwa ins sibirische Majak oder ins Tschernobyl-Gebiet stark macht?

Höhn (Grüne) fordert vorrangige Suche nach Endlager im Inland

Bärbel Höhn, Grüne (dpa / Karlheinz Schindler)Bärbel Höhn, Grüne (dpa / Karlheinz Schindler)Bärbel Höhn, stellvertretende Fraktionsvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen im Bundestag, forderte deshalb eine gesetzliche Klarstellung. Im Deutschlandfunk verwies sie darauf, dass eine dauerhafte Ausfuhr deutschen Atommülls etwa nach Russland oder Afrika "nicht die sicherste, sondern die billigste Lösung" sei. Der russische Präsident Putin zeige in vielen Bereichen keine Verantwortung, sagte sie im Deutschlandradio Kultur. Deshalb sei eine Endlagerung in Russland über bilaterale Verträge nicht zu regeln und werde in einer Umweltkatastrophe enden.

"Grundsätzlichen Vorrang hat das Herkunftsland", sagte Höhn mit Verweis auf das EU-Recht und forderte Altmaier auf, dies gesetzlich auch so zu formulieren. In Deutschland gebe es mit Salz, Granit und Ton geeignete Lagermöglichkeiten, deshalb müsse die Bundesregierung der Endlagerung im Inland ausdrücklich Vorrang einräumen.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:04 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Strategien gegen SchleuserDen Schleppern das Handwerk legen

Ein gekentertes Flüchtlingsboot in der Ägäis. (AFP / Ozan Kose)

Die meisten Flüchtlinge, die nach Europa kommen, haben dabei vermutlich Hilfe von Schleusern. Weil immer mehr Menschen vor Krieg und Terror fliehen, wird es für sie teurer oder gefährlicher, diese Dienste in Anspruch zu nehmen. Die Schlepper profitieren - solange sie schnell genug auf sich ändernden Routen und andere Hürden reagieren.

Glücksgefühle im SportVon Askese und Ekstase

Frauen und Männer praktizieren ein Pilates-Fitness-Training. (picture alliance / dpa / Keystone Arno Balzarini)

Verleihen Goldmedaillen Glücksgefühle? Oder sind es eher die zähen Trainingsstunden, die einen Sportler begeistern? Eins scheint klar: Ohne asketische Momente und Trainingsqualen gibt es selten ein richtiges Gefühlshoch.

HollywoodPraktikum bei Independence Day 2

Für viele ist es ein Traum, für Tim David Müller-Zitzke ist es Wirklichkeit geworden: Er war Praktikant in der Produktion von Independence Day 2 und hat mit Roland Emmerich direkt zusammengearbeitet.

ProkrastinationDas mache ich morgen!

Wenn wir keine Lust auf bestimmte Arbeiten haben oder nicht wissen, wie wir sie anpacken sollen, schieben wir auf. Prokrastination ist aber kein Schicksal und lässt sich ändern. Der erste Schritt gegen Prokrastination ist, zu erkennen, warum wir bestimmte Dinge aufschieben.

Grünen-Chef Cem Özdemir"Der Arm Erdogans darf nicht nach Berlin reichen"

Cem Özdemir, Ko-Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen. (imago/Jürgen Heinrich)

Der Ko-Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, hat sich kritisch zur Rolle von Moschee-Verbänden wie Ditib in Deutschland geäußert. Das seien politische Organisationen, der Arm Erdogans dürfe jedoch nicht bis nach Berlin reichen, sagte Özdemir im Interview der Woche im Deutschlandfunk.

Intellektuelle zur politischen Krise in Frankreich"Bürgerkriegsähnliche Situation"

"Zu viele Künstler, nicht genug Anarchisten" - heißt es auf diesem Graffiti in Avignon. (Jürgen König)

Der Anschlag von Nizza, dazu wochenlange Streiks, Krawalle, Demonstration wegen der Wirtschafts- und Sozialreformen der Regierung in Paris: Die politische Situation in Frankreich sorgt auf dem Theaterfestival von Avignon für Krisenstimmung.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Ansbach  Toter nach Explosion ist Tatverdächtiger | mehr

Kulturnachrichten

Oscar-Preisträgerin wird "Captain Marvel"-Heldin  | mehr

Wissensnachrichten

Sport  Wer wird Quidditch-Weltmeister? | mehr