Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Mit Büchern in die Fantasie reisen

Leipziger Buchmesse vom 17. bis 20. März

Von Dorothea Westphal

Deutschlandradio berichtet live vom Geschehen. (Deutschlandradio - Bettina Straub)
Deutschlandradio berichtet live vom Geschehen. (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Zum Auftakt der neuen Büchersaison treffen sich in Leipzig wie jedes Jahr Verleger, Medienvertreter und Schriftsteller. Als Gastland präsentiert sich Serbien. Deutschlandradio berichtet ausführlich über Neuerscheinungen und Trends.

Die niederländische Schriftstellerin Margriet de Moor begibt sich in ihrem neuen Roman "Der Maler und das Mädchen" ins Amsterdam des 17. Jahrhunderts. Dirk Kurbjuweit reist nicht in die Vergangenheit, sondern begleitet seine Heldin, eine Soldatin der Bundeswehr, ins heutige Afghanistan. Matthias Politycki geht in London vorzugsweise in Pubs, und Zsuzsa Bánk unternimmt in ihrem neuen Roman "Helle Tage" eine Reise in die Kindheit. Bücher, das sind Reisen in die Fantasie und Einladungen der Autoren, ihre Leser dabei zu begleiten.

Zum Auftakt der neuen Büchersaison treffen sich in Leipzig vom 17. - 20. März Verleger, Medienvertreter und vor allem die Schriftsteller. Sie kommen zur Leipziger Buchmesse, um ihre neuen Bücher dem Publikum zu präsentieren. Auf dem Messegelände, beispielsweise auf dem Blauen Sofa in der Glashalle, bei dem Deutschlandradio Kultur Medienpartner ist, oder in der Veranstaltung "Bücherfrühling" am Samstag. Sowie traditionell bei "Leipzig liest", dem größten Lesefest Europas an verschiedenen Veranstaltungsorten in der Stadt. Das feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag und wird sich vor allem der jungen deutschen Literatur, der Literatur aus Mittel- und Südosteuropa und besonders der aus Serbien widmen.

Was die Verlage angeht, so zieht es gerade junge, unabhängige Verlage nach Leipzig. Sie sehen hier, eher als in Frankfurt, wo traditionell die großen Geschäfte rund ums Buch getätigt werden, ihre Marketingchance. Und zum zweiten Mal nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr werden Musikverlage vertreten sein, was zur Bach-Stadt Leipzig mit seiner musikhistorischen Bedeutung gut passt.

Wie jedes Mal widmet sich die Buchmesse wieder der Bildung, insbesondere der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. So werden die Preisträger des internationalen Schülerwettbewerbs "lyrix" auf der Buchmesse auch am Stand des Deutschlandradios lesen. Wie reizvoll es ist, Literatur akustisch zu vermitteln, zeigt, dass erstmals das Medium Hörspiel in einem eigenen Veranstaltungsbereich vertreten ist.

Zum 7. Mal wird der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen. Durch 480 Titel hat sich die siebenköpfige Jury gelesen, um ihre Entscheidung fällen zu können – erstmals auf einem E-Reader. Das E-Book hat längst auf der Messe Einzug gehalten. In welcher Weise die neuen Medien neue Möglichkeiten aber auch Herausforderungen für Autoren, Leser und User bieten, wird wieder auf verschiedenen Fachforen diskutiert werden. Die Leipziger Buchmesse hat jedenfalls in diesem Jahr eine eigene Facebookseite.

Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk sind mit ihren Literaturredakteuren vor Ort, begleiten das vielfältige Messegeschehen und tragen in eigenen Veranstaltungen dazu bei.

Deutschlandradio Kultur resümiert den Messetag jeweils in Fazit. Und hat anlässlich der Verleihung des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung an Martin Pollack am Messesamstag um 17.30 Uhr eine Lesung des Preisträgers im Programm. Im Radiofeuilleton rezensieren die Kritiker live vor Ort, werden Gespräche über Trends auf dem Buchmarkt geführt und - wie auch in "Fazit am Abend" - Ausschnitte aus den Highlights der Gespräche auf dem Blauen Sofa gesendet.

Der Deutschlandfunk berichtet in Kultur heuteab 17.35 Uhr jeweils über den Messetag und im Büchermarkt live über verschiedene Themen: am Donnerstag über die aktuellen Veränderungen auf dem Buchmarkt, am Freitag über den Umbruch im Hörbuchmarkt sowie am Samstag über den Trend zum All Age Book – zu Büchern, die von allen Generationen gelesen werden wie beispielsweise "Harry Potter".

Am Samstag veranstaltet Deutschlandradio Kultur von 12 bis 15 Uhr wieder den Büchermarkt am Stand von 3sat. Zu Gespräch und Lesung aus ihren aktuellen Büchern werden erwartet: Zsuzsa Bánk, Andrej Hermlin, Esther Kinsky, Angela Krauß, Dirk Kurbjuweit, Margriet de Moor und Matthias Politycki.

Alle Sendungen auf einen Blick - <br> Deutschlandradio auf der Leipziger Buchmesse



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 23:10 Uhr Das war der Tag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 23:05 Uhr Fazit

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

RekordgewinnDer Apple-Wahnsinn

(picture alliance / dpa /   Jiang Xin )

Fast 75 Millionen verkaufte Smartphones und 18 Milliarden Dollar Gewinn – Apple verdiene sein Geld mit faszinierender Leichtigkeit, kommentiert Benjamin Hammer. Weniger gut seien die anderen Gründe für diesen Rekord in der Wirtschaftsgeschichte.

Manipulation statt InformationSind wir auf dem Weg zur PR-Republik?

Mikrofone stehen am Mittwoch (11.04.2012) in der Geschäftsstelle des Landesverbandes Bayern "Die Linke" in München (Oberbayern) vor einer Pressekonferenz auf dem Tisch. Die Linke-Vorsitzende Lötzsch ist wegen einer schweren Erkrankung ihres Mannes überraschend zurückgetreten. Foto: Marc Müller dpa/lby (picture alliance / dpa / Marc Müller)

Wie spinnt die PR-Industrie ihre Fäden? Mit welchen Strategien und Taktiken versuchen Unternehmen, die öffentliche Meinung zu beeinflussen? Auf der Spur der heimlichen Meinungsmacher.

Promillegrenze für Radfahrer Ein bisschen Wein darf sein

Ab 1,6 Promille darf man nicht mehr aufs Rad steigen. Das entspricht bei einer durchschnittlichen weiblichen Fahrradfahrerin in etwa zwei bis drei Gläsern Wein (0,2 Liter). Einige Experten wollen die Grenze jetzt auf 1,1 Promille senken. Zu ihnen gehört Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht und von 2000 bis 2002 Bundesverkehrsminister.

Timbuktu Mühsamer Wiederaufbau einer Wüstenperle

Bauarbeiten in Timbuktu mit klassischer, traditioneller Methode (Alexander Göbel)

Einst war Timbuktu ein magischer Ort, das Zentrum des mystischen Islams. Die legendäre Oasenstadt war reich an kulturellen Gütern und Gebäuden, bevor Islamisten die meisten Mausoleen und Teile der berühmten Manuskript-Sammlung verbrannten.

Ausstellung Die Roten Khmer und die Folgen

Khvay Samnang, Foto- und Videokünstler aus Phnom Penh (picture alliance / dpa)

Als Pol Pots Roten Khmer vor fast 40 Jahren Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh einnahmen, ahnten nur wenige, dass dies der Beginn eines Genozids sein würde. Eine Ausstellung in der Berliner Akademie der Künste befasst sich nun unter anderem mit der Verdrängung der grauenvollen Erinnerung - unter Tätern wie Opfern.

Spielwarenmesse NürnbergDie Verdoppelung der Wirklichkeit im Spiel

Die Spielfiguren des Monopoly-Spiels sind auf dem Spielbrett zu sehen. (picture-alliance / dpa / Jens Büttner)

Hochkonjunktur für den Spieler im Menschen: In Nürnberg beginnt heute die Internationale Spielwarenmesse, gezeigt werden rund 75.000 Neuheiten. Spielen sei eine kreative Vorwegnahme der Herausforderungen des Lebens, meint der Theologe Wilhelm Gräb.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Athen stellt erste Weichen  für Abkehr von Sparkurs | mehr

Kulturnachrichten

Sony ersetzt hauseigenen Musikdienst  | mehr

Wissensnachrichten

Hirnforschung  Warum harte Strafen bei Psychopathen nichts bringen | mehr