Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Mit Büchern in die Fantasie reisen

Leipziger Buchmesse vom 17. bis 20. März

Von Dorothea Westphal

Deutschlandradio berichtet live vom Geschehen.
Deutschlandradio berichtet live vom Geschehen. (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Zum Auftakt der neuen Büchersaison treffen sich in Leipzig wie jedes Jahr Verleger, Medienvertreter und Schriftsteller. Als Gastland präsentiert sich Serbien. Deutschlandradio berichtet ausführlich über Neuerscheinungen und Trends.

Die niederländische Schriftstellerin Margriet de Moor begibt sich in ihrem neuen Roman "Der Maler und das Mädchen" ins Amsterdam des 17. Jahrhunderts. Dirk Kurbjuweit reist nicht in die Vergangenheit, sondern begleitet seine Heldin, eine Soldatin der Bundeswehr, ins heutige Afghanistan. Matthias Politycki geht in London vorzugsweise in Pubs, und Zsuzsa Bánk unternimmt in ihrem neuen Roman "Helle Tage" eine Reise in die Kindheit. Bücher, das sind Reisen in die Fantasie und Einladungen der Autoren, ihre Leser dabei zu begleiten.

Zum Auftakt der neuen Büchersaison treffen sich in Leipzig vom 17. - 20. März Verleger, Medienvertreter und vor allem die Schriftsteller. Sie kommen zur Leipziger Buchmesse, um ihre neuen Bücher dem Publikum zu präsentieren. Auf dem Messegelände, beispielsweise auf dem Blauen Sofa in der Glashalle, bei dem Deutschlandradio Kultur Medienpartner ist, oder in der Veranstaltung "Bücherfrühling" am Samstag. Sowie traditionell bei "Leipzig liest", dem größten Lesefest Europas an verschiedenen Veranstaltungsorten in der Stadt. Das feiert in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag und wird sich vor allem der jungen deutschen Literatur, der Literatur aus Mittel- und Südosteuropa und besonders der aus Serbien widmen.

Was die Verlage angeht, so zieht es gerade junge, unabhängige Verlage nach Leipzig. Sie sehen hier, eher als in Frankfurt, wo traditionell die großen Geschäfte rund ums Buch getätigt werden, ihre Marketingchance. Und zum zweiten Mal nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr werden Musikverlage vertreten sein, was zur Bach-Stadt Leipzig mit seiner musikhistorischen Bedeutung gut passt.

Wie jedes Mal widmet sich die Buchmesse wieder der Bildung, insbesondere der Leseförderung von Kindern und Jugendlichen. So werden die Preisträger des internationalen Schülerwettbewerbs "lyrix" auf der Buchmesse auch am Stand des Deutschlandradios lesen. Wie reizvoll es ist, Literatur akustisch zu vermitteln, zeigt, dass erstmals das Medium Hörspiel in einem eigenen Veranstaltungsbereich vertreten ist.

Zum 7. Mal wird der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen. Durch 480 Titel hat sich die siebenköpfige Jury gelesen, um ihre Entscheidung fällen zu können – erstmals auf einem E-Reader. Das E-Book hat längst auf der Messe Einzug gehalten. In welcher Weise die neuen Medien neue Möglichkeiten aber auch Herausforderungen für Autoren, Leser und User bieten, wird wieder auf verschiedenen Fachforen diskutiert werden. Die Leipziger Buchmesse hat jedenfalls in diesem Jahr eine eigene Facebookseite.

Deutschlandradio Kultur und Deutschlandfunk sind mit ihren Literaturredakteuren vor Ort, begleiten das vielfältige Messegeschehen und tragen in eigenen Veranstaltungen dazu bei.

Deutschlandradio Kultur resümiert den Messetag jeweils in Fazit. Und hat anlässlich der Verleihung des Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung an Martin Pollack am Messesamstag um 17.30 Uhr eine Lesung des Preisträgers im Programm. Im Radiofeuilleton rezensieren die Kritiker live vor Ort, werden Gespräche über Trends auf dem Buchmarkt geführt und - wie auch in "Fazit am Abend" - Ausschnitte aus den Highlights der Gespräche auf dem Blauen Sofa gesendet.

Der Deutschlandfunk berichtet in Kultur heuteab 17.35 Uhr jeweils über den Messetag und im Büchermarkt live über verschiedene Themen: am Donnerstag über die aktuellen Veränderungen auf dem Buchmarkt, am Freitag über den Umbruch im Hörbuchmarkt sowie am Samstag über den Trend zum All Age Book – zu Büchern, die von allen Generationen gelesen werden wie beispielsweise "Harry Potter".

Am Samstag veranstaltet Deutschlandradio Kultur von 12 bis 15 Uhr wieder den Büchermarkt am Stand von 3sat. Zu Gespräch und Lesung aus ihren aktuellen Büchern werden erwartet: Zsuzsa Bánk, Andrej Hermlin, Esther Kinsky, Angela Krauß, Dirk Kurbjuweit, Margriet de Moor und Matthias Politycki.

Alle Sendungen auf einen Blick - <br> Deutschlandradio auf der Leipziger Buchmesse



Mehr bei deutschlandradio.de
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:40 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 02:17 Uhr Andruck - Das Magazin für Politische Literatur

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Deutsche RüstungsexporteWas Abgeordnete wissen dürfen

Ein Soldat begutachtet einen deutschen Leopard-Panzer.

Der Bundessicherheitsrat berät darüber, welche Kriegsgerätexporte erlaubt werden sollten. Das Parlament wird darüber nur dürftig informiert, beklagen hauptsächlich die Grünen. Das Verfassungsgericht könnte für mehr Transparenz sorgen. 

Billy IdolKeinen Versuchungen getrotzt

Der britische Rockmusiker Billy Idol singt in Hamburg bei einem Konzert.

Er gehörte zur Keimzelle der Londoner Punkszene, stand mit Generation X ganz oben in den Charts und startete später eine Solokarriere in New York. Dass Billy Idol als Megastar fast zerbrochen wäre, lässt sich nachlesen in seiner offen-humorvollen Autobiografie.

Fliegen-Genetik Der Apfel fällt doch weit vom Stamm

Fliegeneier in einer Dose

Forscher aus Sydney haben bei einer Fliegenart eine ungewöhnliche Eigenschaft in der Fortpflanzung entdeckt: Offenbar kann ein früherer Sexualpartner die Entwicklung der Eier eines Weibchens beeinflussen - auch wenn seine Samen die Eier gar nicht befruchtet haben. 

FlüchtlingeUlrich Wickert: Entsetzliche Bürokratie

Fernsehjournalist Ulrich Wickert

Immer mehr Flüchtlinge kommen nach Deutschland, die Kommunen behaupten, sie seien mit der Aufnahme der Menschen überfordert. Für den Journalisten und Buchautor Ulrich Wickert ist das nur eine Ausrede. Im Deutschlandradio Kultur sagte er, die deutsche Gesellschaft sei in der Vergangenheit immer egoistischer geworden. 

Islamischer StaatAuktionshäuser verdienen am Terror

Spuren einer frühchristlichen Kirche in Syrien

Wer ein antikes Kulturgut beispielsweise aus Syrien ersteigert, finanziert so möglicherweise unwissentlich die Terrormiliz Islamischer Staat mit. Die Erlöse aus dem Handel mit Kulturgütern gelten als eine der Haupteinnahmequellen des IS - und die deutschen Auktionshäuser verdienen mit.

WissenschaftFröhliche Frühlingskinder

Sag mir, wann du geboren bist und ich sage dir, wer du bist. Das klingt nach Astro-TV, es geht aber um eine Studie ungarischer Wissenschaftler. Die haben herausgefunden: Die Jahreszeit beim Geburtsmonat beeinflusst unser Wesen. Frühlingskinder sind am besten gelaunt, Winterkinder sind eher depressiv, dafür weniger reizbar.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Thüringen:  SPD-Spitze empfiehlt rot-rot-grünes Bündnis | mehr

Kulturnachrichten

Fotos von Che Guevara machten ihn berühmt:  René Burri ist tot | mehr

Wissensnachrichten

Schleswig-Holstein  Influenza tötet massenhaft Seehunde | mehr