Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Mursi baut Kabinett um

Ägypten: Zehn neue Minister

Mohammed Mursi stellt seine Regierungsmannschaft um. (picture alliance / dpa / ©romain Beurrier/wostok Press)
Mohammed Mursi stellt seine Regierungsmannschaft um. (picture alliance / dpa / ©romain Beurrier/wostok Press)

Mit einer teilerneuerten Mannschaft will der ägyptische Präsident Mohammed Mursi offenbar die Wirtschaftsflaute bekämpfen und den Zorn der Bevölkerung besänftigen. Ersetzt wurden unter anderem Finanz- und Innenminister.

Insbesondere das Finanzministerium gilt derzeit in Ägypten als ein Schlüsselressort: Die Währungsreserven des Landes werden knapp, das ägyptische Pfund büßt fortlaufend an Wert ein. Künftig soll sich der Volkswirt Morsi el Sajed Hegasi um die Finanzen kümmern.

Auch im Innenministerium und in acht weiteren Ressorts gab es Führungswechsel. Die neuen Minister wurden heute vereidigt, melden staatliche Medien. Mindestens drei Minister sollen aus den Reihen von Mursis Partei kommen, dem politischen Arm der Muslimbruderschaft.

Die Kabinettsumbildung erfolgt kurz vor einem Besuch einer Delegation des Internationalen Währungsfonds (IWF), die sich für den Montag in Kairo angekündigt hat. Ägypten möchte über einen 4,8-Milliarden-Dollar-Kredit verhandeln. Die Gespräche über das Darlehen waren im Dezember wegen der Unruhen rund um das Verfassungsreferendum unterbrochen worden.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:04 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 16:30 Uhr Nachrichten

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 16:30 Uhr Musiktipps

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Zum Tod von Philip Roth"Ein wirklich großer amerikanischer Autor"

Philip Roth, hier eine Aufnahme von 2006, starb im Alter von 85 Jahren.  (imago/ZUMA Press)

Unlaublich viel Wut, Sex und komische Familienszenen: Die Romane des verstorbenen US-Autors Philip Roth seien hohe Literatur mit großem Unterhaltungswert gewesen, sagt unser Literaturkritiker Kolja Mensing.

Facebook-Chef vor EU-Parlament"Zuckerberg hat im Grunde genommen keine Frage beantwortet"

Der Grünen-Europapolitiker Jan Philipp Albrecht auf der Bundesdelegiertenkonferenz in Münster (imago / Sven Simon)

Facebook-Chef Mark Zuckerberg habe es bei der Befragung durchs EU-Parlament verpasst, Vertrauen der europäischen Bürger zurückzugewinnen, meint der grüne EU-Abgeordnete Jan-Philipp Albrecht - ein wichtiger Beleg dafür, dass die EU stärker auf Regulierung setzen sollte, sagte er im Dlf.

Zum Tag des GrundgesetzesWir brauchen eine neue Aufklärung!

Optische Täuschung: Zwei Hände halten jeweils einen Engel und einen Teufel, die mit Kreide auf eine Tafel gezeichnet sind. (imago/Photocase)

Der 23. Mai ist der Tag des Grundgesetzes. Ein guter Anlass, über demokratische Errungenschaften nachzudenken. Der Philosoph und Publizist Christian Schüle nimmt die politische Großwetterlage in Augenschein.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

WM-Affäre  Theo Zwanziger angeklagt | mehr

Kulturnachrichten

Politisch: Schafhausen verlässt Kunsthalle Wien | mehr

 

| mehr