Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Neue Führungsspitze gesucht

CDU-Parteitag in Karlsruhe

Von Christel Blanke

CDU-Parteitag in Rheinstetten bei Karlsruhe: Neue Führungsspitze gesucht (AP)
CDU-Parteitag in Rheinstetten bei Karlsruhe: Neue Führungsspitze gesucht (AP)

Die CDU hat sich für den heutigen Parteitagstag einiges vorgenommen. Die Neuwahl des Vorstands und Diskussionen über die Bundeswehrreform und die Präimplantationsdiagnostik stehen unter anderem auf der Agenda.

Dazu könnte noch eine Debatte über Steuererleichterungen kommen, die bisher so nicht vorgesehen ist. Während Finanzminister Wolfgang Schäuble trotz höherer Steuereinnahmen am Sparkurs festhalten will, wird auch innerhalb der CDU der Ruf nach Steuersenkungen lauter.

Neuwahl des Präsidiums

Seit geraumer Zeit steht Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wegen seiner Steuerpolitik heftig in der Kritik – und das nicht nur bei der FDP. Hinzu kommt der rüde Umgang mit seinem Pressesprecher, der inzwischen den Hut nahm. Immer wieder werden Zweifel laut, ob der Minister seinem Amt noch gewachsen ist. Heute stellt sich Schäuble, der vor Kurzem aus gesundheitlichen Gründen pausieren musste, der Wiederwahl ins Präsidium. Vor zwei Jahren stimmten gut 85 Prozent der Delegierten für ihn. Der Ausgang heute ist offen.

Roland Koch (v.l.), Stefan Mappus, Annette Schavan, Angela Merkel (AP)CDU-Spitze vor dem Parteitag: Roland Koch (v.l.), Stefan Mappus, Annette Schavan, Angela Merkel (AP)Ebenso spannend wird das Ergebnis für die Parteivorsitzende sein. Angela Merkel erhielt bei der letzten Wahl gut 95 Prozent der Stimmen. Kann sein, dass die Partei heute mit einem ähnlichen Ergebnis Geschlossenheit demonstrieren will. Gut möglich aber auch, dass sie einen Mahnung erhält. Für das schlechte Erscheinungsbild der schwarz-gelben Koalition in ihrem ersten Regierungsjahr und für die schlechten Umfragewerte.

Auch über die vier Vize-Parteichefs wird abgestimmt. Einzig Bundesbildungsministerin Annette Schavan kandidiert erneut. Für Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, Umweltminister Norbert Röttgen und den hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier wird es das erste Mal sein.

Präimplantationsdiagnostik und Bundeswehrreform auf der Agenda

Bei den inhaltlichen Debatten dürfte die um die Präimplantationsdiagnostik (PID) die heftigste werden. Bundeskanzlerin Merkel und Fraktionschef Volker Kauder befürworten ein Verbot der Methode, bei der Embryonen vor dem Einpflanzen in den Mutterleib auf mögliche Behinderungen hin untersucht werden können. Eine Gruppe um Ursula von der Leyen und Familienministerin Kristina Schröder will die PID in engen Grenzen zulassen. Damit blieben Eltern qualvolle Situationen wie Fehl- und Totgeburten erspart, sagt die CDU-Bundestagsabgeordnete Ursula Heinen über die PID. Möglicherweise wird die Entscheidung vertagt, um mehr Zeit für Beratungen zu haben.

Keine große Debatte wird bei der Bundeswehrreform erwartet. Zwar wurde vor Monaten noch vermutet, es werde die Partei zerreißen, wenn die Wehrpflicht ausgesetzt – und damit faktisch zumindest in Friedenszeiten abgeschafft wird. Doch Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat ganze Arbeit geleistet. Auf 13 Parteiveranstaltungen hat er für seine Reformpläne geworben und noch einmal auf dem CSU-Parteitag vor zwei Wochen in München. Nur wenige Hände hoben sich nach seiner Rede noch zur Gegenstimme. Und auch bei der CDU wird wenig Widerstand erwartet.

Der schleswig-holsteinische CDU-Parteivorsitzende Christian Boetticher fordert auf dem Bundesparteitagallerdings mehr Diskussion um die Wehrpflicht und ein durchschaubareres Steuersystem.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:38 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 17:05 Uhr Streitkultur

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 17:05 Uhr Studio 9 kompakt

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 14:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Kinderraub in ArgentinienGroßmutters Suche voller Schmerz

Die Großmütter der Plaza de Mayo (picture alliance/dpa/Foto: Javier Gallardo)

Zwischen 1976 und 1983 ermordete Argentiniens Militärjunta tausende Oppositionelle, raubte 500 ihrer Babys und übergab sie fremden Familien. Die Großmütter machten sich auf die Suche - bis heute fanden sie 122 Enkel. So wie den 38-jährigen Ignacio, Enkel von Estela de Carlotto. Sie ist Präsidentin der Großmütter der Plaza de Mayo. Beide trafen sich 2014 zum ersten Mal.

Isabelle Huppert Ein Gesicht und unendlich viele Ausdrucksformen

"Untitled" von Oda Jaune. Anlässlich des Gallery Weekends Berlin 2017 zeigt die Michael Fuchs Galerie die Ausstellung ”Behind the Screen” zu Ehren der französischen Film- und Theaterschauspielerin Isabelle Huppert (Promo)

Im Gesicht einer jeden Schauspielerin gebe es eine ganz eigene, persönliche Wahrheit, sagt Isabelle Huppert und beschreibt ihre Liebe zur Fotografie. Beim Berliner Gallery Weekend widmet sich eine Ausstellung dem französischen Filmstar.

52Weeks52SportsEinfach mal durchboxen

Im Monat vier von 52weeks52sports hatte Caro gleich fünf Mal richtig heftigen Muskelkater. Und das, obwohl sie sich bei zwei der Sportarten kaum bewegt hat.

EU-Sondergipfel zum Brexit"Die 27, die bleiben, müssen die EU reformieren"

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz während eines Interviews im Jahr 2014, als er noch EU-Parlamentspräsident war (Deutschlandradio/ dbate)

Angesichts des britischen Austritts aus der Europäischen Union verlangt SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz Veränderungen in der EU. Die Staats- und Regierungschefs verhielten sich bislang nur reaktiv, sagte Schulz im Deutschlandfunk. Die EU müsse aber reformiert werden und mehr gegen Steuerflucht, Sozialdumping und Bürokratie tun.

Umstrittene WildtierhaltungWie der Circus Krone um seine Löwen kämpft

Circus-Krone-Dompteur Martin Lacey mit seinen Löwen (Deutschlandradio Kultur / Michael Watzke)

Löwen brüllen ordentlich und machen Eindruck, wenn sie ihre Tatzen spielen lassen. So auch im Circus Krone. Allerdings verbieten immer mehr deutsche Kommunen den Besuch von dressierten Zirkuslöwen. Was sagt ein Raubtier-Dompteur zu den Vorwürfen der Tierschützer?

FotografieArchitektur des Wartens

Treffpunkt, Schattenspender oder der Platz für die Mittagspause. Haltestellen in der ehemaligen Sowjetunion sind wichtige Orte - und ziemlich auffällig. Sie sind Treffpunkt, spenden Schatten und sind ein guter Ort zum Pausemachen. Auf manchen sind lokale Bräuche und Geschichten abgebildet.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Brexit  EU legt Kriterien für Austrittsverhandlungen fest | mehr

Kulturnachrichten

Performancepionier Vito Acconci gestorben  | mehr

 

| mehr