Pressemitteilungen /

 

Neue Zürcher Zeitung und Deutschlandfunk live im Deutschen Theater, Berlin

Zur Diskussion: Wahlanalyse USA

US-Wahlkampf 2016: Hillary Clinton und Donald Trump kämpfen um das Amt. (picture / alliance / dpa / Collage Deutschlandradio)
US-Wahlkampf 2016: Hillary Clinton und Donald Trump kämpfen um das Amt. (picture / alliance / dpa / Collage Deutschlandradio)

Der Deutschlandfunk überträgt in Kooperation mit der Neuen Zürcher Zeitung am 9. November 2016 um 19.15 Uhr live aus dem Deutschen Theater, Berlin, eine Diskussion zum Ergebnis der US-Wahl 2016.

Es diskutieren der Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin (Bündnis 90/Die Grünen) und der Literaturwissenschaftler Prof. Hans Ulrich Gumbrecht. Die Diskussionsleitung übernehmen Birgit Wentzien, Chefredakteurin des Deutschlandfunk, und Eric Gujer, Chefredakteur der Neuen Zürcher Zeitung.

Die Wahlschlacht um das Präsidentenamt der Vereinigten Staaten von Amerika hat in kondensierter Art und Weise sämtliche Themen zu Tage befördert, die viele westliche Demokratien derzeit bewegen. Populismus, Skepsis gegenüber der Institution Staat, Protektionismus, wirtschaftliche Morosität und Fremdenfeindlichkeit.  Wie wirkt sich die Wahl auf Amerika und seine Beziehungen mit Europa und der Welt aus? Wird die transatlantische Beziehung eine Erneuerung erleben? Oder ist es langsam aber sicher an der Zeit, dass Europa politisch, ökonomisch und militärisch auf eigene Beine zu stehen kommt?

"NZZ und Deutschlandfunk live im Deutschen Theater Berlin" ist ein Format von "NZZ Podium Berlin", der Veranstaltungsreihe der Neuen Zürcher Zeitung in Deutschland.

Weitere Informationen finden Sie unter podium-berlin.nzz.ch und deutschlandfunk.de.

Bildanfrage

Objetiv einer Kamera in Nahaufnahme (©istock/magui80)

Bildanfragen von Journalisten beantworten wir gerne und bitten um Ihre Nachricht an presse@deutschlandradio.de.

Über uns