Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Niebel will Verkauf von Biosprit stoppen

Entwicklungsminister: "Konflikt zwischen Tank und Teller"

Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) verweist auf die hohen Lebensmittelpreise (dpa / Tim Brakemeier)
Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) verweist auf die hohen Lebensmittelpreise (dpa / Tim Brakemeier)

Wegen steigender Agrarpreise fordert Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) einen Verkaufsstopp für den Biosprit E10 an deutschen Tankstellen. Menschen würden wegen der Beimischungspflicht hungern. Die Biospritbranche spricht von einer "Scheindebatte".

Angesichts weltweit steigender Lebensmittelpreise schlägt der Entwicklungsminister vor, den Verkauf von E10 auszusetzen. "Das ist ein Konflikt zwischen Tank und Teller, und gerade bei steigenden Lebensmittelpreisen kann Biosprit zu stärkerem Hunger in der Welt beitragen", sagte der FDP-Politiker dem Fernsehsender n-tv. Die von der früheren rot-grünen Bundesregierung durchgesetzte Beimischungspflicht führe letztendlich dazu, dass Menschen zu wenig Nahrung hätten. Da E10 in Deutschland ohnehin schwer akzeptiert werde, "müsse man überdenken, ob das der richtige Weg ist - und solange man denkt, sollte man E10 aussetzen".

Ziel der Forschung solle es sein, die Feldfrüchte für die Nahrungsgewinnung zu erhalten und die Restprodukte für die Biosprit-Produktion zu nutzen, so Niebel.

Das Bundesumweltministerium hält dagegen. Eine Sprecherin von Minister Peter Altmeier (CDU) wollte die Äußerungen Niebels zwar nicht kommentieren. Sie verwies aber darauf, dass Deutschland bei E10 Vorgaben der Europäischen Union umzusetzen habe. Das Verkehrministerium wollte sich überhaupt nicht äußern.

Branche spricht von Scheindebatte

Ein Auto fährt bei Landau in der Pfalz an einem blühenden Rapsfeld vorbei (picture alliance / dpa / Marius Becke)Branche: "Nichts anderes als Symbolpolitik" (picture alliance / dpa / Marius Becke)Der Verband der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB) sprach von einer Scheindebatte. "Ein Verbot von E10 wäre nichts anderes als Symbolpolitik, weil die bei weitem überwiegende globale Nachfrage nach Getreide und Mais nicht von den Bioethanolherstellern, sondern aus dem Futtermittelsektor kommt", sagte VDB-Geschäftsführer Elmar Baumann. Von der deutschen Getreideernte seien 2011 etwa vier Prozent in die Bioethanolproduktion gegangen. Dies seien etwa 0,1 Prozent der Weltgetreideernte. Ein E10-Verbot helfe den armen Ländern daher nicht.

E10-Zapfpistole an einer Tankstelle (picture alliance / dpa)E10 ist schon lange in der Kritik (picture alliance / dpa)Die Dürre in den USA und Indien hat zu enormen Ernteausfällen geführt, die beispielsweise die Preise für Getreide in die Höhe getrieben haben. Die Vereinten Nationen warnten bereits vor einer Lebensmittelkrise. E10 wurde 2011 in Deutschland eingeführt. Der Name steht für einen zehnprozentigen Anteil von Ethanol im Kraftstoff. Zuvor hatte es nur E5 mit fünf Prozent Ethanol gegeben.

Bioethanol wird in Deutschland aus Getreide und vor allem aus sogenannten Industrierüben gewonnen, die zum Verzehr ungeeignet sind. E10 steht schon seit Langem auch bei Umweltschützern in der Kritik wegen Bedenken, die Nutzung von Ackerflächen für den Anbau von Pflanzen für die Spriterzeugung verknappe das Lebensmittelangebot und lasse dadurch die Preise steigen.

Programmtipp:
Hören Sie am Donnerstag um 6:50 Uhr im Deutschlandradio Kultur: "Dürre in den USA - steigende Nahrungspreise – welchen Einfluss hat der Biosprit?"
Fragen an Thilo Hoppe (B90/Grüne), stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung des Deutschen Bundestages, und im Deutschlandfunk um 6:50 Uhr: "E 10 abschaffen? Dirk Niebel sieht 'Konflikt zwischen Tank und Teller'"
Interview mit Horst Meierhofer (FDP) stellvertretender Vorsitzender des Umweltausschusses im Bundestag.



Mehr auf dradio.de:

Der lange Schatten von E10 - Anbau von Biospritpflanzen in Guatemala
Beipackzettel für E10 -Technisch gibt es kaum Gründe, den Biosprit E10 abzulehnen
Clean and Green: Hype oder Hoffnung - Wie nachhaltig kann Biosprit sein?
Sushi-Beilage zu Biosprit - Braunalgen als Rohstoff für die Biotechnologie
"Geld allein nützt Afrika wenig" - Prinz Asfa-Wossen Asserate gegen Ausbau von Biospritvorhaben

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:56 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 17:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 17:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Soziale AngststörungenTherapien besser als Medikamente

Eine Frau sitzt vor einem Laptop und schlägt angesichts von Hassbotschaften per Facebook die Hände vors Gesicht. (imago / Reporters)

Für Menschen mit einer sogenannten sozialen Phobie sind Situationen wie das Vortragen von Referaten extrem belastend. Sie kann erhebliche Folgen, wie etwa einen Schul- oder Studienabbruch, nach sich ziehen. Der Psychotherapieforscher Falk Leichsenring rät von einer medikamentösen Behandlung ab.

Neues vom E-ELTStartschuss für das Riesenauge

Eine Animation des European Extremely Large Telescope (E-ELT) (ESO/L. Calçada)

Das geplante Großteleskop der Europäischen Südsternwarte ESO nimmt zunehmend Gestalt an. So wurde vor einigen Wochen in Mainz der Rohling für den Sekundärspiegel mit einem Durchmesser von 4,20 Metern gegossen.

Neuer Trend: Der Öko-ThrillerDie Ökofrage ist im Mainstream angekommen

Angestellte der staatlichen Ölfirma Petroecuador versuchen ein ölverseuchtes Gebiet des Amazonas zu reinigen. (AFP / RODRIGO BUENDIA)

In aktuellen Thrillern zeichnet sich ein Trend ab: Öko-Themen spielen eine immer größere Rolle - immer häufiger geht es um Öko-Verbrecher oder um Mord an Öko-Helden. Eine kleine Genre-Analyse des Krimi-Experten Ulrich Noller - Empfehlungsliste inklusive.

Gamescom"Computerspiele auf allen Ebenen fördern"

Ein Bild aus dem Computerspiel "The Secret of Monkey Island". (picture alliance/ dpa / Lucas Arts)

Wer es ernst meint mit dem "Kulturgut" Computerspiel, dürfe nicht nur die Interessen der Spieleindustrie im Auge haben, meint der Kulturwissenschaftler Christoph Bareither. Sondern Forschung und seriöser Computerspieljournalismus müssten gefördert werden.

Kinder psychisch kranker Eltern Zu viel Verantwortung und große Einsamkeit

Mädchen sitzt in der Schule auf dem Boden (picture alliance / ZB/Britta Pedersen)

Rund 3,8 Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland wachsen mit sucht- oder psychisch kranken Eltern auf. Oft müssen sie zu früh Verantwortung übernehmen und werden an ihrer freien Entwicklung gehindert. Beratungsstellen bieten Hilfe an - nützen aber vor allem unter einer Voraussetzung.

Zweite Chance für EuropaMehr Demokratie, mehr Rechtsstaat, mehr Gewaltenteilung

Zuschauer mit Europa-Flaggen stehen am 15. Mai 2017 in Berlin vor dem Bundeskanzleramt beim Antrittsbesuch des französischen Präsidenten Macron (picture alliance / Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/ZB)

Die ausgestreckte Hand des europafreundlichen, französischen Präsidenten ergreifen: Das fordert der ehemalige NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. Nach der Bundestagswahl im September gehe es darum, mit dem Nachbarn im Westen, das Projekt Europa aus der Krise zu führen.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Rostock-Lichtenhagen  Erinnerung an rassistische Ausschreitungen vor 25 Jahren | mehr

Kulturnachrichten

Billy Joel trägt gelben Davidstern  | mehr

 

| mehr