Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

OB-Stichwahl in Frankfurt

SPD-Kandidat wird Oberbürgermeister

Von Ludger Fittkau

Peter Feldmann regiert künftig in Frankfurt. (picture alliance / dpa / Wolfram Steinberg)
Peter Feldmann regiert künftig in Frankfurt. (picture alliance / dpa / Wolfram Steinberg)

Der neue Oberbürgermeister von Frankfurt am Main heißt Peter Feldmann (SPD). Überraschend schlug der linke Sozialdemokrat seinen Konkurrenten Boris Rhein (CDU) bei der Stichwahl. Feldmann erhielt rund 57 Prozent der Stimmen, Rhein rund 43 Prozent - ein deutlicher Vorsprung.

Sensation bei den Oberbürgermeister-Wahlen in Frankfurt am Main: Mit 57,4 Prozent der Wählerstimmen schlägt der linke Sozialdemokrat Peter Feldmann den hessischen Innenminister Boris Rhein von der CDU. Die Main-Metropole war in den letzten Jahren von der Union regiert worden. Der deshalb lange als Favorit gehandelte CDU-Mann Rhein bekommt nur 42,6 der Stimmen, obwohl er mit im ersten Wahlgang vor vierzehn Tagen noch vorne gelegen hatte.

Niedrige Wahlbeteiligung

Mit 35 Prozent war die Wahlbeteiligung bei der Oberbürgermeister-Wahl in der größten hessischen Stadt allerdings ebenso niedrig wie bei der gleichzeitigen Stichwahl in der Nachbarstadt Mainz. Dort konnte sich der sozialdemokratische Bewerber Michael Ebling bei der Oberbürgermeisterwahl mit 58,2 Prozent klar gegen seinen grünen Konkurrenten Günter Beck durchsetzen, der 41,8 Prozent erzielte. Im ersten Urnengang vor vierzehn Tagen war die Oberbürgermeister-Wahl in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt noch durch ein Untreue – Verfahren gegen den CDU-Kandidaten überschattet gewesen. Dieser hatte die Stichwahl klar verfehlt. Der Wahlsieger Michael Ebling war bisher Wissenschaftsstaatssekretär im Mainzer Bildungsministerium. Er setzt eine mehr als 60 Jahre lange Tradition von SPD-Oberbürgermeistern in Mainz fort.



Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Rhein in den Römer?

 

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:49 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 10:10 Uhr Sprechstunde

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 10:07 Uhr Lesart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

TV-DebatteEindeutiger Punktsieg für Clinton

Hillary Clinton (R) und Donald Trump kurz vor dem TV-Duell. (dpa / picture alliance / EPA / ANDREW GOMBERT)

Hillary Clinton hat das erste TV-Duell gegen Donald Trump gewonnen: Das zeigen erste Umfragen und die Kommentare der internationalen Medien. Nur auf einem Feld konnte der US-Republikaner überzeugen.

Zehn Jahre Islamkonferenz "Die Organisationen müssen zur Demokratie verpflichtet werden"

Necla Kelek, Publizistin und Islam-Kritikerin während der ARD-Talksendung "Anne Will". (picture alliance / dpa / Karlheinz Schindler)

Die Soziologin Necla Kelek hält die Islamkonferenz für gescheitert. Die Bundesregierung müsse die Organisationen zur Demokratie verpflichten - auch was die Gleichberechtigung von Mann und Frau betreffe.

Vor 75 JahrenDas erste Elektroauto wird vorgestellt

"Ich fahre mit Strom" steht an einem elektrisch angetriebenen Opel Ampera, der am 27.04.2016 in Halle (Sachsen-Anhalt) an einer Ladesäule von EnviaM geladen wird. (dpa / picture alliance / Jan Woitas)

Elektroautos erlebten bereits Ende des 19. Jahrhunderts eine kurze Blütezeit, wurden dann jedoch vom Bezinauto verdrängt. Erst als Treibstoff im Zweiten Weltkrieg knapp wurde, entdeckten französische Ingenieure den Stromantrieb wieder.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

US-Wahlkampf  Trump und Clinton liefern sich Schlagabtausch | mehr

Kulturnachrichten

Kulturstaatsministerin will Literatur stärker fördern  | mehr

Wissensnachrichten

Hormone  Testosteron macht Männer hart und weich | mehr