Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Obama läuft die Zeit davon

Den USA droht ab August die Zahlungsunfähigkeit

Von Klaus Remme

US-Präsident Barack Obama spricht vor dem Kongress in Washington. (AP)
US-Präsident Barack Obama spricht vor dem Kongress in Washington. (AP)

Demokraten und Republikaner verhandeln über ein gigantisches Sparpaket. Gesprochen wird über alles, doch das kostet Zeit, zuviel Zeit. Der Wahlkampf beginnt, und Politiker beider Lager fürchten die Wut der Basis.

Wer auf einen Durchbruch gehofft hatte, der wurde enttäuscht. Immerhin, die fast feindselige Atmosphäre der vergangenen Wochen ist höflicher Rhetorik gewichen: Es war ein sehr konstruktives Treffen, erklärte Barack Obama unmittelbar nach Ende der Gespräche im Weißen Haus. Sonntag will man erneut zusammenkommen, bis dahin werde hart gearbeitet, fuhr der Präsident fort. Viele Zahlen, gigantische Summen und vermeintliche Kompromisslinien schwirren durch den öffentlichen Raum. Doch Republikaner und Demokraten sind sich in einem einig.

Nichts ist vereinbart, solange nicht alles vereinbart ist, unterstrich Obama, noch seien beide Seiten weit auseinander. Doch gesprochen wird offenbar über alles, nicht nur über ein mögliches Sparpaket in Höhe von 2,4 Billionen Dollar im Gegenzug für die notwendige Anhebung der gesetzlichen Schuldengrenze. Barack Obama will aus der Not offenbar eine Tugend machen und denkt an einen radikalen Befreiungsschlag, an Ausgabenkürzungen in allen Bereichen, auch bei der Sozialversicherung, an Steuererhöhungen und eine Steuerreform. Sein Gegenspieler, der Republikaner John Boehner, gab vor dem Treffen im Weißen Haus zu, eine Steuerreform ist Thema.

Einigen sich beide Parteien auf diesen großen Wurf, könnte der Schuldenberg, auf zehn Jahre gesehen, um sage und schreibe 4,5 Billionen Dollar verringert werden. Eine derartige Einigung hätte den Vorteil, dass Republikaner und Demokraten Proteste im eigenen Lager mit substanziellen Erfolgen möglicherweise in Grenzen halten könnten. Doch die Hürden sind gewaltig, Steuerreformen brauchen Zeit, oft Jahre. Und bis zum 2. August, dem offiziellen Datum, an dem aus dem Schuldner USA ein zahlungsunfähiger Schuldner wird, sind es nur noch wenige Wochen.

Die amerikanische Öffentlichkeit sieht den Streit mit gemischten Gefühlen. Einerseits wird die Dramatik der seit Jahren explodierenden Schulden erkannt, andererseits wehrt sich in Umfragen eine deutliche Mehrheit gegen die Kürzung von sozialen Leistungen. Das gilt selbst für Anhänger der Republikanischen Partei. Auch wenn Barack Obama und John Boehner Geschmack an einem historischen Kompromiss Geschmack finden könnten. Die einfachen Abgeordneten und Senatoren fürchten die Wut der Basis. Der Wahlkampf hat begonnen, die Sommerpause steht bevor, und damit viele Bürgerversammlungen in den Wahlkreisen. Dort können die gewählten Vertreter gemeinhin auf wenig Gnade hoffen.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:43 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 03:05 Uhr Weltzeit

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

Jesidin in Deutschland"Es ist Angst, Angst, Angst"

Teilnehmer des Kulturtages der Jesiden sitzen am 20.08.2016 in einem traditionellen Zelt in Celle (Niedersachsen). Die gr (dpa)

Die Jesidin Irina Badavi erlebte ihre Ehe als Leidensweg. Ihr Mann vergewaltigte und verprügelte sie, Solidarität von anderen Familienmitgliedern blieb aus. Badavi macht die Religion mitverantwortlich für die Gewalt. Seit sie ihre Erfahrungen öffentlich gemacht hat, gilt sie als Verräterin.

Die Rhetorik des Joachim GauckBetroffenheit durch Kunstpause

Gauck mit ernstem Blick vor einem Weihnachtsbaum und einer Bundesfahne. (Markus Schreiber / dpa)

Bundespräsident Joachim Gauck geht - und mit ihm ein ganz spezieller Redestil: pastoral, menschelnd, bedeutungsschwanger. Wie macht er das? Wir haben den Kulturwissenschaftler Gernot Wolfram nach den rhetorischen Kniffen des Präsidenten gefragt.

"Der Geschmack von Laub und Erde"Das Leben aus der Perspektive eines Tieres

Ein Dachs im Tierpark Eeckholt in der Nähe des schleswig-holsteinischen Großenaspe. (picture alliance / dpa / Carsten Rehder)

Skurrile Zivilisationsflucht: Tierarzt Charles Foster lebt versuchsweise wie ein Tier im Wald. Das gestattet ihm einen neuen Blick aufs eigene Menschsein. Seinen augenzwinkernden Bericht lesen auch Zivilisationsfreunde mit Gewinn.

WikileaksObama begnadigt Whistleblowerin Manning

ARCHIV - HANDOUT - Die ehemalige Wikileaks-Informantin Chelsea Manning (undatierte Aufnahme) mit Perücke. Der scheidende US-Präsident Barack Obama hat die 35-jährige Haftstrafe für die Whistleblowerin Manning verkürzt. Die ehemalige Wikileaks-Informantin solle das Gefängnis am 17. Mai 2017 verlassen dürfen, teilte das Weiße Haus am Dienstag mit. (U.S. Army / dpa - Bildfunk+++)

Nur wenige Tage vor seinem Ausscheiden als US-Präsident hat Barack Obama die Haftstrafe für die Whistleblowerin Chelsea Manning deutlich verkürzt. Sie soll schon im Mai freikommen. Manning hatte vertrauliche Dokumente des US-Militärs an Wikileaks weitergeleitet.

Politische MoralIst Solidarität aus der Mode gekommen?

Königsallee in Düsseldorf (picture alliance / dpa / Foto: Martin Gerten)

Mehr Solidarität wagen! Dafür plädiert die Soziologin Sabine Hark. Sie sagt: Wir brauchen eine Sprache der universellen, politischen Moral - in Zeiten globaler Ungleichheiten mehr denn je.

125. Geburtstag Oliver HardyEin Schwergewicht der Komik

18. Januar 1951: Die legendären Komiker Stan Laurel (l) und Oliver Hardy (r) mit einer Geburtstagstorte im Billancourt Studio in Paris. (picture alliance / dpa / keystone)

Oliver Hardy, das war der Dick im legendären Duo "Stan und Ollie", in Deutschland vor allem bekannt als "Dick und Doof". Seine Lebensrolle als großspuriger Möchtegern-Mann-von-Welt, dem bei besten Absichten immer alles misslingt, spielt er fast 30 Jahre.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Stoltenberg  60 Prozent mehr Cyberangriffe auf die Nato | mehr

Kulturnachrichten

Krim-Museen legen im Streit um Goldschatz Berufung ein  | mehr

Wissensnachrichten

Hamster  Mütter fressen auf Mais-Diät ihre Kinder | mehr