Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Parlamentswahlen in Kroatien

Kopf-an-Kopf-Rennen von Regierungspartei und Opposition erwartet

Eine Kroatin wählt in Banja Luka. (AP)
Eine Kroatin wählt in Banja Luka. (AP)

In Kroatien wird ein neues Parlament gewählt. Rund vier Millionen Menschen im Inland sowie weitere 400.000 im benachbarten Bosnien-Herzegowina sind zur Stimmabgabe aufgerufen. Umfragen zufolge deutet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der konservativen Regierungspartei, der Kroatischen Demokratischen Union (HDZ), von Ministerpräsident Ivo Sanader und der oppositionellen Sozialdemokratischen Partei (SDP) mit ihrem Spitzenkandidaten Zoran Milanovic an.

Die Bürger werfen der Regierungspartei Mangel an Fortschritten bei der Verbesserung des Lebensstandards und beim Kampf gegen Korruption vor. Die Sozialdemokraten versprechen in ihren Wahlprogrammen Impulse für die Wirtschaft und einen Abbau der Arbeitslosigkeit von zuletzt 14 Prozent sowie höhere Löhn. Außenpolitisch streben beide Parteien eine Mitgliedschaft in der EU und in der Nato an. Anfang Januar wird Kroatien Mitglied im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen.

Nach der Unabhängigkeit Kroatiens 1991 wurde die frühere jugoslawische Teilrepublik von der HDZ regiert. Von 2000 bis 2003 lag die Führung in den Händen der Sozialdemokraten, bevor die HDZ wieder die Regierungsverantwortung übernahm.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:26 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 10:10 Uhr Sprechstunde

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 11:00 Uhr Nachrichten

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Microsoft-Gründer Bill Gates"Auf eine Pandemie sind wir am wenigsten vorbereitet"

Microsoft-Gründer Bill Gates während der Münchner Sicherheitskonferenz. (dpa-Bildfunk / Matthias Balk)

Drei Szenarien machen Microsoft-Gründer Bill Gates Angst: Ein Atomkrieg, eine Pandemie und der Klimawandel. Die Ausbreitung einer Krankheit über Kontinente hinweg bereite ihm aber am meisten Sorgen, sagte Gates im Deutschlandfunk. Denn darauf sei die Weltgemeinschaft am wenigsten vorbereitet. Und auch die neue US-Regierung beunruhige ihn.

SPD-Arbeitsmarktpolitik"Die Agenda 2010 wird nicht in Frage gestellt"

Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel. (imago / Jens Jeske)

Eine Abkehr von den umstrittenen Arbeitsmarktreformen ist es nicht: Der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel hält aber Korrekturen an der Agenda 2010 des früheren Bundeskanzlers Schröder für notwendig. Es habe Nebenwirkungen gegeben, die sich in den vergangenen Jahren verschärft hätten, sagte er im DLF.

Strukturen oder PersonenWer macht Geschichte?

Büste Napoleons (deutschlandradio.de / Annette Riedel)

Sind gesellschaftliche Strukturen entscheidend für den Gang der Geschichte? Oder schreiben doch die "großen Männer" Geschichte, wie Napoleon und jetzt Trump mit seinen vielen Dekreten? In einer Persönlichkeit verdichten sich Tendenzen einer Zeit, meint der Historiker Thomas Brechenmacher.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Justizreform  Polen erwartet Ende des Streits mit EU-Kommission | mehr

Kulturnachrichten

Kunstförderin und Journalistin Sofia Imber gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Wilderei  Waldelefanten vom Aussterben bedroht | mehr