Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Physiknobelpreis geht an Saul Perlmutter, Brian Schmidt und Adam Riess

Die Wissenschaftler werden für ihre Forschung an der kosmologischen Expansion ausgezeichnet

Der Physiker Saul Perlmutter ist einer der drei Gewinner des Physik-Nobelpreises 2011. (picture alliance / dpa)
Der Physiker Saul Perlmutter ist einer der drei Gewinner des Physik-Nobelpreises 2011. (picture alliance / dpa)

Der Nobelpreis für Physik geht in diesem Jahr an drei US-Kosmologen. Wie die Königlich-Schwedische Wissenschaftsakademie in Stockholm bekannt gab, bekommen Saul Perlmutter, Brian Schmidt und Adam Riess den Preis für die Entdeckung der beschleunigten Expansion des Universums.

Eine Hälfte des mit umgerechnet 1,1 Millionen Euro dotierten Preises geht an den US-amerikanischen Astronomen Saul Perlmutter. Perlmutter ist Leiter des Lawrence Berkeley National Laboratory im kalifornischen Berkeley und entdeckte die Beschleunigung der kosmischen Expansion aufgrund der langjährigen Beobachtung von Sternexplosionen. Diese Entdeckung war Auslöser der heutigen Suche nach der Natur der Dunklen Energie.

Brian P. Schmidt (l.) und Adam G. Riess teilen sich eine Hälfte des Physik-Nobelpreises 2011 (picture alliance / dpa)Brian P. Schmidt (l.) und Adam G. Riess teilen sich eine Hälfte des Physik-Nobelpreises 2011. (picture alliance / dpa)Die zweite Hälfte des Preises teilen sich zu gleichen Teilen Brian Schmidt von der Australian National University sowie Adam Riess von der Johns Hopkins University in Baltimore. Beide forschen im Projekt High-z Supernova.

Im Deutschlandradio Kultur hebt Wissenschaftsjournalist Frank Grotelüschen (MP3-Audiodatei) die besondere Leistung der Astronomen hervor.

"Die drei haben eine völlig überraschende Entdeckung gemacht, und zwar, dass sich das Universum immer schneller ausdehnt."

Bis etwa 1998 war zwar bekannt, dass der Kosmos wächst. Allerdings ging die Wissenschaft davon aus, dass dies immer langsamer geschehe. Doch dann stellten die drei Forscher fest, dass das Gegenteil der Fall ist. Perlmutter, Schmidt und Riess fanden heraus: Das Universum expandiert mit zunehmender Geschwindigkeit.

Der Wissenschaftsjournalist und Physiker Dirk Lorenzen bezeichnete diese Entdeckung der Astronomen bei DRadio Wissen als damals "sehr verblüffende Erkenntnis". Auch die drei Wissenschaftler selbst seien davon sehr überrascht gewesen.

Nach wie vor gilt die Kraft, die das Universum auseinander treibt, die sogenannte "Dunkle Materie", als das größte Rätsel in der Physik.


Zur Nobelpreis-Übersichtsseite


Weitere Beiträge zum Thema:

Forschung Aktuell
Physik-Nobelpreis geht an drei Kosmologen
Das größte Rätsel der Physik - Eine kleine Geschichte des Kosmos

Wissenschaft im Brennpunkt
Vishnus Verwirrung
Dreiteiler von Jan Lublinski (2008/2009)
Teil 1: Kosmos und Zeit
Teil 2: Kosmos und Energie
Teil 3: Kosmos und Materie
Very Large Telescope

Interview mit dem Astronom Bruno Leibundgut

Sternzeit zum Thema "Supernova"


Links ins Netz:

Das Supernova Cosmology Project von Saul Perlmutter (englischsprachig)

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:44 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 16:35 Uhr Forschung aktuell

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 15:30 Uhr Tonart

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Aus unseren drei Programmen

Krise der CDU"2015 darf sich nicht wiederholen"

Der hessische CDU-Fraktionsvorsitzende Christean Wagner, aufgenommen am 16.08.2011 in der Staatskanzlei in Wiesbaden während einer Pressekonferenz.  (picture alliance / dpa / Arne Dedert)

Den Grund für den Rücktritt von Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich sei das "schlechteste Wahlergebnis, das die Union nach 1949 eingefahren hat", sagte der CDU-Politiker Christean Wagner im Dlf. Darüber müsse offen und selbstkritisch gesprochen werden. Er gebe aber "Jamaika ausdrücklich eine Chance."

Thementag Enthinderung - die GästeVon Bloggerin bis Wissenschaftler

Bloggerin und Aktivistin Laura Gehlhaar  (Andi Weiland, Gesellschaftsbilder.de)

Bei uns zu Gast zum Thementag Enthinderung sind die Bloggerin und Autorin Laura Gehlhaar, die Schauspielerin Carina Kühne, der Rapper Graf Fidi, der Wissenschaftler Bertolt Meyer und der Student Janis McDavid.

Petra Kelly und Gert BastianSelbstmord eines vereinsamten Politikerpaares

Die Grünen-Politiker Gert Bastian und Petra Kelly anlässlich der Bundesversammlung der Grünen 1985. (imago / Sven Simon)

Petra Kelly und Gert Bastian waren Gallionsfiguren der bundesdeutschen Friedensbewegung der frühen 1980er-Jahre. Am 19. Oktober 1992, vor 25 Jahren, wurden sie in ihrem Bonner Reihenhaus tot aufgefunden - mehr als zwei Wochen, nachdem sie sich erschossen hatten.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

EU-Gipfel  Merkel lobt und kritisiert Türkei | mehr

Kulturnachrichten

Frank Haubitz wird neuer Kultusminister in Sachsen  | mehr

 

| mehr