Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Polizei löst Parlamentsblockade auf

Verletzte bei Protesten in Bulgarien

Seit Wochen fordern die Demonstranten den Rücktritt der Regierung (picture alliance / dpa /EPA)
Seit Wochen fordern die Demonstranten den Rücktritt der Regierung (picture alliance / dpa /EPA)

Die Proteste in Bulgarien eskalieren. Hunderte Demonstranten haben in der Hauptstadt Sofia das Parlament blockiert - die Abgeordneten saßen stundenlang fest. Außerdem sind bei den Protesten gegen die Regierung in der Nacht mehrere Menschen verletzt worden.

<p>Mindestens zehn Menschen, darunter zwei Polizisten, wurden nach den Krawallen in der bulgarischen Hauptstadt nach Angaben von Rettungskräften in Krankenhäusern behandelt. Die Demonstranten hatten das Parlament umringt und stundenlang blockiert. Dutzende Menschen wurden daran gehindert, das Gebäude zu verlassen - mehrere Minister, etwa 30 Abgeordnete sowie etliche Mitarbeiter und Journalisten. Die Polizei löste die Kundgebung schließlich auf. Nach Angaben des Innenministeriums warfen Protestierende mit Steinen, Flaschen und anderen Gegenständen. <br /><br />Die Demonstranten wollen erreichen, dass die von Sozialisten dominierte Regierung zurücktritt. Aus Wut über Korruption, Vetternwirtschaft und Verelendung gehen seit mehr als einem Monat jeden Abend tausende Bulgaren auf die Straße. An eine Wende zum Besseren unter dem von den Sozialisten gestützten parteilosen Ministerpräsidenten Plamen Orescharski glauben sie nicht mehr. <br /><br /></p><p><strong>Politische Pattsitution nach der Wahl im Mai</strong></p><p><papaya:media src="073ee88e9e2efe55b94471cbe7dedfd1" rspace="5" bspace="5" width="144" height="108" align="left" resize="abs" subtitle="Plamen Orescharski, Regierungschef ohne Rückhalt" popup="yes" />Bulgarien steckt in einer tiefen politischen Krise, seit die konservative Vorgängerregierung im Februar nach monatelangen Protesten das Handtuch warf. Die vorgezogene Parlamentswahl im Mai brachte eine politische Pattsituation hervor.<br /><br />Staatspräsident Rosen Plewneliew rief zur Ruhe auf. Eine "Eskalation der Spannungen" müsse vermieden werden, erklärte er. Parlamentspräsident Michail Mikow sagte eine für diesen Mittwoch geplante Parlamentssitzung ab. "Es ist nicht normal, dass das Leben und die Gesundheit von Abgeordneten in Gefahr gebracht werden", erklärte Mikow. .<br /><br />Den bulgarischen Abgeordneten fehle noch das Gefühl für Kompromisse und demokratische Zusammenarbeit, sagt Elmar Brok, CDU-Europaparlamentarier, <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="255133" text="im Deutschlandfunk" alternative_text="im Deutschlandfunk" />. Daran würden auch die von Demonstranten geforderten Neuwahlen nichts ändern. Vielmehr müsse sich eine demokratische Mehrheitsbildung durchsetzen.<br /><br /><br /><strong>Mehr auf dradio.de:</strong><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="253308" text="Parlamentswahl in Bulgarien: Ehemalige Regierungspartei erringt Mehrheit" alternative_text="Parlamentswahl in Bulgarien: Ehemalige Regierungspartei erringt Mehrheit" /> <br> Demonstranten protestieren gegen den Wahlausgang <br /> <papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="251311" text="Gegen Korruption und Vetternwirtschaft" alternative_text="Gegen Korruption und Vetternwirtschaft" />- <br>Die Proteste in Bulgarien gehen weiter <br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="250622" text="Massenproteste und Intrigen" alternative_text="Massenproteste und Intrigen" /> <br>Schwere Zeiten für Bulgariens Premier Orescharski</p>
 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:14 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 09:35 Uhr Tag für Tag

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 09:07 Uhr Im Gespräch

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr DRadio Wissen

Aus unseren drei Programmen

Malawi zwischen Dürre und FlutHunger im Land der Wetterextreme

Menschen erhalten am 15.3.2016 an einem Verteilungspunkt des UN World Food Programme nordwestlich von Lilongwe, Malawi, Lebensmittelhilfe. (picture alliance / dpa / Unicef / Chipiliro Khonje)

Im April hat die Regierung in Malawi wegen der Hungerkrise den Notstand ausgerufen: Derzeit sind mehr als acht Millionen Menschen in dem afrikanischen Land von Lebensmittelhilfe abhängig. Diszipliniert stehen sie in der brennenden Sonne Schlange.

RaumfahrtWeltraumbahnhof, teilmöbliert, in ruhiger Lage zu vermieten

Spaceport America. Das klingt nach Raumfahrt, Rakten, Weltall. Die Raumfahrtsache im ganz großen Stil. Tatsächlicher aber warten und hoffen sie dort auf irgend wen, der den Spaceport nutzen will. Für den Flug ins All, als Partylocation oder auch als Filmkulisse. Hauptsache Geld kommt rein.

Kriminalität im PflegesystemGut gepflegt - oder gepflegt betrogen?

Krankenhaus (imago/Gerhard Leber)

Rund 14.000 ambulante Pflegedienste gibt es in Deutschland, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kommen zu alten oder kranken Menschen ins Haus und pflegen sie dort. Doch nicht immer wird geleistet, was bezahlt wird. Der Abrechnungsbetrug ist so lukrativ, dass sich schon die organisierte Kriminalität dafür interessiert. Eine Gesetzesänderung soll Abhilfe schaffen.

WirtschaftRussland spürt die Brexit-Folgen schon

Ein Skateboardfahrer fährt an der Anzeigetafel einer Wechselstube in Moskau vorbei. Im Hintergrund moderne Hochhäuser. (EPA/SERGEI ILNITSKY)

Angesichts der drohenden wirtschaftlichen Folgen hat Russlands Präsident Wladimir Putin zurückhaltend auf das britische Referendum reagiert. Doch russische Kommentatoren sind sich sicher, das britische Nein zur EU hat im Kreml für Hochstimmung gesorgt. Denn viele meinen: Erst zerfällt die EU, dann die NATO.

Niederländische Leseclubs in BerlinTanzen, trinken, diskutieren

Die niederländische Schriftstellerin Bregje Hofstede beim MAG-Festival am 24.6.2016 in Berlin (Deutschlandradio / Gesa Ufer)

Mit ihrer Kombination aus Party, Lesung und Gespräch sind die Lesefestivals des MAG-Verlags in den Niederlanden eine Legende. In der vergangenen Woche fand auch in Berlin ein solches Lesefestival statt.

Fußball-TaktikNationaltrainer denken vor allem defensiv

Joachim Löw (3. von rechts) spricht während des Trainings in Ascona mit den Spielern der deutschen Nationalmannschaft. (picture alliance / dpa / Christian Charisius)

Tore sind Mangelware. Diese Europameisterschaft ist bisher alles andere als ein Offensivspektakel. Taktikexperte Tobias Escher erklärt, warum das so ist und wieso die DFB-Elf eine Ausnahme darstellt.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Brüssel  EU-Gipfel befasst sich mit britischer Brexit-Entscheidung | mehr

Kulturnachrichten

Marcel Beyer erhält Georg-Büchner-Preis  | mehr

Wissensnachrichten

Brexit  Viele Briten wollen noch schnell irischen Pass beantragen | mehr