Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Portugal sucht Ausweg aus der Finanzkrise

EU-Kommission fordert Einhaltung der Sparziele

Portugals Ministerpräsident Pedro Passos Coelho bei einer Fernsehansprache an das Volk (picture alliance / dpa )
Portugals Ministerpräsident Pedro Passos Coelho bei einer Fernsehansprache an das Volk (picture alliance / dpa )

Nach dem Veto des Verfassungsgericht gegen Sparbeschlüsse seiner Regierung hat der portugiesische Ministerpräsident Coelho in einer Fernsehansprache an das Volk Kürzungen im sozialen Bereich angekündigt. Nach Schätzungen der portugiesischen Presse fehlen dem Land 1,25 Milliarden Euro.

Nach der Entscheidung des portugiesischen Verfassungsgerichts, Teile des Haushalts 2013 für nichtig zu erklären, muss die Regierung nach neuen Sparmöglichkeiten suchen. Die Mitte-Rechts-Regierung unter Ministerpräsident Pedro Passos Coelho lehnt weitere Steuererhöhungen ab, berichtet unser Korrespondent Reinhard Spiegelhauer. Wie der Regierungschef in einer Fernsehansprache erklärte, wird Portugal stattdessen die Ausgaben in den Bereichen Sozialversicherung, Gesundheit, Bildung und staatliche Betriebe senken.

1,25 Milliarden Euro fehlen

Das Verfassungsgericht hatte am Freitag Teile des aktuellen Staatshaushalts für ungültig erklärt. Er sollte 2013 Mehreinnahmen von 5,3 Milliarden Euro erzielen, die zu 80 Prozent durch Steuererhöhungen erfolgen sollten, sieht aber auch Kürzungen bei Renten, Gehältern und Sozialleistungen vor. Die Verfassungsrichter urteilten, dass beispielsweise die Abschaffung des 14. Monatsgehaltes für Staatsdiener und Rentner sowie Abgaben auf Arbeitslosenhilfe und Krankengeld nicht verfassungsgemäß sind. Das Urteil sei rückwirkend gültig, stellte der Vorsitzende Richter Joaquim Sousa Ribeiro klar. Nach Schätzungen der portugiesischen Presse fehlen der Regierung im Haushalt dadurch 1,25 Milliarden Euro.

Diese Lücke muss die Regierung nun füllen – das Geld aufzubringen, gehört zu den Auflagen für Kredite in Höhe von 78 Milliarden Euro, die Portugal von den anderen Eurostaaten und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) erhält. Die Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Coelho wird nun weiter nach Möglichkeiten suchen müssen, Geld einzusparen oder neue Einnahmequellen zu erschließen. Lissabon braucht Zeit – und muss darauf hoffen, dass die Geldgeber die Frist zur Rückzahlung von Krediten weiter verlängern.

Brüssel: Konsolidierung fortsetzen

Die EU-Kommission hat an Portugals Regierung appelliert, an dem Sparprogramm festzuhalten, das mit den internationalen Geldgebern vereinbart worden war. "Jedes Abweichen von den Zielen des Programms oder ihre Nachverhandlung würde die bereits geleisteten Anstrengungen der portugiesischen Bürger zunichte machen und die Schwierigkeiten des Anpassungsprozesses verlängern", teilten die EU-Spitzenbeamten am Sonntagabend mit. Die Kommission zeigte sich zugleich zuversichtlich, dass die Regierung in Lissabon schnell die nötigen Schritte Richtung Haushaltsanpassung gehen werde.

Alt-Text Finanz-, Banken-, Eurokrise: Diese Euroländer erhalten internationale Finanzhilfen


Weitere Informationen auf dradio.de.

Portugiesen blicken nach Zypern - Auch in Portugal befürchten die Bürger eine Zwangsabgabe an die Banken

Südeuropa tritt in den Ausstand - Generalstreiks in Portugal und Spanien, Arbeitsniederlegungen in Italien und Griechenland

Staatsbetriebe zu Schleuderpreisen - Kritik an Portugals Privatisierungskurs

Merkel ermuntert Portugal zu Festhalten an Reformkurs - Starke Proteste gegen deutsche Bundeskanzlerin

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:09 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 04:05 Uhr Radionacht Information

Deutschlandradio Kultur

MP3 | Ogg

seit 01:05 Uhr Tonart

DRadio Wissen

MP3 | Ogg

seit 00:00 Uhr Soundtrack

Aus unseren drei Programmen

ItalienBeppe Grillos Jagd auf den Killer-Journalismus

Beppe Grillo, der Anführer der "5-Sterne"-Bewegung, wirbt am 2. Dezember 2016 in Turin für ein "Nein" beim Referendum über eine Verfassungsreform in Italien. (dpa / picture alliance / ANSA / Alessandro Di Marco)

Roms Bügermeisterin Virginia Raggi war angetreten, die Regierungsfähigkeit von Beppo Grillos Fünf-Sterne-Bewegung zu demonstrieren. Doch stattdessen sorgt sie fast täglich für schlechte Presse. Grillo macht dafür einen Killer-Journalismus verantwortlich. Nun stellt er besonders verhasste Medienvertreter gezielt an den Pranger.

Zur Merkel-Kritik von Walter Kohl"Man schaut in einen fürchterlichen Abgrund"

Der Unternehmer und Coach Walter Kohl ist der älteste Sohn von Altkanzler Helmut Kohl. (dpa/picture-alliance/Inga Kjer)

Walter Kohl beschuldigt die Kanzlerin Angela Merkel, Anteil am Tod seiner Mutter zu haben. Der älteste Sohn von Hannelore und Helmut Kohl kritisiert Merkels Umgang mit der CDU-Parteispendenaffäre. Unser Kollege Stephan Detjen sieht die Aussagen als Ausdruck zerrütteter Familienverhältnisse.

KorruptionsregisterEin Gesetzentwurf ohne große Chancen

Bauarbeiter errichten ein Stahlgeflecht in Brandenburg.  (dpa-Bildfunk / Patrick Pleul)

Das Bundeswirtschaftsministerium will Unternehmen, die durch Korruption und andere Delikte auffällig wurden, von öffentlichen Aufträgen ausschließen. Das soll über ein Wettbewerbsregister geschehen. Volker Finthammer meint: Angesichts der vielen Parallelen mit früheren Versuchen liege die Vermutung nahe, dass auch dieser Vorstoß ins Leere laufe.

Lohme auf RügenBürgermeister kämpft für ein zweites Sylt

Der Bürgermeister der Gemeinde Lohme auf Rügen, Matthias Ogilvie: Er und seine Mitstreiter wollen einen Investor im Ort ein Hotel mit "Medical Spa" bauen lassen. Außerdem Appartements, Wohnhäuser und  (picture alliance / dpa / Stefan Sauer)

Ein großartiger Blick von der Steilküste - der lässt sich doch vermarkten! In dem hoch verschuldeten Dorf Lohme auf Rügen tobt der Streit um ein neues Wellness-Zentrum, das Touristen in Massen anlocken soll. Wird sich der Bürgermeister aus dem Westen durchsetzen können?

Themenreihe Mittelpunkt MenschLehrer und blind

(Deutschlandradio / Jan Lehmann)

Martin Park erkennt jeden seiner Schüler an der Stimme. Denn sehen kann er sie nicht: Der Französisch- und Erdkundelehrer ist blind. Dass er trotz seiner Behinderung an einem Gymnasium unterrichten kann, verdankt er seinem Biss - aber auch Menschen, die ihm etwas zugetraut haben. Für ihn bedeutet Inklusion daher: Fordern, aber auch gefordert werden.

KARNEVAL UND FASCHINGFest für Herpes und Geschlechtskrankheiten

Heute beginnt in den Faschings-, Fastnachts- und Karnevalshochburgen die ganz heiße und sündige Zeit: Es wird gesoffen, geknutscht und gefummelt. Doch Vorsicht: Auch Herpesviren und Geschlechtskrankheiten lieben die tollen Tage.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

USA  Trump will Atomwaffenarsenal aufrüsten | mehr

Kulturnachrichten

Neues Kulturzentrum in Athen eröffnet  | mehr

Wissensnachrichten

Artenschutz  Hunde spüren Geparden auf | mehr